Debatte über Philipp Rösler: Berliner FDP-Chef Martin Lindner fordert Ende

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL2RlYmF0dGUtdWViZXItcGhpbGlwcC1yb2VzbGVyLWJlcmxpbmVyLWZkcC1jaGVmLW1hcnRpbi1saW5kbmVyLWZvcmRlcnQtZW5kZS16ci0yNzA5MDcxLmh0bWw=2709071Rösler-Debatte: Berliner FDP-Chef fordert Ende0true
    • 21.01.13
    • Politik
    • Drucken
Nach Wahlerfolg in Niedersachsen

Rösler-Debatte: Berliner FDP-Chef fordert Ende

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - Der Berliner FDP-Landesvorsitzende Martin Lindner hat nach dem Erfolg bei der Landtagswahl in Niedersachsen ein Ende der Debatte über FDP-Chef Philipp Rösler gefordert.

© dpa

Martin Lindner.

„Die Personaldebatten müssen beendet sein, wir müssen uns jetzt auf die Bundestagswahl im September konzentrieren“, sagte Lindner der Nachrichtenagentur dpa. „Philipp Rösler ist Parteichef, und das ist der dritte Wahlsieg in Folge, den die FDP unter seiner Führung eingefahren hat“, sagte Lindner, der auch stellvertretender Fraktionschef im Bundestag ist.

Es sei klar, dass Rösler gestärkt aus der Niedersachsen-Wahl hervorgehe. Die FDP habe dort mit rund 10 Prozent ein noch besseres Ergebnis erzielt als bei den Wahlen in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen. Die FDP müsse sich nun sortieren und das Ergebnis am Montagmorgen in den Gremien bewerten. Der Blick müsse sich auf die Bundestagswahl richten, sagte Lindner.

Sie waren die Chefs der FDP

„Das Ergebnis zeigt, dass Schwarz-Gelb gewinnen kann, auch im Bund“, betonte der Berliner FDP-Chef. Die Einschätzung, dass die FDP diesen Wahlsieg in Niedersachsen nur dank massiver Leihstimmen von der CDU errungen habe, wollte Lindner so nicht stehen lassen. „Wer gibt wem die Leihstimmen? 80 Prozent der FDP-Wähler haben auch ihre Erststimme der CDU gegeben“, sagte Lindner. Das zeige doch nur, dass CDU und FDP gemeinsam in die Schlacht um den Sieg bei der Bundestagswahl ziehen und zusammenarbeiten müssten.

dpa

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Frauboes21.01.2013, 10:08
(3)(0)

berliner FDP?
ist das die partei der spurenelemente?

Furor21.01.2013, 09:35
(2)(0)

Der Cheflobbyist sieht seine Felle davon schwimmen!!

Gast21.01.2013, 09:12
(0)(0)

Realitätsverlust nennt man bekanntlich die komplette
Fehlinterpretation einer Lage.

Die Zweitstimmenkampagne wird bei der Bayernwahl funktionieren,
bei der Bundestagswahl dagegegen nicht.

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

"Russland exportiert Terror": Reaktionen zur Ukraine-Krise

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen

Wahlrecht für Ausländer gefordert

Berlin - Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), fordert das Kommunalwahlrecht für alle Ausländer in Deutschland. Bei Unionspolitikern stieß sie damit auf Ablehnung.Mehr...

Donezk

Protestler rufen "souveräne Volksrepublik" aus

Donezk - Der Westen blickt besorgt auf die Entwicklung in der Ostukraine. Dort proben prorussische Separatisten knapp sieben Wochen vor der Präsidentenwahl den Aufstand.Mehr...

Wirtschaft

Staat gewinnt ersten "Cum-Ex"-Prozess

Staat gewinnt ersten "Cum-Ex"-Prozess

München - Im Streit um sogenannte „Cum-Ex“-Aktiendeals hat die Finanzverwaltung einen Etappensieg vor dem Bundesfinanzhof errungen.Mehr...

Google Unternehmenszahlen erstes Quartal 2014: Gewinn schrumpft

Google enttäuscht trotz Gewinn die Börse

Mountain View - Google ist eine Geldmaschine dank der boomenden Online-Werbung. Die Welt könnte perfekt sein, wenn der Konzern nicht ein Problem hätte.Mehr...

Tarifvertrag gefordert: Amazon-Mitarbeiter streiken

Amazon-Mitarbeiter streiken

Leipzig/Bad Hersfeld - Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon streiken: Sie sind am Donnerstagmorgen in Leipzig und im hessischen Bad Hersfeld in den Ausstand getreten.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.