"Shades of Grey" in Guantanamo - wie kam das Buch dorthin?

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL3NoYWRlcy1ncmV5LWd1YW50YW5hbW8tYnVjaC1kb3J0aGluLXpyLTMwNzEwNzguaHRtbA==3071078Rätsel um "Shades of Grey" in Guantanamo0true
    • 22.08.13
    • Politik
    • 4
    • Drucken
Sex-Roman im Hochsicherheitstrakt

Rätsel um "Shades of Grey" in Guantanamo

    • recommendbutton_count100
    • 0

Havanna - Der Erotik-Roman "Fifty Shades of Grey" hat es nicht nur auf die Bestseller-Listen geschafft, sondern auch in den Hochsicherheitstrakt von Guantanamo. Nun wird gerätselt, wie das Buch dorthin kam.

Guantanamo 50 Shades of Grey

© dpa

Der Roman Fifty Schades of Grey ist auf rätselhafte Weise in Guantanamo aufgetaucht.

Der Kongressabgeordnete Jim Moran behauptet nach seinem Besuch in Guantanamo, dass der Erotik-Besteller "Fifty Schades of Grey" zu der Lieblingslektüre der Häfltinge im streng geheimen "Camp 7" gehört. Das Buch der britischen Autorin E. L. James sei bei den Gefangenen sogar noch beliebter als der Koran. Es schildert ausfühlich Sadomaso-Praktiken und Sex-Spielchen.

Moran findet das nicht weiter schlimm und sagt dazu: "Ich denke, da gibt es nicht viel zu tun, diese Jungs können nirgendwo hin, also was soll's." Das berichtet Spiegel Online. Trotzdem wundert sich nun die ganze Welt darüber, wie der Schmuddelroman überhaupt in das Gefängnis gelangte.

Terrorist: Wärter hat mir Erotik-Buch aufgedrängt

Guantanamo 50 Shades of Grey© dpaDer Anwalt Attorney James Connell mit einer Ausgabe des Erotik-Romans.

Der Anwalt des muslimischen Insassen Ali Abdel Asis Ali beschuldigt die Wärter, das Buch in den Hochsicherheitstrakt geschmuggelt zu haben. Das Lesematerial der Insassen wird streng kontrolliert. Das Buch weist weder einen Stempel der Bücherei noch einen Code des Lagers auf.

Ali Abdel Asis Ali, gilt als einer der Hauptverdächtigen der Terroranschläge vom 11. September 2001. Er muss sich vor einem Sondergericht für die Planung und Ausführung der Anschläge, bei denen knapp 3.000 Menschen ihr Leben verloren haben, verantworten. Der mutmaßliche Drahtzieher erzählt eine andere Geschichte als der Abgeordnete Moran: Er gibt an, das Sex-Buch von einem Gefängniswärter erhalten zu haben. Dieser habe ihm das Buch aufgedrängt. Er weigerte sich aber, den Roman zu lesen und gab ihn stattdessen seinem Anwalt James Conell. Ali bevorzuge nach Angaben von Cornnell die englischsprachige Zeitschrift „Economist“ sowie das Magazin „Wired“.

Der Jurist hält den Vorfall für einen "schlechten Scherz" des Politikers, mit dem er seinen Mandanten Ali Abdel Asis Ali und die anderen Insassen zu brüskieren versucht.

mb/dpa

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Cashmere22.08.2013, 18:36Antwort
(0)(0)

"mit einem Flugzeug", ja, danke.
aber wie?
wo gekidnappt?
wie und wo gefoltert?
in welcher Verpackung? (Käfig, Kiste, als Paket?)

Gast22.08.2013, 17:14Antwort
(1)(0)

Mit einem Flugzeug.

Gast22.08.2013, 17:14
(1)(0)

Naja, genau das richtige Buch für diese Terroristen. Frauen knebeln und schlagen!

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Erdogan: Das ist sein neuer Palast

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen

Wo Hooligans als nächstes demonstrieren wollen

Berlin/Hamburg - Die am Wochenende in Köln gewaltsam aufgetretene Gruppierung „Hooligans gegen Salafisten“ will auch in Berlin und Hamburg auf die Straße gehen.Mehr...

AfD, Alternative für Deutschland

Viele neue Mitglieder: AfD wächst rasant

Berlin - Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) kann sich vor neuen Mitgliedsanträgen kaum retten. Seit der Parteigründung hat sich die Mitgliederzahl verfünffacht.Mehr...

Wirtschaft

Verdi plant neue Streiks bei Amazon

Verdi plant neue Streiks bei Amazon

Bad Hersfeld/Graben - Die jüngste Streikwelle bei Amazon soll am Samstag enden. Verdi plant droht mit weiteren Arbeitsausfällen an einem sechsten Standort. Der Versandhändler zeigt sich unbeeindruckt.Mehr...

Viele Bürger für umstrittenes Handelsabkommen mit USA

Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche ist für TTIP

Berlin - Fast jeder zweite Deutsche findet das umstrittene Handelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA gut. Die Einstellung zu dem Vorhaben hängt auch vom Einkommen ab, wie eine Studie zeigt.  Mehr...

Ab Montag neue Streiks bei Bahn möglich

Ab Montag neue Streiks bei der Bahn?

Frankfurt/Berlin - Bei der Deutschen Bahn könnte ab Montag wieder gestreikt werden. Die von der Lokführer-Gewerkschaft GDL ausgerufene Streikpause läuft am Sonntag (2.11.) aus.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.