SPD und Grüne legen in Kommunen des Nordens zu - CDU stärkste Kraft

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL2dydWVuZS1sZWdlbi1rb21tdW5lbi1ub3JkZW5zLXN0YWVya3N0ZS1rcmFmdC16ci0yOTI2NjMxLmh0bWw=2926631CDU bleibt im Norden stärkste Kraft0true
    • 27.05.13
    • Politik
    • 4
    • Drucken
Kommunalwahl in Schleswig-Holstein

CDU bleibt im Norden stärkste Kraft

    • recommendbutton_count100
    • 0

Kiel - Die CDU bleibt bei den Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein stärkste Kraft. Die Regierungsparteien SPD und Grüne legen in den Kommunen zwar zu, bleiben aber hinter ihrem Landtagsergebnis.

© dpa

Die CDU legte bei der Kommunalwahl in Schleswig-Holstein minimal zu.

Ein Jahr nach dem Machtwechsel in Schleswig-Holstein haben die Regierungsparteien SPD und Grüne bei den Kommunalwahlen weniger stark zugelegt als von ihnen erhofft. Zwar verbesserten sie am Sonntag ihr Ergebnis in den Kreisen und kreisfreien Städten, insgesamt blieben sie aber hinter der für sie siegreichen Landtagswahl zurück. Dagegen behauptete die CDU ihre Position als stärkste Kraft.

Nach dem vorläufigen Endergebnis kam die CDU auf 38,9 Prozent, 0,3 Prozentpunkte mehr als bei der Kommunalwahl 2008. Die SPD von Ministerpräsident Torsten Albig legte um 3,2 Punkte auf 29,8 Prozent zu. Noch etwas stärker verbesserten sich die Grünen, die auf 13,7 Prozent kamen, ein Plus von 3,4. Die FDP erlitt mit einem Minus von 4,0 Punkten erhebliche Einbußen und kam auf 5,0 Prozent. Der Südschleswigsche Wählerverband als dritte Regierungspartei blieb mit 2,9 Prozent annähernd gleich stark (minus 0,1). Die erstmals bei einer Kommunalwahl antretenden Piraten erreichten 1,6 Prozent.

Wer in welchem Bundesland regiert

Für die Regierungsparteien SPD, Grüne und SSW ist das „Zwischenzeugnis“ damit eher mäßig. Zusammen kamen sie auf 46,4 Prozent. Das sind 1,8 Prozentpunkte weniger als bei der Landtagswahl (48,2 Prozent). Die CDU hatte bei der Landtagswahl 30,8 Prozent erreicht und schnitt bei den Wahlen in den Kommunen nun deutlich besser ab.

Albig befand das Ergebnis für unerfreulich. Anspruch der SPD müsse es immer sein, stärkste Kraft zu sein und die 40 Prozent im Blick zu haben. „Davon sind wir noch 'ne ganze Ecke weg“, sagte der Ministerpräsident. Der neue CDU-Landeschef Reimer Böge sagte dagegen, seine Partei habe sich nach dem Führungswechsel im März sehr schnell stabilisiert.

Die Wahlbeteiligung fiel mit 46,7 Prozent auf ein historisches Tief. 2008 hatte sie 49,4 Prozent betragen. Das Landesergebnis bezieht sich auf die Gemeindewahl in den kreisfreien Städten und die Kreistagswahl in den Kreisen.

dpa

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
iss so27.05.2013, 20:55
(0)(0)

vom regen in die traufe!!

SO Kritiker27.05.2013, 14:08Antwort
(0)(0)

Die Bevölkerung in SH hat vielleicht ihren eigenen Fehler korrigiert!?

Gruensticht27.05.2013, 12:08Antwort
(1)(0)

Wer stellt dort die Landesregierung?
Normalerweise sinken nach einer Regierungsbeteiligung die Wahlergebnisse. Nicht so in SH.
Zusatz:
Dort ist die Zustimmung für die Rot-Grüne-Regierungsarbeit gestiegen.

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

"Russland exportiert Terror": Reaktionen zur Ukraine-Krise

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen
Maut

Pkw-Maut macht "ökonomisch keinen Sinn"

Berlin - In der Opposition, aber auch in den eigenen Reihen regt sich Widerstand gegen Dobrindts Maut-Pläne. Selbst Verkehrspolitiker sagen, dass das "nie" klappen wird und ökonomisch auch keinen Sinn macht.Mehr...

Donezk

Protestler rufen "souveräne Volksrepublik" aus

Donezk - Der Westen blickt besorgt auf die Entwicklung in der Ostukraine. Dort proben prorussische Separatisten knapp sieben Wochen vor der Präsidentenwahl den Aufstand.Mehr...

Wirtschaft

Eon fordert Millionen Schadenersatz von Ländern

Eon fordert Millionen-Ersatz von Ländern

Berlin - Das nach der Katastrophe von Fukushima verhängte Atomkraft-Moratorium kostete den Energieriesen Eon Millionen. Die fordert er jetzt von Niedersachsen und Bayern zurück.Mehr...

Modehersteller Strenesse meldet Insolvenz an

Modehersteller Strenesse meldet Insolvenz an

Nördlingen - Das Sanierungskonzept der Modefirma Strenesse ist fehlgeschlagen: Am Mittwoch hat das zahlungsunfähige Unternehmen einen Insolvenzantrag gestellt.Mehr...

Studie: Mindestlohn hilft Hartz-IV-Aufstockern kaum

Mindestlohn hilft Hartz-IV-Aufstockern kaum

Berlin - Nur wenige Hartz-IV-Aufstocker werden laut einer Studie vom geplanten gesetzlichen Mindestlohn profitieren. Grund sei die geringe Zahl von Wochenstunden der meisten Bezieher.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.