Ballettakademie München: Schüler tanzen im Prinzregententheater

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9rdWx0dXIvYmFsbGV0dGFrYWRlbWllLW11ZW5jaGVuLXNjaHVlbGVyLXRhbnplbi1wcmluenJlZ2VudGVudGhlYXRlci0yOTYwNDM3Lmh0bWw=2960437Münchner Ballettstudenten tanzen sich nach oben0true
    • 17.06.13
    • Kultur
    • Drucken
Im Prinzregententheater

Münchner Ballettstudenten tanzen sich nach oben

    • recommendbutton_count100
    • 0

München - Eine Bühne voller junger tanzhungriger Menschen – und euphorischer Applaus ist garantiert. Die Studierenden der Ballettakademie zeigen im Münchner Prinzregententheater, was sie gelernt haben.

© Charles Tandy

Tanzhungrige junge Ballettstudenten: Szene aus der Choreographie „Der sechste Sinn“.

So jetzt bei der Vorstellung der Ballettakademie/Hochschule für Musik und Theater München im Prinzregententheater. Es ist erst das zweite Mal, dass sich die Akademie ein solch großes Haus leisten kann. Die Mittel der Heinz-Bosl-Stiftung, die früher (in den „Bosl“-Ballettmatineen) der Akademie-Präsentation zugutekamen, sind jetzt für die Junior-Compagnie reserviert. Kämpferisch-direkt warb der Ballettakademie-Leiter Jan Broeckx daher um private Unterstützung und bedankte sich bei den bisherigen Sponsoren.

Dass hier eine Spende gut angelegt ist, bewies das diesmal choreographisch schon weit substanziellere Programm. In vier Klassiker-Nummern und dem spielerisch fließenden Neoklassik-Pas de deux von Pädagoge Kirill Melnikov hat man Hoffnungsträger ausgemacht. Unter anderen: Moon Sun Yoon als bühnenreife „Sylphide“, Partner Florent Operto als Sprung-sicheren Bournonville-Spezialisten, Kristina Moser als Spitzen-feste „Puppenfee“, Ali Ayaz Urata als glutvollen Charaktertänzer. Vielversprechend im lyrischen und im Prinzen-Fach: Anna-Lena Uth und Qingbin Meng.

Dieser Pflicht-Klassik-Teil müsste etwas kürzer sein. Nach der Pause fährt die leicht erlahmte Aufmerksamkeit wieder hoch, bei den hinreißenden und auch so getanzten chassidischen und russischen Nationaltänzen von Pädagoge Dimitri Sokolov-Katunin. Und Modern-Dance-Lehrer David Russo hat in „Träume einer Holzpuppe“ die Ballett-Zwergerl und ältere Studenten zwischen Purzelbaum, live gesungenem Popsong und Pinocchio-Bewegungen zu einem atmosphärischen Märchen-Tanztheater zusammengeführt. Das i-Tüpferl des Abends sein Stück „Der sechste Sinn“. Ein Flash-Mob! Zu klangvoll treibenden Rhythmen formt sich das Gewusel der dreißig Tänzer zu parallelen Reihen, dann zur synchronen Kampfsport-Truppe. Und in den Wechsel von gymnastischem Drill und freier exaltierter Körperaktion mischt sich, blendend getimt, die klare Stimme von Theater-der-Jugend-Schauspieler Thorsten Khron mit einem Text über das komplexe Zusammenspiel von Geist und Körper.

Die im Januar verstorbene Konstanze Vernon hat mit den „Bosl“-Matineen die Messlatte in puncto Technik, Stil und Ästhetik hoch angelegt. Wenn die Akademie so weiterarbeitet – hoffentlich gefördert von mehr Tanzfreunden –, kann sie dieses Niveau erreichen.

Malve Gradinger

zurück zur Übersicht: Kultur

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

Die besten Fotos unserer Leserreporter

weitere Fotostrecken:

Kino aktuell

Im Krieg: Dokumentarfilm über den Ersten Weltkrieg von Nikolai Vialkowitsch

Erschütternde Bilder aus dem Ersten Weltkrieg 

München - Zum 100. Gedenkjahr des Ersten Weltkrieges kommt am Donnerstag der Dokumentarfilm "Im Krieg" in die Kinos. Das Bildmaterial in 3D führt die Kriegsgräuel noch eindrucksvoller vor Augen. Die Kritik:Mehr...

Nightlife

After-Wiesn: Wir verlosen Party-Packages für das P1

After-Wiesn: Wir verlosen Party-Packages für das P1

Zusammen mit dem P1 verlosen wie drei Party-Pakete inkl. Eintritt für 5 Personen und einer Flasche Wodka mit Beigetränken...Mehr...

Munich Mix Sessions präsentiert Poenitsch & Jakopic

Munich Mix Sessions präsentiert Poenitsch & Jakopic

Jede Woche präsentieren wir Euch mit den Munich Mix Sessions aktuelle Mixe ausgewählter Münchner DJ´s. Diese Woche Poenitsch & Jakopic.Mehr...

Jens Poenitsch und Bernd Jakopic im Interview

Jens Poenitsch und Bernd Jakopic im Interview

Die beiden Münchner DJs und Vollblutmusiker Jens Poenitsch und Bernd Jakopic wagen ein neues Experiment, das DJ-Kunst und Livemusik in Einklang bringen soll.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.