#Aufschrei gegen Sexismus: Anne Wizorek ist die Stimme der Frauen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL2F1ZnNjaHJlaS1nZWdlbi1zZXhpc211cy1hbm5lLXdpem9yZWstc3RpbW1lLWZyYXVlbi1tbS0yNzIyMjc1Lmh0bWw=2722275Anne Wizorek: Sie ist die Stimme der Frauen0true
    • 28.01.13
    • Politik
    • 91
    • Drucken
"#Aufschrei" gegen Sexismus

Anne Wizorek: Sie ist die Stimme der Frauen

    • recommendbutton_count100
    • 0

München - Anne Wizorek ist das Gesicht einer Bewegung, am Sonntag zeigte sie es in der Talkshow von Günther Jauch erstmals einem Millionenpublikum. So hat sie dem Aufschrei einen Namen gegeben:

© dpa

Anne Wizorek: Das ist das Gesicht zur Stimme der Frauen in der Sexismus-Debatte

Anne Wizorek gab mit dem von ihr eingeführten Schlagwort „Aufschrei“ Tausenden Sexismus-Opfern über den Kurznachrichtendienst Twitter eine Diskussionsplattform. 60 000 Tweets liefen bislang über den Ticker, seit Tagen dominiert das Thema die Schlagwort-Hitlisten. Von der Lawine, die die bekennende Feministin auslöste, ist sie positiv überrascht. „Die meisten Männer sind ja jetzt geschockt von unserem Aufschrei“, sagte die Berlinerin "Spiegel online". Viele wüssten gar nicht, was „kleine, blöde Bemerkungen“ anrichten könnten. Wizorek ist freie Beraterin für Online-Kommunikation.

Seit Jahren engagiert sich die Projektmanagerin bei den Grünen, organisiert Veranstaltungen wie den Slut Walk, der mehr Respekt gegenüber Frauen fordert. Wizorek selbst sei bislang eher von alltäglichem Sexismus betroffenen gewesen - „wenn einem auf der Straße ‚Du geile Schnitte‘ hinterhergerufen wird“. Die Gesellschaft müsse sensibilisiert werden, vor allem deshalb ist Wizorek froh über die aktuelle Debatte. Auch die Politik müsse ihren Teil beitragen. Wizorek unterstützt eine verbindliche Frauenquote.

tz

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Mann02.02.2013, 16:25
(3)(0)

Komisch - da wollen SIE gleichberechtigt behandelt werden.
Aber keinen Mumm sich zu wehren, nein, hinterher noch flennen und Sexismus schreien. Wenn die gute Frau keinen ddummen Spruch abkann, dann muss sie eben in die Teestube gehen und nicht abends an die Bar mit angeheiterten Politikern.
Wenns ein dummer Spruch war - eins drauf auf die Fresse, aber nicht 1 Jahr später heulen (ja, wer hat's zurückgehalten - der Chefredakteur - etwa auch ein Sexist?)

Bueckling01.02.2013, 21:01
(1)(0)

#Aufschrei = #pure Hysterie

Claudia Mater Dolorosa01.02.2013, 09:26Antwort
(0)(0)

Ich bin empört über Ihre sexistische äusserung

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Neue Gefechte um Kobane - Tausende flüchten vor Krieg

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen
Angela Merkel, Wladimir Putin

"Ernste Differenzen" zwischen Merkel und Putin

Mailand - Es war das erste Treffen der führenden Europäer mit Putin in größerer Runde seit Monaten. In Mailand blieben zentrale Fragen offen. Deswegen ging es in die Verlängerung.Mehr...

CSU Dagmar Wöhrl Flüchtlinge

Wöhrl (CSU) will Flüchtlinge in Privathaushalten

München - CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl hat sich für eine Unterbringung von Flüchtlingen in Privathaushalten ausgesprochen. Aber sie betont: Nur auf freiwilliger Basis!Mehr...

Wirtschaft

GDL geht juristisch gegen  Twitter-Weselsky vor

GDL geht juristisch gegen  Twitter-Weselsky vor

München - Lustig ist an den Bahn-Streiks der GDL nur der Fake-Twitter-Account, der Claus Weselsky heißt. Die GDL kann darüber nicht lachen und will gegen den Satiriker vorgehen.    Mehr...

Arbeitsrechts-Professor Volker Rieble: Tarifeinheit "missbrauchsanfällig"

Arbeitsrechts-Professor: Tarifeinheit "missbrauchsanfällig"

München - Kann die Tarifeinheit Spartenstreiks verhindern? Lässt sie sich verfassungsfest ausgestalten? Und gibt es Alternativen ? Wir sprachen mit dem Münchner Arbeitsrechts-Professor Volker Rieble.Mehr...

GDL-Streik: Machtkampf der Gewerkschaften

GDL-Streik: So teuer war der Machtkampf für die Bahn

München - Das Streikrecht ist ein hohes Gut. Doch der harte Kampf der kleinen Gewerkschaften stellt die Branche vor Probleme. Beim DGB wächst der Unmut.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.