Nazi-Teppich von Göring im Kanzleramt - Merkel sauer

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL25hemktdGVwcGljaC1nb2VyaW5nLWthbnpsZXJhbXQtbWVya2VsLXNhdWVyLXpyLTI3MjMwMTQuaHRtbA==2723014Nazi-Teppich im Kanzleramt - Merkel tobt0true
    • 29.01.13
    • Politik
    • Drucken
Er gehörte Hermann Göring

Nazi-Teppich im Kanzleramt - Merkel tobt

    • recommendbutton_count100
    • 4

Berlin - Jahrelang hing der Wandteppich quasi unbemerkt im Kanzleramt. Nun kam heraus: Das Prachtstück gehörte einst Hermann Göring. Kanzlerin Merkel ist über diese peinliche Enthüllung "not amused".

© dpa

Kanzlerin Angela Merkel ist vor allem deshalb sauer, weil sie durch den "Spiegel"-Bericht bloßgestellt wurde

Mehrere hundert Kunstgegenstände aus der Nazi-Zeit werden auch heute noch bundesweit in Museen ausgestellt. Einige davon gingen nach dem Krieg aber auch an Bundesdienststellen. So kam es auch, dass ein Wandteppich, der einst einer der einflussreichsten Nazi-Größe, nämlich "Reichsmarschall"  Hermann Göring (unter anderem Oberbefehlshaber der Luftwaffe) gehörte, jahrzehntelang im Kanzleramt hing - ohne dass ihm jemand besondere Beachtung geschenkt hätte. Über seine Herkunft hatte sich offenbar niemand Gedanken gemacht, denn erst ein Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" brachte dies nun ans Licht.

© dpa"Reichsmarschall" Hermann Göring war eine der einflussreichsten Nazi-Größen.

In seiner aktuellen Ausgabe mit dem Titel "Hitlers Uhr, Deutschlands Geheimnis" berichtet das Magazin über die zum Teil vergessenen NS-Schätze. Bei der Recherche stießen die Journalisten vor allem in Bayern auf zahlreiche Erbstücke früherer Nazis - darunter auch eine Platinuhr, die Adolf Hitler seiner Geliebten Eva zu ihrem 27. Geburtstag schenkte. In Berlin fiel den Journalisten schließlich der Wandteppich im Kanzleramt auf. Einem Bericht der britischen Zeitung "Daily Mail" zufolge soll Kanzlerin Angela Merkel vor Wut außer sich gewesen sein, als sie von der peinlichen Enthüllung erfuhr. Die Tatsache, dass ausgerechnet ein "Spiegel"-Bericht die Herkunft des Nazi-Persers ans Licht brachte, kommt für Merkel im Wahljahr etwas ungelegen.

Nun soll der Teppich laut dailymail.co.uk bis Ende der Woche entfernt werden. Ein zweiter seiner Art - ebenfalls aus der Sammlung Göring - wurde außerdem im Gästehaus der Bundesregierung auf dem Petersberg bei Bonn entdeckt. Er wird dort vermutlich auch nicht mehr lange hängen.

Einige von Merkels Vorgängern im Kanzleramt hatten übrigens mit einer Hinterlassenschaft Görings weniger Probleme. So wurde der frühere Sonderzug des "Reichsmarschalls" häufig von den CDU-Kanzlern Konrad Adenauer, Ludwig Erhard, Kurt Georg Kiesinger sowie von SPD-Kanzler Willy Brandt genutzt - unter anderem für Wahlkampf-Touren. Heute Steht der Göring-Sonderzug als prominentes Ausstellungsstück im Haus der Geschichte in Bonn

mm

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Bayern6605.02.2013, 23:00
(0)(0)

Na, wenn ein Moderator die Kommentare hier erst prüft und dann evtl. freigibt, das nennt man wohl "Meinungsfreiheit" in diesem Land

Alfred Paul05.02.2013, 02:21
(0)(0)

Mut zur Wahrheit und dazu zu stehen kommt anscheinend in diesem Medium nicht gut an, denn diese Kommentare werden aussortiert, da vielleicht zu viele Leser diese Meinung unterstützen würden.

Alfred P a u l erreichbar unter alfred.bali@ymail.com

panem et circenses04.02.2013, 14:21Antwort
(0)(0)

"Nur soviel dazu...unsere Kanzlerin wurde in freier und demokratischer Wahl gewählt ..."

Dito NP Dler in Länderparlamente!

Das wollen die Kollegen offensichtlich nicht akzeptieren! Also akzeptiert man auch nicht, dass eine Merkel gewählt wurde. Mit dem ESM hat sie praktisch gegen die Ordnung der BRD geputscht, diese de facto abgeschafft, die EU-Mafia hat nun das letzte Wort in diesem Staate!

Alle Kommentare anzeigen

Ort des Geschehens

52.519171,13.4060912

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Aktuelle Fotostrecken

Erdogan: Das ist sein neuer Palast

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen

Wo Hooligans als nächstes demonstrieren wollen

Berlin/Hamburg - Die am Wochenende in Köln gewaltsam aufgetretene Gruppierung „Hooligans gegen Salafisten“ will auch in Berlin und Hamburg auf die Straße gehen.Mehr...

AfD, Alternative für Deutschland

Viele neue Mitglieder: AfD wächst rasant

Berlin - Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) kann sich vor neuen Mitgliedsanträgen kaum retten. Seit der Parteigründung hat sich die Mitgliederzahl verfünffacht.Mehr...

Wirtschaft

Verdi plant neue Streiks bei Amazon

Verdi plant neue Streiks bei Amazon

Bad Hersfeld/Graben - Die jüngste Streikwelle bei Amazon soll am Samstag enden. Verdi plant droht mit weiteren Arbeitsausfällen an einem sechsten Standort. Der Versandhändler zeigt sich unbeeindruckt.Mehr...

Viele Bürger für umstrittenes Handelsabkommen mit USA

Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche ist für TTIP

Berlin - Fast jeder zweite Deutsche findet das umstrittene Handelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA gut. Die Einstellung zu dem Vorhaben hängt auch vom Einkommen ab, wie eine Studie zeigt.  Mehr...

Ab Montag neue Streiks bei Bahn möglich

Ab Montag neue Streiks bei der Bahn?

Frankfurt/Berlin - Bei der Deutschen Bahn könnte ab Montag wieder gestreikt werden. Die von der Lokführer-Gewerkschaft GDL ausgerufene Streikpause läuft am Sonntag (2.11.) aus.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.