Auch für CSU peinlich

„Bruchlandung für Berliner Flughafenchef“; Wirtschaft 17. Januar

Die CSU glaubt, das Desaster um den Berliner Flughafen sei peinlich ausschließlich für die SPD mit den traurigen Helden Wowereit und Platzeck. Sie vergisst dabei, dass die beiden nur zu drei Viertel an diesem Schandfleck beteiligt sind. Stolze 26 % hält der CSU-Stellvertretende Vorsitzende und große Verkehrsstratege Peter Ramsauer, der sich, seiner unsterblichen Bedeutung bewusst, in diesem Schlamassel vor die Kameras hinstellt (Berlin direkt, 13. 1. 2013) und behauptet, er sei ja nur Minderheitsgesellschafter, er sei falsch aufgeklärt worden (von wem?), er habe ja doch auf die Reißleine hingewiesen; jetzt aber müsse das Gesamtpaket stimmen und jetzt müsse man Fachleute hinzuziehen. - Hä?? Waren bisher keine Fachleute (Ramsauer eingeschlossen) an dem Projekt beteiligt? Der Pfusch auf der Baustelle wäre damit wohl erklärt, jedoch kostet es den Steuerzahler mindestens 2 Milliarden Euro. 26 % davon sind über eine halbe Milliarde Euro, die Herr Ramsauer bei seinem Amtseid, Schaden vom Volke abzuwenden, offenbar vergessen hat. Für einen CSU-Minister scheinbar eine unbedeutende Summe, über die man gar nicht erst reden muß. Da sind ja noch viel größere Summen vernichtet worden (LB)! Viel weniger unangenehm für das Image sind Aktionen wie die Wiederbelebung der alten Nummernschilder. Man kann der CSU nur gratulieren zu einem solchen Vorstandsmitglied.

Andrea Greif Freising

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen