Wirtschaftsbeziehungen statt Völkerrecht

„Tschechien bedauert Vertreibung“; Titelseite 22. Februar

Wer kann mir erklären, womit Ministerpräsident Necas diese Euphorie im Landtag ausgelöst hat? Inwiefern ist es eine historische Stunde und das Ende der Eiszeit? Er bewegt sich keinen Millimeter über die deutsch-tschechische Erklärung von 1997 hinaus. Aber Martin Zeil (FDP) stellt 2009 ganz richtig fest, dass die Wirtschaft längst viel weiter ist als die Politik.
Jetzt kann er zufrieden sein, da dieser Nachteil endlich beseitigt ist. Wirtschaft, Wirtschaft über alles! Im lauten Jubel tritt das Straffreistellungsgesetz Nr. 115 von Bene(s) in den Hintergrund, die Toten lagern weiterhin namenlos in den Massengräbern. Bene(s) hat öffentlich zum Mord an den Sudetendeutschen aufgerufen, unsere neuen Freunde errichten ihm ständig neue Denkmäler. Das spielte am Donnerstag im Landtag keine Rolle: Wirtschaftsbeziehungen statt Völkerrecht. Von der historischen Konfliktgemeinschaft mit den Sudetendeutschen zu reden ist gut. Aber wie bewerten die heutigen Tschechen einen Bene(s), dem sie 41 Jahre Unfreiheit als Sowjetsatelliten verdanken?
Heide Stempian
Weilheim
  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen