Romney: Bilder von seiner unrühmlichen Auslandsreise

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL3JvbW5leS1iaWxkZXItc2VpbmVyLXVucnVlaG1saWNoZW4tYXVzbGFuZHNyZWlzZS0yNDM5OTAwLmh0bWw=2439900Romney: Seine verpatzte Auslandreise0truehorizontal_carousel1580976
    • 31.07.12
    • Politik
    • Drucken

Romney: Seine verpatzte Auslandreise

  • Eigentlich wollte Mitt Romney mit seiner Reise nach Großbritannien, Israel und Polen diplomatisches Geschick demonstrieren. Doch das ging grandios daneben. © dpa

  • Schon während der ersten Station in Großbritannien schaffte es Romney (hier mit Premier David Cameron), einen der wichtigsten Verbündeten der USA gegen sich aufzubringen. © dapd

  • Kaum war er in London gelandet, schon trat der Multimillionär und ehemalige Privat-Equity-Mann Romney ins Fettnäpfchen. Und das ausgerechnet beim sonst eher völkerverbindenden Thema Olympia. © dapd

  • Es sei „schwer zu sagen, wie gut es werden wird“, verriet er dem TV-Sender NBC. Dann setzte er noch eins drauf. © dapd

  • Es gebe „beunruhigende Zeichen“, ob Großbritannien in der Lage sei, ein Ereignis dieser Größenordnung auszurichten. Die Briten reagierten empört. © dpa

  • Die nächste Station Romneys war Israel. Hier ist er mit seiner Frau bei seiner Ankunft in Tel Aviv zu sehen. © dapd

  • In Israel leistete sich der designierte Präsidentschaftskandidat der Republikaner (das Foto zeigt ihn beim Treffen mit dem Palästinensischen Premier Salam Fayyad)  wieder einen Fauxpas. © dapd

  • Romney hatte am Montagmorgen zum Abschluss seines Israel-Besuchs vor Spendern in Jerusalem die wirtschaftliche Überlegenheit Israels gegenüber den Palästinensergebieten unter anderem mit Unterschieden zwischen beiden Völkern zu erklären versucht. © dapd

  • Die Vitalität Israels sei “der Kultur und einigen anderen Umständen“ zu danken, zitierte ihn die Zeitung “Times of Israel“. © dpa

  • /bilder/2012/07/31/2439900/1476318171-romney-2V09.jpg

    Der hochrangige palästinensische Politiker Saeb Erekat warf Romney daraufhin Rassismus vor. © dapd

  • /bilder/2012/07/31/2439900/1774379236-romney-3O09.jpg

    Polen war die letzte Station von Romneys Auslandsreise. © dapd

  • /bilder/2012/07/31/2439900/162322937-romney-2Y09.jpg

    Romney traf in Danzig (Gdansk) mit dem früheren Gewerkschaftsführer und Expräsidenten Lech Walesa zusammen, der ihm Erfolg wünschte. © dpa

  • /bilder/2012/07/31/2439900/645403939-romney-1p09.jpg

    Doch auch hier gab es Gegenwind: Die Solidarnosc-Führung distanzierte sich von der Begegnung und bezeichnete Romney als Gegner von Gewerkschaften und Arbeitnehmerrechten. © dpa

zurück

  • Bild 1 von 13
  • Bild 2 von 13
  • Bild 3 von 13
  • Bild 4 von 13
  • Bild 5 von 13
  • Bild 6 von 13
  • Bild 7 von 13
  • Bild 8 von 13
  • Bild 9 von 13
  • Bild 10 von 13
  • Bild 11 von 13
  • Bild 12 von 13
  • Bild 13 von 13
automatisch abspielenStart-5s+

vor

  • weitere Fotostrecken
  • weitere Artikel
  • Themen

So reagiert der Secret Servi...

Washington - Erst vor einem Monat gelang es einem Eindringling auf das Grundstück des Weißen Hauses zu gelangen. Nach dem zweiten Vorfall am...Mehr...

Angriff mit Gewehr auf Parla...

Ottawa - Erst werden Soldaten angegriffen, dann das Parlament. Kanada wird erneut von Gewalt erschüttert. Die Hintergründe sind zunächs...Mehr...

kerry-berlin-besuch-dpa-afp

John Kerry erinnert sich an ...

Berlin - Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und sein US-Kollege John Kerry haben am Mittwoch in Berlin des Mauerfalls vor 25 Jahren geda...Mehr...

Verbot von Giftschlangen in ...

Berlin - Das Halten gefährlicher Tiere wie Schlangen oder Skorpione in privaten Haushalten soll nach Ansicht von Politikern verschiedener Parteie...Mehr...

Salafisten, Deutschland

Salafistenszene in Deutschla...

Berlin - Der Verfassungsschutz beobachtet mit Besorgnis ein starkes Anwachsen der Salafistenszene in Deutschland. Vor allem Jugendliche fühlten s...Mehr...

Ägypten, Anschläge

Ägypten verhängt Ausnahmezus...

Kairo - Wieder sterben Soldaten auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel. Nach dem schweren Bombenanschlag auf der Halbinsel Sinai hat Kairo für ...Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.