Facebook: Private Chats werden kontrolliert

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9jb21wdXRlci13aXNzZW4vZmFjZWJvb2stcHJpdmF0ZS1jaGF0cy13ZXJkZW4ta29udHJvbGxpZXJ0LTI0MDIyMDUuaHRtbA==2402205Facebook: Private Chats werden kontrolliert0true
    • 16.07.12
    • Multimedia
    • 5
    • Drucken
Wieder Eklat um Überwachung

Facebook: Private Chats werden kontrolliert

    • recommendbutton_count100
    • 3
Von Veronika Hueber

Berlin - Schon wieder sorgt ein fragwürdiger Kontrollmechanismus bei Facebook für Wirbel. Wie der Sicherheitschef öffentlich ausgeplaudert hat, werden die privaten Chats überwacht.

© dpa

Was man auf Facebook von sich preisgibt, sollte man sich gut überlegen.

Intimste Einzelheiten aus dem eigenen Privatleben im Facebook-Chat zu besprechen, sollten sich Nutzer nun zweimal überlegen. Dass es in dem Netzwerk eigentlich keine Privatsphäre gibt, dürfte den meisten bekannt sein. Doch, dass sogar private Chats nicht unbeobachtet bleiben, wusste bisher niemand. Wie Meedia.de berichtet, hat Facebooks-Sicherheitschef Joe Sullivan in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters erklärt, dass private Chats von dem Netzwerk überwacht werden - angeblich nur zum Schutz der Nutzer.

Sullivan rechtfertigte das Vorgehen damit, so Straftaten vorbeugen zu wollen. Beispielsweise könnten potenzielle Pädophile im Netzwerk entlarvt werden. Der Kontrollmechanismus überprüft beispielsweise die Unterhaltung von Mitgliedern mit enormen Altersunterschieden oder unterschiedlichen Standorten. Zusätzlich helfe die Filterung bestimmter Begriffe, um auffällige Kontakte zu erkennen. Treffen bestimmte Kriterien auf eine Unterhaltung zu, schlägt das System Alarm und Facebook-Mitarbeiter prüfen das weitere Vorgehen.

Ein derartiger Kontakt soll mithilfe des Kontrollprogramms bereits in Florida entdeckt worden sein.  

Der Jugendschutz gewinnt beim Mega-Netzwerk ohnehin immer mehr an Bedeutung. Zwar dürfen bisher nur Jugendliche ab 13 Jahren ein Konto anlegen, Fakt ist aber, dass auch jüngere User Facebook nutzen. Außerdem gibt es Gerüchte, wonach Gründer Mark Zuckerberg erwägt, das Netzwerk demnächst für Nutzer jeden Alters zu öffnen.

Facebook-User sollen Freunde verpetzen

Erst kürzlich sorgte eine Profil-Überprüfung bei Facebook für Diskussionen. Mit einem Dialogfenster wurden Nutzer dazu aufgefordert ihre Freunde, die unter einem falschen Namen oder Pseudonym angemeldet sind, zu überprüfen. Nach Angaben des Unternehmens handelte es sich dabei um einen Test, mit dem gefälschte Accounts identifiziert werden sollen.

vh

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

zurück zur Übersicht: Multimedia

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
indi123417.07.2012, 08:01
(1)(0)

....nachdem ich mich lediglich mit meinem Namen bei Facebook anmeldete bekam ich täglich irgendwelche Werbemails.

Alles wieder gelöscht und gut ist.

AsphaltJoe16.07.2012, 19:18
(1)(0)

Wann kapieren es endich alle, dass das nur Abzocke von Daten ist.

Gastinator16.07.2012, 16:29
(4)(0)

"wusste bisher niemand"
Oh doch. Wer sich die Mühe gemacht hat, die Nutzungsbedingungen zu lesen, wusste das schon. Aber es ist ja nur hip und cool, die Dienste zu nutzen, nicht aber, sich damit auch noch zu befassen. (Ein Trend, der übrigens typisch für das 21. Jahrhundert ist.)

Im Februar hat Facebook einem Bericht der "Sunday Times" energisch widersprochen, der behauptete, dass sämtliche private Nachrichten, die über die Android App verschickt werden, mitgelesen werden.
Damals war's noch "Verschwörungstheorie"; mittlerweile gibt es Facebook offiziell zu. Aha.

Ebenfalls wurde immer nur als "Verschwörungstheorie" bezeichnet, dass solche Onlineangebote schon längst sammelwütige Regierungen und Geheimdienste auf den Plan gerufen haben, denen ob der schier endlosen Masse an Daten und der Bereitschaft der User, diese Daten bereitzustellen, das Wasser im Munde zusammenläuft.
Ganz offiziell wissen wir seit Juni, dass z.B. die US-Regierung auf der Suche nach Mitteln und Wegen ist, um die Themen und Unterhaltungsverläufe des globalen sozialen Webs effektiv "analysieren" zu können und dass sie an entsprechenden Angeboten von Unternehmen interessiert ist (nachzulesen z.B. im "New Scientist"). Aha.

Das Militär kann übrigens bereits jetzt ohne Probleme Seiten wie Facebook und Twitter mit einer Software aus dem Hause Lockheed-Martin überwachen. Der Name: Web Information Spread Data Operations Module; oder kurz WISDOM. "Betrachten Sie Wisdom als die Augen und Ohren im Internet", nennt es der Hauptentwicklter Dr. Yaser Bishr auf der offiziellen Website von Lockheed-Martin.

Wake up, Neo.
The Matrix has you.

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Schwerer Unfall auf der B388: Mann lebensgefährlich verletzt

Unfall auf der B388
weitere Fotostrecken:

Aktuelles aus der Welt der Stars:

Jamie Oliver: "Ich war naiv und hatte viel Geld"

Jamie Oliver: "Ich war naiv und hatte viel Geld"

London - Jamie Oliver ist der Star unter den TV-Köchen. Seine Shows haben das Kochen vor Jahren wieder hip gemacht - und den Briten berühmt. Dabei behauptet der von sich, vom Geschäftlichen wenig zu verstehen.Mehr...

Mireille Mathieu feiert 50. Bühnenjubiläum

Mireille Mathieu feiert 50. Bühnenjubiläum

Paris - Mireille Mathieu hat in Paris ihr 50. Bühnenjubiläum gefeiert. Seit neun Jahren war Mireille Mathieu in Frankreich nicht mehr auf Tournee. Entsprechend begeistert wurde sie empfangen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.