+
Während in Oberbayern noch die Hitze regiert, sind am Bodensee schon schwere Gewitter losgebrochen.

Erst Gluthitze - dann Mega-Unwetter

Handyvideo: Meterhohe Wellen am Bodensee

Lindau - Erst Gluthitze - dann Mega-Unwetter: Ein heftiges Gewitter mit Sturmböen von bis zu 130 Stundenkilometern hat am Bodensee erhebliche Schäden verursacht. Ein dramatisches Handyvideo zeigt die meterhohen Wellen.

Ein heftiges Gewitter mit orkanartigen Böen, Starkregen und Hagel hat am Bodensee erhebliche Schäden verursacht. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch wütete das Unwetter am Vorabend auf bayerischer Seite vor allem im Raum Lindau. Dort wurden mehrere Autos von umstürzenden Bäumen beschädigt. In mehrere Keller und eine Turnhalle lief Wasser, Straßen und Wege waren überschwemmt oder durch umgestürzte Bäume teilweise unpassierbar. Durch die Wassermassen wurden auch Gullideckel aus ihrer Fassung gedrückt.

Am Abend war ein Baum auch auf die Oberleitung einer Bahnlinie gefallen. Die Zugverbindung zwischen Bregenz und Lindau musste für rund sieben Stunden komplett eingestellt werden, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilte. Danach fuhren die Züge in beiden Richtungen nur auf einem Gleis, wodurch es auch im Laufe des Mittwochs noch zu Verspätungen kam. Bis wann der Schaden repariert sein wird, war zunächst unklar.

Hier ist das Youtube-Video vom Bodensee zu sehen!

Surfer und Segler auf dem Bodensee gerieten in Seenot - alle verfügbaren Schiffe von Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz. Schlechte Sicht durch Starkregen und Sturmböen von bis zu 130 Stundenkilometern erschwerte jedoch die Arbeit der Einsatzkräfte.

Eine Fischerhütte auf der Lindauer Insel hielt dem Sturm nicht stand und wurde weg geweht. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. Zur Höhe des Schadens konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

dpa

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen