Panne bei der Tagesschau: ARD zeigt Nazi-Jäger Simon Wiesenthal statt Verbrecher

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9ib3VsZXZhcmQvZmVybnNlaGVuLXR2L3Bhbm5lLXRhZ2Vzc2NoYXUtemVpZ3QtbmF6aS1qYWVnZXItc2ltb24td2llc2VudGhhbC1zdGF0dC12ZXJicmVjaGVyLXpyLTI0MDIxODYuaHRtbA==2402186ARD zeigt Nazi-Jäger statt Verbrecher0true
    • 16.07.12
    • Fernsehen
    • 2
    • Drucken
Panne bei der Tagesschau

ARD zeigt Nazi-Jäger statt Verbrecher

    • recommendbutton_count100
    • 0

Hamburg - Bei der 20-Uhr-Ausgabe der Tagesschau ist der ARD am Sonntag eine Panne unterlaufen: Statt dem Nazi-Kriegsverbrecher László Csatáry wurde der Nazi-Jäger Simon Wiesenthal eingeblendet.

© Screenshot Tagesschau/ARD

Tagesschau-Sprecher Jan Hofer

© apDer Nazi-Jäger Simon Wiesenthal auf einem Foto aus dem Jahr 2005

Den groben Foto-Fehler führte der zweite Chefredakteur von ARD-aktuell, Thomas Hinrichs, auf die stressigen Arbeitsbedingungen zurück. "Leider ist es in der Hektik zu einer Bildverwechslung gekommen. Ich bedauere dies sehr", zitiert ihn der Mediendienst kress.de und beruft sich auf eine Stellungnahme gegenüber der Nachrichtenagentur dapd. Die Meldung über die Festnahme des mutmaßlichen Naziverbrechers László Csatáry sei kurz vor Ausstrahlung der Tagesschau vom Simon-Wiesenthal-Zentrum in Jerusalem verbreitet worden. Versehentlich zeigte die Tagesschau dann ein Foto des Nazi-Jägers Wiesenthal statt des Verbrechers.

Entdeckt wurde der Fehler nach Informationen des Presseportals meedia.de "nicht durch eine Korrektur der Nachrichten-Redaktion, sondern durch den Mediendienst New Business." Auch sei die Tagesschau, nachdem sie die Panne bemerkte, mit dem Fehler intransparent umgegangen. Der Beitrag über László Csatáry wurde offenbar kurzerhand aus der in der Mediathek verfügbaren Ausgabe der Tagesschau herausgeschnitten. Angeblich findet sich dazu ein Hinweis auf der Seite, den meedia.de mit folgendem Wortlaut angibt: Die Sendung sei "aus redaktionellen Gründen nach der Ausstrahlung bearbeitet" worden. Inwiefern sie bearbeitet wurde, stehe jedoch nicht da. Trotz eigener Recherchen konnte unsere Redaktion den Hinweis jedoch nicht finden.

László Csatáry soll im Frühjahr 1944 für die Deportation von 15.700 Juden verantwortlich gewesen sein.

pie

zurück zur Übersicht: Fernsehen

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Ipomoea16.07.2012, 17:35
(0)(0)

Ich glaube unsere Gebühren sind hoch genug, um sich jemanden zu leisten, der die Nachrichten überprüft. Für Dauerlaberer wie Beckmann und co. ist genübend Geld da.

AsphaltJoe16.07.2012, 16:37
(1)(0)

Welcher Praktikant war denn das?

Alle Kommentare anzeigen

Ort des Geschehens

53.5510846,9.9936818

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Nachrichten und Informationen aus Ihrer Umgebung

Nachrichten im Ressort Boulevard

Heinos Nazi-Zoff mit Jan Delay: Kollegen verteidigen Schlagersänger

Nazi-Zoff: Kollegen verteidigen Heino

Berlin - Nach dem Eklat um den Nazi-Vorwurf von Deutschrapper Jan Delay gegen Heino nehmen Schlager-Kollegen und Freunde den 75-Jährigen in Schutz. Der hält die strittige Aussage für eine Promo-Aktion.Mehr...

Madonna nennt Grünkohl und Putin schwul bei Buzzfeed

"Schwuler Grünkohl": Madonna verärgert Fans

London - Seit Jahren ist Madonna eine Ikone der Schwulen-Szene. Jetzt hat sie ihre homosexuellen Fans verärgert - mit einer Aussage über Grünkohl.Mehr...

Nachrichten aus aller Welt

FC Bayern und Real verhelfen ZDF zu Saisonrekord

FC Bayern und Real verhelfen ZDF zu Saisonrekord

Berlin - So viele schalteten diese Saison noch nie ein: Trotz der Niederlage des FC Bayern München am Mittwoch Abend kann sich das ZDF über einen neuen Rekord freuen.Mehr...

Pilawa wird „Wetten, dass..?“ vermissen

Pilawa wird „Wetten, dass..?“ vermissen

Berlin - Demnächst startet er mit der TV-Version der beliebten Spiele App "Quizduell". Bis dahin bedauert ARD-Moderator Jörg Pilawa das Ende des ZDF-Klassikers „Wetten, dass..?“.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.