Tausende demonstrieren gegen Blockupy-Polizeieinsatz

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy9wb2xpdGlrL3RhdXNlbmRlLWRlbW9uc3RyaWVyZW4tZ2VnZW4tYmxvY2t1cHktcG9saXplaWVpbnNhdHotenItMjk0NjE3NC5odG1s2946174Tausende demonstrieren gegen Blockupy-Polizeieinsatz0true
    • 08.06.13
    • Politik
    • 29
    • Drucken

Tausende demonstrieren gegen Blockupy-Polizeieinsatz

    • recommendbutton_count100
    • 0

Frankfurt/Main - Mehr als 6000 Menschen haben in Frankfurt gegen den Polizeieinsatz bei der antikapitalistischen Blockupy- Demonstration vor einer Woche protestiert.

© dpa

Tausende demonstrierten gegen den Polizeikessel um die Blockupy-Proteste vergangenes Wochenende

Während die Polizei am Samstag zunächst von etwa 6500 Teilnehmern ausging, sprach ein Vertreter der Occupy-Bewegung von bis zu 12 000. Der Protestzug folgte jener Route, auf der die Polizei am vergangenen Samstag fast 1000 Menschen stundenlang eingekesselt hatte. Ziel sei es, gegen die Verletzung von Grund- und Freiheitsrechten zu protestieren, teilte Occupy mit.

Neben der Occupy-Bewegung hatten Gewerkschaften, Grüne, SPD und Piraten zur Teilnahme an der neuen Aktion aufgerufen. Demonstranten und auch Journalisten hatten den Polizeieinsatz beim Kessel als überhart kritisiert. Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) bezeichnete das Vorgehen dagegen als angemessen.

dpa

zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Gast09.06.2013, 15:25Antwort
(2)(0)

Die EZB zu blockieren war Freiheitsberaubung.
Darum ja auch das Motto Blockupy.
Jetzt haben die Polizisten die Demonstraten kesseliert, um weitere Straftaten zu verhindern. Gut so!

ExAbonnent09.06.2013, 15:16Antwort
(3)(0)

Lass mal Deine Ironiedetektoren nachjustieren ;-)

SO Kritiker09.06.2013, 15:03Antwort
(1)(0)

Das aus Ihrem Munde ...

das klingt ja so, als hätten Sie die friedliebende "Demokratische Repubkli Korea" besucht und konnten sich dort frei bewegen als auch mit politisch Andersdenkenden unterhalten ...

Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Fotostrecken

Neue Gefechte um Kobane - Tausende flüchten vor Krieg

weitere Fotostrecken:
Newsletter

Meist kommentierte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Themen
Angela Merkel, Wladimir Putin

"Ernste Differenzen" zwischen Merkel und Putin

Mailand - Es war das erste Treffen der führenden Europäer mit Putin in größerer Runde seit Monaten. In Mailand blieben zentrale Fragen offen. Deswegen ging es in die Verlängerung.Mehr...

CSU Dagmar Wöhrl Flüchtlinge

Wöhrl (CSU) will Flüchtlinge in Privathaushalten

München - CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl hat sich für eine Unterbringung von Flüchtlingen in Privathaushalten ausgesprochen. Aber sie betont: Nur auf freiwilliger Basis!Mehr...

Wirtschaft

Karstadt kündigt tiefe Einschnitte an - Tarifverhandlungen vertagt

Karstadt kündigt tiefe Einschnitte an

Essen - Karstadt nimmt Kurs auf eine harte Sanierung. Mit dieser Botschaft stimmt das angeschlagene Warenhausunternehmen seine 17.000 Beschäftigten auf „einschneidende Veränderungen“ ein. Doch es gibt auch Hoffnung.Mehr...

McDonald's schmeckt vielen Kunden nicht mehr

Darum laufen McDonald's die Kunden davon

Oak Brook - Viele Burgerfans kehren der weltgrößten Imbisskette McDonald's den Rücken. Auf dem Heimatmarkt USA knickten die Erlöse im dritten Quartal erneut ein, weil die Verbraucher eher bei der billigeren Konkurrenz speisten.Mehr...

Rückgaberecht: Ikea ändert wieder seine Meinung

Rückgaberecht: Ikea ändert seine Meinung

München - Erst kündigt Ikea ein lebenslanges Rückgaberecht an. Dann schränkt es das ein. Und jetzt sagt Ikea: Das lebenslange Umtauschrecht gilt doch. Ein Erklärungsversuch.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.