Kauf einer Luxuskamera: CSU-Politiker räumt Fehler ein

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL2thdWYtZWluZXItbHV4dXNrYW1lcmEtY3N1LXBvbGl0aWtlci1yYWV1bXQtZmVobGVyLTMwNzE3NDUuaHRtbA==3071745Luxuskamera-Kauf: CSU-Politiker räumt Fehler ein0true
    • 22.08.13
    • Politik
    • Drucken
Im Rahmen der Technik-Pauschale

Luxuskamera-Kauf: CSU-Politiker räumt Fehler ein

    • recommendbutton_count100
    • 0

München - Der stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende im bayerischen Landtag, Alexander König, hat die Anschaffung einer 6000 Euro teuren Luxuskamera auf Staatskosten als Fehler bezeichnet.

© dpa

Der stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende im bayerischen Landtag, Alexander König (r), hat die Anschaffung einer Luxuskamera auf Staatskosten als Fehler bezeichnet.

Fraktionschefin Christa Stewens sagte am Donnerstag, der Kauf dieser Digitalkamera sei „nur sehr schwierig zu erklären“. „Er sieht ein, dass das ein schwerer Fehler von ihm war“, berichtete Stewens nach einem Gespräch mit König dem Bayerischen Rundfunk. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sagte, das Ganze sei „nicht schön“ - aber nun erledigt.

König hatte eingeräumt, in den vergangenen Jahren eine mehr als 6000 Euro teure Kamera sowie vier kleine Geräte gekauft und über den Landtag abgerechnet zu haben. Vor dem Kauf der Kamera habe er aber beim Landtagsamt nachgefragt, ob dies im Rahmen der Technik-Pauschale möglich sei. Das Landtagsamt bestätigte König am Donnerstag, dass rein rechtlich alles seine Richtigkeit hatte. Inzwischen hat er die 6000 Euro nach eigenen Angaben an den Landtag zurückerstattet.

Erst im Frühjahr hatte die sogenannte Verwandtenaffäre im bayerischen Landtag für Schlagzeilen gesorgt. Damals war bekanntgeworden, dass eine Reihe von Regierungsmitgliedern und Abgeordneten Familienangehörige auf Staatskosten beschäftigt hatten.

dpa

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Printer25.08.2013, 17:19
(1)(0)

Früher hat Herr König im Finanzamt Hof dem Steuerbürger die Werbungskosten gekürzt, damit das Budget für eine LEICA irgendwann drin ist.

Nasowas24.08.2013, 09:15
(1)(0)

Das ist kein Fehler, sondern ein "schwarzer Saustall".

iss so23.08.2013, 21:53
(2)(0)

als Normal-BÜRGER,,,,,,,,,,,,ab in den KNAST!!!als POLIT-GANOVE,,,,,,,,,in BAYERN????das steht MIR zu!!!und immer sind es die ALTEN!!!!!die haben noch nicht gemerkt,,,,,,,,,,ihre ZEIT ist abgelaufen!!!!!das Verfall-DATUM ,,,schon lange überschritten!!!!am 15. gibt's die Quittung!!!!

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Peter Scholl-Latour (†90): Bilder aus seinem Leben

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen

Ukraine greift russischen Konvoi an

Kiew - Die ukrainische Armee hat nach Angaben von Präsident Petro Poroschenko russische Militärfahrzeuge auf ihrem Staatsgebiet zerstört. Moskau bestreitet das jedoch.Mehr...

Außenminister Frank-Walter Steinmeier 

Russland: EU Mitschuld an Ukraine-Gemetzel

Moskau/Brüssel - Russland hat der EU eine Mitverantwortung am Blutvergießen in der Ostukraine gegeben. Derweil sieht Außenminister Frank-Walter Steinmeier das Vertrauen zu Moskau schwer beschädigt. Mehr...

Wirtschaft

Infineon vor Milliarden-Übernahme in den USA

Infineon vor Milliarden-Übernahme in den USA

Neubiberg - Der Halbleiterhersteller Infineon will sich in den USA mit einem milliardenschweren Zukauf verstärken. 2,25 Milliarden Euro will der Münchner Konzern in Kalifornien investieren. Mehr...

BayernLB kostet Steuerzahler weniger als befürchtet

BayernLB: Weniger Belastung für Steuerzahler

München - Die Rettung der BayernLB war 2008 die erste Aufgabe Ministerpräsident Seehofers. Heute kann die Staatsregierung leichter atmen, die schlimmsten Befürchtungen werden wohl nicht eintreten.Mehr...

So will François  Hollande die französische Wirtschaft retten

So will Hollande die Wirtschaft retten

Paris - Angesichts der Wirtschaftskrise in Frankreich hat Präsident François Hollande weitere Maßnahmen zur Stärkung der Kaufkraft und gegen die hohe Arbeitslosigkeit angekündigt.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.