Markus Söder vergreift sich in Wortwahl bei Länderfinanzausgleich Klage

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL21hcmt1cy1zb2VkZXItdmVyZ3JlaWZ0LXNpY2gtd29ydHdhaGwtbGFlbmRlcmZpbmFuemF1c2dsZWljaC1rbGFnZS16ci0yODE5NzQ3Lmh0bWw=2819747Empörung über Wortwahl von Söder0true
    • 25.03.13
    • Politik
    • 96
    • Drucken
Anlehnung an Hitler-Zitat?

Empörung über Wortwahl von Söder

    • recommendbutton_count100
    • 1

München - Markus Söder hat mit dem Ausspruch "Seit heute morgen um neun Uhr wird geklagt" für Empörung gesorgt. Die SPD wirft ihm eine "Anlehnung an Nazi-Vokabular" vor.

© dpa

Bayerns Finanzminister Markus Söder wählte unpassende Worte.

Bei der Vorstellung der Klage Bayerns und Hessens gegen den Länderfinanzausgleich hat sich der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) in der Wortwahl vergriffen - und damit Irritationen ausgelöst. „Seit heute morgen um neun Uhr wird geklagt“, sagte Söder vor Journalisten in München - ein Zitat, das an Adolf Hitlers „Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen“ erinnert. Das sagte Hitler am Tag des deutschen Überfalls auf Polen 1939.

SPD-Landeschef Florian Pronold kritisierte: „Es ist unfassbar, wie sich Markus Söder aus dem Wörterbuch des Unmenschen bedient. Das zeigt, wie geschichtsvergessen er ist.“ Selbst im Wahlkampf sei ein solcher Ausrutscher nicht mehr zu verzeihen. „Schon viele Politiker vor ihm sind zu Recht über ähnliche Anlehnungen an Nazi-Vokabular gestolpert. Manche zogen die angemessenen Konsequenzen und traten zurück, aber auf diesen Gedanken kommt Söder sicher nicht“, sagte er.

Söders Sprecher dementiert

Ein Sprecher Söders erklärte: „In der Pressekonferenz wurde lediglich klargestellt, dass um neun Uhr die Klage eingereicht wurde.“ Alles andere sei konstruiert. Sollte sich dadurch jemand verletzt fühlen, sei das nicht beabsichtigt gewesen und man würde das bedauern.

dpa

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
das Maß ist übervoll31.03.2013, 12:41Antwort
(2)(0)

Da zahlt man beispielsweise ein Heidengeld für eine MVV-Monatskarte, muss zur Maloch in Allerfrühe und dann geht so geistig kastrierter Abschaum gegen Rechte auf die Straße, um in der Zwangsgebührenvolksverhetzungsglotze um 20:00 Uhr lobend erwähnt zu werden, anstelle sich mal um den zugesoffen Fahrgäste anpöbelnden Jungzuwandererverein samt ihren Protektoren bis in die Justiz angemessen zu kümmern.

Gast227.03.2013, 15:46Antwort
(1)(0)

Bitte geben Sie ihm reichlich!

Stinger26.03.2013, 21:31Antwort
(0)(0)

Herrn Söder geboren 1967 zu unterstellen dass er diesen Spruch nicht kennt ist ein wirklich guter Witz!
Aber ich glaube auch dass man seinen Satz nicht zu ernst nehmen sollte - Er wollte sich nur wichtig machen.

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Poroschenko und Putin beim Krisengipfel in Minsk - Bilder

Poroschenko, Putin, Minsk
weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen
Angela Merkel

Merkel verspricht Kiew 500 Millionen Euro

Kiew/Lugansk - Die Bundesregierung stellt der wirtschaftlich angeschlagenen Ukraine Kreditbürgschaften von 500 Millionen Euro zur Verfügung und fordert einen "zweiseitigen Waffenstillstand".Mehr...

Außenminister Frank-Walter Steinmeier 

Russland: EU Mitschuld an Ukraine-Gemetzel

Moskau/Brüssel - Russland hat der EU eine Mitverantwortung am Blutvergießen in der Ostukraine gegeben. Derweil sieht Außenminister Frank-Walter Steinmeier das Vertrauen zu Moskau schwer beschädigt. Mehr...

Wirtschaft

Puma stoppt den Öko-Beutel für Schuhe - Rückkehr zum Karton

Puma stoppt den Öko-Beutel für Schuhe

Herzogenaurach - Sie waren als Beitrag zum Umweltschutz gedacht: die roten Stoffbeutel, mit denen Puma die Schuhkartons ersetzt hatte. Doch die Öko-Beutel kamen nicht an.Mehr...

Konsumforscher: Krisen vermiesen Deutschen nicht die Kauflaune

Krisen vermiesen Deutschen nicht die Kauflaune

Frankfurt - Die Sorge um den Frieden in der Welt wirkt sich aus Expertensicht nicht auf die Kaufstimmung der Deutschen aus. Die Weihnachtsstimmung sei nicht in Gefahr.Mehr...

Weitere Pilotenstreiks möglich - normaler Betrieb bei Germanwings

Tarifkonflikt: Weitere Pilotenstreiks möglich

Köln - Bei Germanwings läuft der Flugbetrieb wieder normal. Der Tarifkonflikt bei der Lufthansa ist aber längst nicht gelöst. Die Pilotengewerkschaft Cockpit droht mit weiteren Streiks.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.