Mehrere Raketen vom Libanon aus auf Israel abgefeuert

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL21laHJlcmUtcmFrZXRlbi1saWJhbm9uLWlzcmFlbC1hYmdlZmV1ZXJ0LXpyLTMwNzE0MDUuaHRtbA==3071405Libanon feuert Raketen auf Israel0true
    • 22.08.13
    • Politik
    • 13
    • Drucken
Explosionen im Grenzgebiet

Libanon feuert Raketen auf Israel

    • recommendbutton_count100
    • 0

Beirut/Istanbul - Vom Libanon aus sind mehrere Raketen auf den Norden Israels abgefeuert worden. Das berichteten mehrere libanesische Medien am Donnerstag übereinstimmend.

Im Norden Israels und in der Stadt Naharia wurde Luftalarm ausgelöst. Die Raketenabwehr Eisenkuppel fing nach Medienberichten mindestens ein Geschoss ab. Einwohner berichteten von lauten Explosionen im Grenzgebiet.

Der israelische Rundfunk berichtete, die Einwohner seien aufgefordert worden, Schutzräume aufzusuchen. Es gab zunächst keine Berichte zu möglichen Opfern oder zu Sachschäden. Die Rettungskräfte im Norden wurden in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

Vor einer Woche waren bei einem Bombenanschlag in einem Vorort von Beirut, die als Hochburg der libanesischen Hisbollah-Miliz gilt, 22 Menschen getötet worden. Libanons Präsident Michel Suleiman sagte, der Anschlag trage „die Handschrift von Terrorismus und Israel“. Der israelische Staatspräsident Schimon Peres wies diese Anschuldigung zurück. Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah vermutet sunnitische Gruppen mit Al-Kaida-Kontakten als Drahtzieher.

Eine Woche zuvor waren bei einer Explosion an der Grenze zum Libanon vier israelische Soldaten verletzt worden. Während des Libanonkriegs 2006 hatte die Hisbollah Israel mit Tausenden Raketen beschossen. Seit Ende der Kämpfe blieb die Grenze jedoch überwiegend ruhig.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Demokrat23.08.2013, 16:15Antwort
(0)(0)

Was sich dieser Mißfelder gestern bei Maybrit Illner erlaubt hat, schlägt dem Fass den Boden aus.
Da sitzt dieses Bürschchen - Typ Liebermans-Zäpfchen - und erklärt uns folgendes:
(Übersetzung für all jene, die dem Neusprech der jetztzeitigen dt. Politmuschpoke nicht mächtig sind)
"Wir - wen der damit meint, erschließt sich nicht! - unterstützen das theokratische Scharia-Unrechtssystem in Saudi Arabien und die Militärdiktatur in Ägypten, damit die dem Apartheid-Staat der Zionisten den Rücken stärken; die im Gegenzug dann genozide Verbrechen an den Palästinensern verüben können."
Ich weiß nicht aus welchem Baum der Typ gefallen ist; der Baum der Erkenntnis war es mitnichten.

Chuh23.08.2013, 11:37Antwort
(3)(0)

So ein Schwachsinn! Eure gesamte Berichterstattung besteht doch aus nicht belegbaren Unterstellungen bis hin zur gezielten Falschinformation.

Das fängt doch schon bei euren verlogenen Propaganda- Überschriften an.

Hier, wo eine unbekannte Al-Kaida-Terrorgruppe Raketen abfeuert für deren Tun der Libanon in keinster Weise verantwortlich ist, schreibt ihr:

"Libanon feuert Raketen auf Isarel"

Wenn das Zionistenregime aber ganz offiziell als Staat das Territoruium des Staates Libanon bombardiert, dann schreibt ihr:

"Israel greift Palästinenser an!"

Dieser zionistische Judentroll der hier sein Unwesen treibt verbreitet Tag für Tag rassistische Hetze und die Aufforderungen zum rechts- ud Verfassungsbruch auf der Basis reiner Lügen. Das zensiert ihr aber nie! Strategische Analysen hingegen werden zensiert. Wahrscheinlich weil sie der Wahrheit zu nahe kommen!

DieRedaktion23.08.2013, 09:54
(0)(0)

@Chuh: Ihr Beitrag enthält nicht belegbare Unterstellungen. Daher musste er entfernt werden.
MfG
online Redaktion

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Erdogan: Das ist sein neuer Palast

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen

Wo Hooligans als nächstes demonstrieren wollen

Berlin/Hamburg - Die am Wochenende in Köln gewaltsam aufgetretene Gruppierung „Hooligans gegen Salafisten“ will auch in Berlin und Hamburg auf die Straße gehen.Mehr...

AfD, Alternative für Deutschland

Viele neue Mitglieder: AfD wächst rasant

Berlin - Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) kann sich vor neuen Mitgliedsanträgen kaum retten. Seit der Parteigründung hat sich die Mitgliederzahl verfünffacht.Mehr...

Wirtschaft

„Nach einem Jahr ohne Job wird es schwer“

„Nach einem Jahr ohne Job wird es schwer“

München - Bayern hat im Bundesdurchschnitt die geringste Arbeitslosenquote – zuletzt 3,6 Prozent. Die Kehrseite: Immer mehr Arbeitgeber können offene Stellen nicht besetzen. Wir haben mit Ralf Holtzwart, dem obersten Jobvermittler im Freistaat, gesprochen.Mehr...

Union prüft Anreizsystem für Hartz-IV-Bezieher

Union prüft Anreizsystem für Hartz-IV-Bezieher

Berlin - In der Union gibt es Überlegungen, die umstrittenen Sanktionen für Hartz-IV-Bezieher um ein System von Prämien und positiven Anreizen zu ergänzen.Mehr...

Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen Dollar

Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen Dollar

New York - Wegen eines Anstiegs der Rechtskosten muss die drittgrößte US-Bank ihre Geschäftsergebnisse deutlich korrigieren. Die Citigroup hat 600 Millionen Dollar weniger Nettogewinn gemacht.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.