Wer will das alles eigentlich?

„Regeln für Gas-Fracking“; Titelseite 12. Februar

Vorsichtshalber hat man den Grenzwert für Uran im Trinkwasser erhöht, könnt ja sein, dass doch mal radioaktives Wasser beim Fracking ins Grundwasser dringt. Ist ja auch wichtig, dass den deutschen Kommunen das Grundwasser versaut wird, dann müssen wir die Wasserprivatisierung annehmen. Die Großkonzerne haben sich allein in Deutschland mehr als zwei Drittel der Fläche für Schürfrechte gesichert. Da gehört nichts geregelt, sondern ein striktes Verbot muss da her. Bei der Kerntechnik, Gentechnik, Nanotechnik, Fliegen über 8000 m, Tetrafunk oder selbst beim Streusalz ist genauso agiert und viel zerstört worden. Nur mal zu unserem Streusalz – nix mehr mit Kochsalz oder Meersalz also Natriumchlorid. Nein genauso wie beim Euro oder beim Vertrag von Lissabon oder bei der Privatisierung der Post, Bahn, Strom, Krankenhäuser usw. wurde der Bürger nicht gefragt, aber die Schäden tragen wir. Und doch haben wir jetzt ein Streusalz aus 80 % Magnesiumchlorid (ein Abfallprodukt der Aluminiumherstellung) und 5 % Natriumchlorid, der Rest Kaliumchlorid und Kalziumchlorid, jedoch sehr aggressiv, auch nicht nur gegenüber verzinkten Autos. Ein bisschen Säure darf in der Sole auch sein und zwar wird hier auf Deutschlands Straßen alte Batteriesäure (Schwefelsäure) verklappt und greift Kanal und Wasserrohre noch stärker an. Und schon hamma genau dasselbe wie beim Futterfett, wo a bissal Dioxin drin sein darf. Die Dünnsäure kommt auf die Straße und den Fahrbahnrand. Den Bauern hat man vorsorglich gesagt, dass sie sowieso einen Mangel an Magnesium und Schwefel in ihren Äckern haben. Forscher und Wissenschaftler, die von der Industrie abgeschmiert werden bringen uns schon bei, dass das keinerlei Gefahr für Mensch und Natur ist. Beim Tetrafunk ist es genau so schlimm, wenn die Masten erst stehen und die Grenzwerte eingehalten werden, wenn sie denn stimmen. Wenn das Maschinengewehr auf einen zeigt ist es auch nicht schlimm, problematisch ist es erst, wenn jemand den Abzug betätigt. So ist es beim Tetrafunk, wenn die Grenzwerte nur wie beim Dioxin im Futterfett um das 70fache überschritten werden, dann werden wir alle wie in einer großen Mikrowelle gegrillt. Wer will das alles eigentlich?

Friedrich Schachtner junior Otterfing

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen