Ausstellung in der Alten Pinakothek "Brueghel. Gemälde von Jan Brueghel d.Ä": Blütenmeer und Horrorspektakel

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9rdWx0dXIvYXVzc3RlbGx1bmctYWx0ZW4tcGluYWtvdGhlay1icnVlZ2hlbC1nZW1hZWxkZS1icnVlZ2hlbC1kYWUtYmx1ZXRlbm1lZXItaG9ycm9yc3Bla3Rha2VsLTI4MTU2NjEuaHRtbA==2815661Alte Pinakothek: Blütenmeer und Horrorspektakel0true
    • 22.03.13
    • Kultur
    • Drucken
Brueghel-Ausstellung

Alte Pinakothek: Blütenmeer und Horrorspektakel

    • recommendbutton_count100
    • 0

München - Die Alte Pinakothek in München bietet mit der Ausstellung „Brueghel. Gemälde von Jan Brueghel d.Ä.“ eine echte Leistungsschau.

© Alte Pinakothek

Jan Brueghel d.Ä.: „Der Kalvarienberg“ aus dem Jahr 1598 ist im Besitz der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Zuerst der Papa. Da wird doch gleich klar bei der Ausstellung „Brueghel. Gemälde von Jan Brueghel d.Ä.“, dass es ohne Familie nicht geht. Deswegen zeigt Kuratorin Mirjam Neumeister im Einführungskabinett zu der Schau in Münchens Alter Pinakothek einen Stammbaum. Die Malerdynastie beginnt mit Pieter dem Älteren und endet bei dem Urenkel Jan van Kessel. Eine der Töchter von Jan Brueghel d.Ä. heiratete übrigens auch einen David Teniers. Künstleradel unter sich.

Pieter Brueghel d.Ä. empfängt mit seinem „Schlaraffenland“ die Besucher der Präsentation. Sie bietet, bis auf drei, alle Gemälde der Brueghel-Familie aus den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen auf. 49 eigenhändige Werke stammen von Jan Brueghel d.Ä. Ergänzt wird dieses Konvolut durch Werkstattbilder und 60 Leihgaben von Florenz bis Paris und Wien. Die Ausstellung ermöglicht daher ein rundes Bild von all diesen Schaffensstrukturen, und zwar kunsthistorisch und naturwissenschaftlich (Unterzeichnung, Maltechnik) bestens unterfüttert. Dazu gehört, dass zehn Gemälde restauriert wurden.

Auch wenn das „Schlaraffenland“ am Beginn des Rundgangs steht: Jan hat sich nicht von ihm verführen lassen. Sicher, die Bildfindungen seines Vaters waren so populär, dass Jans Bruder Pieter d.J. sie erfolgreich „weiterstricken“ konnte – Jan aber ging seinen eigenen Weg. 1568 in Brüssel geboren (1625 gestorben in Antwerpen), lernt er zunächst bei der Oma, einer Miniaturmalerin und Aquarellistin. Vielleicht kommt die stupende Feinheit seiner Darstellung daher. Der langjährige Aufenthalt in Italien brachte zudem einen souveränen Weitblick, Anregungen und Freundschaften. Denn auf Zusammenarbeit legt Jan Wert, wie das letzte Kapitel der Exposition ausführlich schildert. Am berühmtesten wurde das Duo-Malen mit Peter Paul Rubens.

Im ersten Kapitel freut sich der Besucher vor allem am Wimmelbild-Schöpfer Jan Brueghel d.Ä. Da sind zwei Kalvarienberg-Gemälde nebeneinander gehängt. 1598, Jan war seit einem Jahr in der Lukas-Gilde von Antwerpen, setzt er in eine weite „Weltenlandschaft“ eine unglaubliche Menge Menschen, in deren Mitte die Kreuze aufgerichtet werden (s. obiges Bild). Brueghel zeigt uns – leicht dominierend – das Leid der Mutter Maria. Das „Zentrum“ freilich ist das Gewusel: Beteiligte am Justizmord – aktiv oder als Nutznießer und Gaffer, Gleichgültige oder mit ganz anderen Dingen Beschäftigte. Ein ewiges Gleichnis, wie Qual und Alltag auf unserem Globus nebeneinander herlaufen. Viel kann der Betrachter auf dem Bild entdecken: von den Gerippen vorn bis zu den hauchfein gemalten Wanderern, die aus dem Tal emporkommen. Frappierend ist, wie Jan die Masse choreographiert, mit einer raffinierten Ordnung Unordnung vorgibt; wie entspannt er leuchtende Farbakzente setzt und damit Rhythmen erzeugt. Noch verzwickter ist dieses Spiel bei dem zweiten Kalvarienberg-Werk (1604), das eine Dürer-Zeichnung interpretiert. In beiden Fällen wird deutlich, was Jan Brueghel d.Ä. interessiert: Menschen im Kleinen, Landschaft  und  Stillleben.

München Architektur: Stadtentwicklung und Gebäude

All das kombiniert er gewieft mal mit tollen Lichteffekten (Nachtbilder), mal mit Horrorspektakeln („Versuchung des Antonius“, Unterwelt, Vorhölle) und meist mit architektonischen Ausrufungszeichen. In Italien hatte er fleißig gezeichnet, und so tauchen Engelsburg und Petersdom ungeniert beim Brand von Troja auf. In der klugen Präsentation werden solche Bezüge immer wieder hergestellt. Auch mit dem Hinweis auf Marktbedingungen. Manche Motive gingen einfach gut. Die einen mochten die Jagd und bekamen Diana und tote Tiere, die anderen Jahreszeiten-Symbolik und wurden bestens bedient, zumal sich Jan für Blumen enorm begeistern konnte. Dem Spitznamen „Blumen-Brueghel“ machte er dann auch alle Ehre, als er mit Freund Rubens zusammenarbeitete. Der zelebrierte eine liebliche Madonna mit Jesuskind – welcher Künstler hat je Haut zärtlicher gemalt? –, und Jan zelebrierte darum einen Blütenkranz, der nicht nur Botaniker und Gärtner in Verzückung fallen lässt.

Jan Brueghel d.Ä. wagte zugleich Neues: etwa nicht mehr die übliche gloriose Landschaftsperspektive, sondern eine dörfliche, unspektakuläre – Straße, ein paar Leute, Bäume, vielleicht ein Bach. Hier traf er sich auf seine Weise wieder mit seinem Vater.

Bis 16. Juni, tägl. außer Mo. ab 10 Uhr, an den Ostertagen geöffnet; www.pinakothek.de/brueghel mit Film; Katalog, Hirmer Verlag: 49,90 Euro.

Von Simone Dattenberger

zurück zur Übersicht: Kultur

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

Angriff mit Gewehr auf Parlament in Kanada

weitere Fotostrecken:

Kino aktuell

"Der Richter: Recht oder Ehre": Familiendrama mit Robert Downey jr.

Der Richter: Zurück zu den eigenen Wurzeln

Der erfolgreiche Staranwalt Hank Palmer kehrt zurück in seine verschlafene Heimatstadt und erkennt schließlich, was wirklich im Leben zählt. Die ausführliche Kritik:Mehr...

Nightlife

Munich Nightlife Awards 2014 - Münchens größtes Nightlife-Voting gestartet

Die Stars im Nachtleben - Ihre Wahl!

Am Montagmorgen ist Münchens größtes Nightlife-Voting gestartet und über 12.000 Votes sind bereits eingegangen. Wir haben alles Wissenswerte für Euch.Mehr...

Im Optimolwerk München geht die Party weiter

Exklusiv: Im Optimolwerk geht die Party weiter!

Eigentlich sollten Ende 2015 auf dem Optimolgelände die Lichter ausgehen, da hier das Werksviertel entsteht. Nun verkünden das Partyareal eine Verlängerung! Mehr...

Mit dem Nightpass günstiger in die Clubs

Nightpass: Günstiger in die Clubs

Die Köpfe der Online-Community Nachtagenten haben sich etwas einfallen lassen und mit dem „Nightpass“ eine Art Disko-Karte mit eingebautem Preisvorteil eingeführt.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.