• aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9sZXNlcmJyaWVmZS9rb2x1bW5lL3JlbnRlLTI4MTU4MzAuaHRtbA==2815830Liebe Leser,0true
    • 22.03.13
    • Kolumne
    • Drucken

Liebe Leser,

    • recommendbutton_count100
    • 0

die Rente ist sicher – über diesen Satz von Norbert Blüm als Bundesarbeitsminister kann man nur noch müde lächeln.

Sicher ist, dass die ab 1964 Geborenen bis zum 67. Lebensjahr arbeiten sollen, um die volle Rente zu bekommen, bei einem Beitragssatz von derzeit 18,9 Prozent des Bruttoeinkommens. Vermutlich wird bei unserem Umlagesystem (die Arbeitenden kommen für die ausgezahlten Renten auf) der Beitrag in Zukunft steigen oder die Renten sinken, wenn immer weniger Einzahler für immer mehr Empfänger da sind. Den einzigen Vorteil, den die jüngere Generation gegenüber den früheren hat: Die meisten wissen heute, dass die Rentenhöhe nicht so sicher sein wird.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

zurück zur Übersicht: Kolumne

Kommentare

Kommentar verfassen

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.