Alternative für Deutschland (AfD): Im Wahlkampf tätlich angegriffen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL2J1bmRlc3RhZ3N3YWhsLTIwMTMvYWx0ZXJuYXRpdmUtZGV1dHNjaGxhbmQtYWZkLXdhaGxrYW1wZi10YWV0bGljaC1hbmdlZ3JpZmZlbi16ci0zMDU2MTA4Lmh0bWw=3056108AfD: Wir werden tätlich angegriffen0true
    • 13.08.13
    • Wahl 2013
    • 89
    • Drucken
Wahlkampf mit Hindernissen

AfD: Wir werden tätlich angegriffen

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - Die AfD prangert an, dass ihr Wahlkampf massiv behindert werde. Nicht nur Plakate würden regelmäßig zerstört, sondern auch Wahlkampfhelfer zum Teil tätlich angegriffen.

AfD

© dpa (Archivbild)

Ein Transparent wird beim Gründungsparteitag des Berliner Landesverbandes der eurokritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) in Berlin an einer Wand befestigt.

Die eurokritische Partei Alternative für Deutschland (AfD) beklagt massive Behinderungen im Wahlkampf. Im gesamten Bundesgebiet würden immer wieder Wahlplakate zerstört; es komme zu Übergriffen auf Wahlkampfhelfer, teilte die Partei am Dienstag mit. Besonders dramatisch seien die Vorfälle in Göttingen. Dort seien Helfer tätlich angegriffen worden, 60 Polizisten hätten einen Wahlkampfstand der AfD schützen müssen. Die Grüne Jugend in Göttingen habe die Attacken auf die AfD unterstützt.

Andere Zwischenfälle wurden demnach aus Lübeck und Lüneburg, Gießen und Nürnberg gemeldet. In Berlin sei ein mit AfD-Plakaten beladener Lastwagen mit Steinen beworfen worden. AfD-Sprecher Bernd Lucke nannte die Vorfälle „eine Ohrfeige für jeden Demokraten“. Vize-Sprecherin Frauke Petry forderte den Grünen-Spitzenkandidaten Jürgen Trittin auf, sich von diesen „undemokratischen Umtrieben“ zu distanzieren. Trittin bewirbt sich in Göttingen für ein Direktmandat.

Lesen Sie dazu auch:

Union warnt: So gefährlich ist die AfD

dpa

zurück zur Übersicht: Bundestagswahl 2013

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Nobody17.08.2013, 17:35Antwort
(0)(0)

Immer schön mit der Angst operieren. Schon die Hosen voll?

Nobody17.08.2013, 17:33Antwort
(0)(0)

Das ist aber schön auswendig gelernt. Wer hat Ihnen denn das Gehirn gewaschen? So wie Sie den "Linken", also allen links von Ihnen und Ihren Spießgesellen, vorwerfen, faschistoid und antidemokratisch zu sein so sehr zeigen Sie eine intolerante und von Propaganda geprägte Weltanschauung. Niemand diffamiert jemand anderen nur deswegen, weil er sich nicht schämt, Deutscher zu sein. Aber Ihre Demagogen stellen das gerne so hin, und der Pleb rennt ihnen hinterher...

keine Partei sondern Seuche17.08.2013, 13:44Antwort
(0)(0)

Wer hat sie einst eingeschleppt im Rahmen der psychologischen Kriegsführung?

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Nahost-Konflikt: Israel startet Bodenoffensive in Gaza 

Israel, Gaza, Bodenoffensive
weitere Fotostrecken:

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/merkuronline300truefalsefalse

Politik

EU berät über schärfere Sanktionen gegen Russland

Empörung: Ja - neue Sanktionen: Nein

Brüssel - Die EU-Außenminister werfen Russland eine Mitschuld am Flugzeugabsturz über der Ostukraine vor. Sie wollen mehr Druck auf Moskau ausüben. Neue Sanktionen brauchen aber noch etwas Zeit.Mehr...

NSU-Prozess: Richter gibt Entscheidung über Zschäpe-Anwälte bekannt

Richter gibt Entscheidung über Zschäpe-Anwälte bekannt

München - Beate Zschäpe bekommt nach einem Bericht der „FAZ“ trotz ihres Protests keine neuen Verteidiger. Offiziell will das Gericht seine Entscheidung erst an diesem Dienstagmittag bekanntgeben.Mehr...

Zentralrat schaltet wegen antisemitischer Kommentare Polizei ein

Zentralrat der Juden schaltet Polizei ein

Berlin - Auf der Facebook-Seite des Zentralrats der Juden gehen wegen des israelischen Vorgehens im Gaza-Konflikt zunehmend antisemitische Kommentare ein. Jetzt wurde in einzelnen Fällen die Polizei eingeschaltet.Mehr...

Wirtschaft

Deutsche Banken bei EZB-Tests europaweit am optimistischsten

EZB-Test: Deutsche Banken geben sich gelassen

Frankfurt/Main - Deutschlands Banken machen sich nach Einschätzung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young im europäischen Vergleich die wenigsten Sorgen über ihr Abschneiden bei den laufenden EZB-Tests.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.