Rakete auf Israel abgefeuert - Militante Palästinenser bombardieren Gaza-Streifen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL3Jha2V0ZS1pc3JhZWwtYWJnZWZldWVydC1taWxpdGFudGUtcGFsYWVzdGluZW5zZXItYm9tYmFyZGllcmVuLWdhemEtc3RyZWlmZW4tenItMjc3MDMzMC5odG1s2770330Rakete auf Israel abgefeuert0true
    • 26.02.13
    • Politik
    • Drucken
Erstmals seit November

Rakete auf Israel abgefeuert

    • recommendbutton_count100
    • 0

Gaza - Erstmals seit November haben militante Palästinenser wieder eine Rakete auf israelisches Gebiet abgefeuert. Drei am Wochenende abgefeuerte Raketen hatten zuvor ihr Ziel verfehlt.

Erstmals seit Ende November haben militante Palästinenser wieder eine Rakete aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Das Geschoss habe offenes Gelände südlich der Stadt Aschkelon getroffen, sagte ein Militärsprecher in Tel Aviv auf Anfrage am Dienstag. Es habe weder Verletzte noch Schäden gegeben.

Nach Berichten aus dem Gazastreifen hatten Palästinenser bereits in der Nacht zum Sonntag drei Raketen abgefeuert, die aber israelisches Gebiet nicht erreicht hatten. Der neue Angriff auf Israel sei mit dem Tod eines Palästinensers in israelischer Haft begründet worden. Bislang bekannte sich keine Gruppe zum Raketenabschuss.

Im vergangenen November waren bei achttätigen Kämpfen zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen mindestens 164 Palästinenser und 6 Israelis getötet worden. Auf palästinensischer Seite wurden mindestens 1225 Menschen verletzt, in Israel mehr als 100. Insgesamt wurden damals mehr als 1500 Raketen auf Israel abgefeuert; Israels Luftwaffe griff etwa 1500 Ziele im Gazastreifen an und zerstörte Waffen und wichtige Einrichtungen der Hamas. Die Kämpfe endeten mit einer von Ägypten vermittelten Waffenruhe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Guest01.03.2013, 15:30Antwort
(0)(0)

Kissinger ist auch ein guter Schachspieler.

Guest01.03.2013, 15:29
(0)(0)

Hier ist doch jeder Kommentar überflüssig.
Israel macht was es will und die USA unterstützt das. Deutschland buckelt weiter Irgendwie bestätigen sich die Geschichte. Mit wehenden Fahnen untergehen ist kein typisch deutsches Phänomen. Wo kommt denn die Intelligenzia her? Aus Deutschland und Russland und nicht vom sogenannten Neuen Kontinent.

Kurt28.02.2013, 07:32Antwort
(2)(0)

DU kennst die Gruppe gar nicht, zu der ich mich bekenne!

Ich gehöre zu der anscheinend im MM-Forum weitgehend unbekannten Spezies von Menschen die sowohl im alltäglichen wie auch im internationalem Umgang dem RECHT Vorzug vor Macht, Rassismus und Gewalt geben.

Alle Kommentare anzeigen

Ort des Geschehens

31.522561,34.453593

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Aktuelle Fotostrecken

So reagiert der Secret Service auf Sicherheitspanne

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen
Salafisten, Deutschland

Salafistenszene in Deutschland wächst stark

Berlin - Mehr als 6300 vorwiegend junge Menschen haben sich nach Einschätzung des Verfassungsschutzes bereits der Salafistenszene angeschlossen. Und es werden immer mehr, sagt Verfassungsschutzchef Maaßen.Mehr...

Salafisten, Deutschland

Salafistenszene in Deutschland wächst stark

Berlin - Mehr als 6300 vorwiegend junge Menschen haben sich nach Einschätzung des Verfassungsschutzes bereits der Salafistenszene angeschlossen. Und es werden immer mehr, sagt Verfassungsschutzchef Maaßen.Mehr...

Wirtschaft

Presse: 25 Banken fallen bei Stresstest der EZB durch

25 Banken fallen bei Stresstest der EZB durch

London - Beim Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) sind nach Informationen des "Wall Street Journal" und des "Daily Telegraph" 25 Banken durchgefallen.Mehr...

Widerstand gegen Weselsky innerhalb der Lokführergewerkschaft GDL

GDL: Widerstand gegen Weselsky wächst

In der Lokführergewerkschaft GDL wächst offenbar der Widerstand gegen den Vorsitzenden Claus Weselsky.Mehr...

Millionenkosten durch Vattenfall-Klage

Vattenfall-Klage kostet Steuerzahler Millionen

Berlin - Die Vattenfall-Klage gegen den Atomausstieg vor einem Schiedsgericht birgt Sprengsatz für die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA. Schon jetzt kostet der Rechtsstreit den Bund viel Geld.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.