26 Jahre nach Mord an 15-jähriger Schülerin Anklage erhoben

- Fulda/Bad Hersfeld Mehr als 26 Jahre nach dem Mord an einer Schülerin hat die Staatsanwaltschaft Fulda Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben. Dem Mann aus Kassel werde vorgeworfen, die damals 15-jährige Petra Hübner aus Bad Hersfeld im September 1976 nach einer versuchten Vergewaltigung getötet zu haben, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Fulda mit.

<P>Der Fall hatte Ende Oktober des vergangenen Jahres für bundesweites Aufsehen gesorgt, weil die Polizei ihn nach so vielen Jahren mit Hilfe der Gentechnik doch noch aufklären konnte.<BR><BR>Das Opfer war am 9. September 1976 als vermisst gemeldet worden. Einen Tag später wurde die Leiche des Mädchens an einer Böschung der Autobahn Bad Hersfeld-Erfurt (A 4) entdeckt. Die Umstände sprachen damals für einen Sexualmord. Der Täter hatte sein Opfer mit Schnürsenkeln und Kabeln gefesselt und mit einem Stoffgürtel erwürgt. Am Kopf wies die Leiche massive Verletzungen auf.<BR><BR>Der inzwischen 45 Jahre alte Angeklagte arbeitete 1976 als Küchenhelfer bei den US-Streitkräften. Mit der Polizei hatte er nie etwas zu tun. Nach seiner Festnahme Ende Oktober 2002 legte er ein Geständnis ab. Weil er zum Tatzeitpunkt erst 19 Jahre alt war, soll der Fall vor der Jugendstrafkammer des Landgerichts verhandelt werden. Die Mutter des Mädchens tritt als Nebenklägerin auf.</P><P><BR>Die 1983 ohne Ergebnis eingestellten Ermittlungen waren im Frühjahr 2002 wieder aufgenommen worden. Grundlage der neuen Untersuchungen waren Spermaspuren an der Kleidung des Mädchens, deren genetische Merkmale festgestellt werden konnten. Die Kripo arbeitete daraufhin 200 Spuren wieder auf und nahm 138 Speichelproben. Das Hessische Landeskriminal meldete schließlich den Treffer, der direkt zu dem mutmaßlichen Täter führte. </P>

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen