Mindestens 23 Tote bei Anschlagsserie im Irak

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL21pbmRlc3RlbnMtdG90ZS1hbnNjaGxhZ3NzZXJpZS1pcmFrLXpyLTI2ODI4MjMuaHRtbA==2682823Mindestens 23 Tote bei Anschlagsserie im Irak0true
    • 31.12.12
    • Politik
    • Drucken

Mindestens 23 Tote bei Anschlagsserie im Irak

    • recommendbutton_count100
    • 0

Bagdad - Blutiges Silvester im Irak: Bei einer Reihe von Bombenanschlägen sind am Montag mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen und zahlreiche weitere verletzt worden.

© dpa

Bei einer Reihe von Bombenanschlägen sind am Montag mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen.

Die schwersten Explosionen ereigneten sich Polizeiangaben zufolge in der Ortschaft Mussajjib, rund 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Bagdad. Dort hätten Extremisten Sprengsätze vor zwei Häusern platziert, darunter vor dem Haus eines Polizisten. Bei den Explosionen wurden den Angaben zufolge drei Männer, zwei Frauen und zwei Kinder getötet.

Ein Großteil der Anschläge richtete sich gegen Schiiten. In dem Bagdader Viertel Karrada detonierte ein Sprengsatz vor einem Zelt schiitischer Pilger, die auf dem Weg zu religiösen Feierlichkeiten in der Stadt Kerbela im Süden des Landes waren. Dabei seien fünf Menschen getötet und 25 weitere verletzt worden, teilte die Polizei mit. Bei der Explosion eines am Straßenrand versteckten Sprengsatzes seien im Ortsteil Baijaa sechs Pilger verletzt worden.

Unterdessen explodierte in der Stadt Hilla auf einer viel befahrenen Straße eine Autobombe. Dabei seien drei Menschen ums Leben gekommen und 21 verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Zwei schiitische Pilger seien getötet und 16 weitere verletzt worden, als in der Ortschaft Chalis nördlich von Bagdad gleichzeitig zwei Sprengsätze detoniert seien. In der Ortschaft Latifija wurden den Angaben zufolge ein Pilger getötet und elf weitere verletzt, als in der Nähe zwei Mörsergranaten einschlugen.

Mit den Anschlägen auf Schiiten wollten die Aufständischen offenbar das Vertrauen in Regierung und Sicherheitskräfte untergraben sowie weitere religiös und ethnisch motivierte Gewalt provozieren. Der Konflikt zwischen Sunniten, Schiiten und Kurden hatte den Irak vor einigen Jahren bereits an den Rand eines Bürgerkriegs gebracht.

Ebenfalls am Montag kamen in der Stadt Kirkuk im Norden des Landes vier Polizisten bei dem Versuch ums Leben, einen Sprengsatz in der Innenstadt zu entschärfen, wie Polizeioberst Taha Salaheddin mitteilte. Ein weiterer Beamter sei bei einem Bombenanschlag auf ein Polizeikonvoi in der Ortschaft Tus Chormato ums Leben gekommen, sagte der Sprecher der Provinz Salahuddin, Mohammed al Asi.

dapd

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

Erdogan: Das ist sein neuer Palast

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen

Wo Hooligans als nächstes demonstrieren wollen

Berlin/Hamburg - Die am Wochenende in Köln gewaltsam aufgetretene Gruppierung „Hooligans gegen Salafisten“ will auch in Berlin und Hamburg auf die Straße gehen.Mehr...

AfD, Alternative für Deutschland

Viele neue Mitglieder: AfD wächst rasant

Berlin - Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) kann sich vor neuen Mitgliedsanträgen kaum retten. Seit der Parteigründung hat sich die Mitgliederzahl verfünffacht.Mehr...

Wirtschaft

EZB sammelt peinliche 10-Euro-Selfies

EZB sammelt peinliche 10-Euro-Selfies

München - Die Europäische Zentralbank sammelt Selfies von Leuten mit dem neuen 10-Euro-Schein. Viele bei Twitter und Instagram hochgeladene Bilder sind kurios. Lesen Sie, wie die Aktion läuft.Mehr...

Experten der Merkur Bank: Sparen im Zinstief – Lösungen für Ihre Geldanlage

Worauf noch länger warten? Sparen im Zinstief

Warten schadet – auf diese Kurzformel kann man die Empfehlung der Anlageexperten der Merkur Bank zusammenfassen. Jetzt heißt es, aktiv werden und das Beste aus der historisch niedrigen Zinssituation zu machen.Mehr...

DB-Boss Grube: "Die Deutsche Bahn wird bestraft"

DB-Boss Grube: "Die Bahn wird bestraft"

München - Der Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, redet Klartext im Interview mit dem Münchner Merkur.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.