Libyen: Nationalversammlung übernimmt nach Sturz von Muammar al Gaddafi Macht von Übergangsrat

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL2xpYnllbi1uYXRpb25hbHZlcnNhbW1sdW5nLXVlYmVybmltbXQtbmFjaC1zdHVyei1tdWFtbWFyLWdhZGRhZmktbWFjaHQtdWViZXJnYW5nc3JhdC0yNDUyNTU3Lmh0bWw=2452557Libyen wählt Übergangspräsidenten0true
    • 10.08.12
    • Politik
    • 5
    • Drucken
Ein Jahr nach Gaddafi

Libyen wählt Übergangspräsidenten

    • recommendbutton_count100
    • 0

Tripolis - Libyen ist der Bildung einer demokratischen Regierung einen wichtigen Schritt näher gekommen: Die Nationalversammlung wählte den früheren Oppositionsführer Mohammed el Megarif zum Übergangspräsidenten des Landes.

El Megarif gewann die Wahl am frühen Morgen mit 113 zu 85 Stimmen gegen einen anderen Oppositionsführer, Ali Sidan. Beide sind ehemalige Diplomaten, die seit den 80er-Jahren im Exil lebten. El Megarif war ein führender Kopf der ältesten Oppositionsbewegung des Landes, der Nationalen Front für die Rettung Libyens, die mehrere Versuche unternahm, den langjährigen Machthaber Muammar al Gaddafi zu stürzen.

El Megarif, der als gemäßigter Islamist gilt, folgt dem Vorsitzenden des scheidenden Übergangsrats, Mustafa Abdul Dschalil. Er wird bis zum Inkrafttreten einer neuen Verfassung im kommenden Jahr im Amt bleiben. Der Übergangsrat hatte am Mittwoch seine Befugnisse an die im Juli gewählte, 200-köpfige Nationalversammlung abgetreten.

Das Gremium wird nun innerhalb von 30 Tagen einen Ministerpräsidenten bestimmen und ein Verfahren zur Einsetzung einer 60-köpfigen Verfassunggebende Versammlung festlegen. In der Nationalversammlung gibt es drei große Blöcke: Islamisten, darunter die Muslimische Bruderschaft und ultrakonservative Salafisten, Liberale und Gemäßigte unter Führung von Mahmud Dschibril, der während des Aufstands Ministerpräsident war, sowie Unabhängige.

Seit dem Sieg der Aufständischen über Gaddafi vor rund einem Jahr hatte der Übergangsrat das Land regiert. Diesem ist es unter anderem nicht gelungen, die mächtigen Milizen zu einer nationalen Streitkraft zu vereinen. Stattdessen kommt es in verschiedenen Landesteilen immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Milizen und rivalisierenden Stämmen. Hinzu kommt, dass in dem Land noch immer zahlreiche Waffen aus dem Bürgerkrieg im Umlauf sind.

Der arabische Frühling: In diesen Ländern wird rebelliert

dapd

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Cashmere09.08.2012, 12:34Antwort
(0)(0)

wörtlich ins deutsche übersetzt, hiesse es ja "Geisterschreiber"; - aber das träfe jetzt unseren Dialog nicht richtig. "Ghostwriter" als Begriff entstand durch den gleichnamigen Titel des berühmten Thrillers von Roman Polanski.
Ghostwriter verrichten gemeinhin bezahlte Auftragsarbeiten z.B. für Biographien, Dissertationen, Romane etc.; -
für meine kindischen Ergüsse wären solche Leute wohl eher unterfordert.

Josef J. Popp09.08.2012, 11:59Antwort
(1)(0)

Geehrter Cashmere,

ich war schon verwundert ob Ihrer Zeilen.
Dachte schon, Sie hätten einen Ghost-Writer (bitte um ein deutsches Wort hierfür, da ich die amerikanischen äußerst ungern verwende).

Cashmere09.08.2012, 09:27Antwort
(1)(0)

lieber Herr Popp, abgesehen davon, dass Sie mit Ihren Zeilen wieder mehr als recht haben, müßten Sie eigentlich wissen, dass ich mich hier alles andere als ernsthaft ausgedrückt habe.
P.S. hin und wieder bricht sich bei mir halt mein infantiles Wesen durch; und heute ist mal wieder so ein Tag. "grins"

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Poroschenko und Putin beim Krisengipfel in Minsk - Bilder

Poroschenko, Putin, Minsk
weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen

Deutsche wollen von der Leyen nicht als Kanzlerin

Hamburg - Bundeskanzlerin Ursula von der Leyen? Nur jeder dritte Deutsche kann sich derzeit die Verteidigungsministerin als Nachfolgerin von Kanzlerin Angela Merkel (beide CDU) vorstellen.Mehr...

Außenminister Frank-Walter Steinmeier 

Russland: EU Mitschuld an Ukraine-Gemetzel

Moskau/Brüssel - Russland hat der EU eine Mitverantwortung am Blutvergießen in der Ostukraine gegeben. Derweil sieht Außenminister Frank-Walter Steinmeier das Vertrauen zu Moskau schwer beschädigt. Mehr...

Wirtschaft

Abercrombie & Fitch schafft Logo ab

Abercrombie & Fitch schafft Logo ab

Nach einem enttäuschenden zweiten Quartal und einem Absturz des Aktienkurses ändert die US-Modefirma Abercrombie & Fitch ihre lange erfolgreiche Markenstrategie.Mehr...

GDL-Chef: Wirbel um Behinderten-Spruch

GDL-Chef: Wirbel um Behinderten-Spruch

Frankfurt/Main - Nach Kritik wegen einer Äußerung, die kranke Menschen und Behinderte diskriminiert, hat sich der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft, Claus Weselsky, entschuldigen müssen.Mehr...

EU segnet E-Plus-Kauf durch Telefónica Deutschland O2 endgültig ab

EU segnet E-Plus-Kauf durch O2 endgültig ab

München - Die Übernahme von E-Plus durch Telefónica Deutschland schafft auf einen Schlag einen neuen Marktführer auf dem umkämpften deutschen Mobilfunkmarkt. Zumindest nach Kundenzahl. Nun gab die EU endgültig grünes Licht. Für die Unternehmen fängt die Arbeit nun erst an.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.