1 von 7
Die klassische A-Linie wie bei diesem Kleid aus dem Hause Kleemeier eignet sich eigentlich für jede Figur. Durch das schmal geschnittene Oberteil werden Oberkörper und Dekolleté betont, während der weit fallende Rock eventuelle Problemzonen an Bauch, Beinen und Po kaschiert. Bitte beachten: Ärmellose Kleider betonen auch die Schultern und Oberarme. Eine Stola oder ein Bolero-Jäckchen wirken diesem Effekt entgegen. Kleine Bräute profitieren von der A-Linie, da sie die gesamte Erscheinung streckt. Mehr Mode finden Sie auf www.kleemeier.com
2 von 7
Ein Kleid mit Fishtail-Schnitt setzt jede Kurve perfekt, aber auch unbarmherzig in Szene - auch kleine Speckröllchen werden in diesem Outfit nicht verziehen. Ein Fishtail-Kleid legt sich wie eine zweite Haut um Oberkörper, Po und Oberschenkel, bevor es in einem kurzen, leicht ausgestellten Rock ausläuft. Es zu tragen erfordert ohne Zweifel Selbstbewusstsein, weil es alle Blicke auf sich zieht. Doch der Bewunderung ihrer Gäste kann sich die Braut in jedem Fall sicher sein. Mehr Mode von Cecile finden Sie auf der Website www.cecile.de
3 von 7
Rauschende Roben, reich an Verzierungen und pompös: Dieses perlenbestickte Bustierkleid aus der Féerie-Kollektion von Pronuptia mit farbigem Gürtel zur Betonung der Taille fällt unter die Kategorie Prinzessinnen-Kleid. Damit lassen sich der schlanke Oberkörper und ein schönes Dekolleté perfekt in Szene setzen. Der weit fallende Rock kaschiert Problemzonen an Beinen und Po. Kleine Bräute sollten keinen allzu breiten Rock wählen, da er die Gesamterscheinung drückt. Mehr Kleider im Pronuptia-Style finden Sie auf der Homepage www.pronuptia.com
4 von 7
Bei einem Empire-Kleid wie hier aus der Kollektion von Eddy K. wird die Taille zum Beispiel mit einem Gürtel oder einer Schleife optisch unter die Brust verschoben. Von dort fällt das Kleid locker nach unten und umspielt Problemzonen wie Bauch, Beine und Po ohne sie zu betonen. Das Dekolleté, Schultern und Arme werden hingegen in Szene gesetzt. Doch der Empire-Schnitt eignet sich keinesfalls nur für Bräute mit Problemzonen, sondern vor allem auch für große Frauen. Mehr Mode finden Sie auf der Website von Eddy K. unter www.eddyk.com
5 von 7
Eine Schleppe komplettiert für viele Bräute das Traumkleid. Doch bei der Wahl eines Modells mit Schleppe sollten einige wichtige Punkte beachtet werden: Je höher eine Schleppe am Rücken ansetzt und je breiter sie fällt, desto wuchtiger wirkt die Braut... Mehr Mode von Jasmine finden Sie auf der Website unter www.jasminebridal.com
6 von 7
Ein schmal geschnittenes Oberteil kann diesem Effekt ebenso entgegenwirken wie zum Beispiel die doppelte Schleppe" bei diesem Modell aus dem Hause Pronuptia. Die zweite, durchsichtige Schleppe, die vor allem im Ansatz sehr schmal ist, verleiht der Braut sogar etwas zartes, feenhaftes. Mehr Mode von Pronuptia finden Sie auf der Website von www.pronuptia.com
7 von 7
Kurze Brautkleider wie dieses Modell von Pronuptia sind im Kommen. Vor allem Bräute, die bei tropischen Temeraturen heiraten entscheiden sich gerne für diese Variante. Doch ein kurzes Kleid hat nicht nur den Vorteil, dass man darin weniger schwitzt...es ist auch sexy, trendig und modern. Nicht jede Braut traut sich, bei ihrer Hochzeit so viel Bein zu zeigen. Wer es trotzdem wagt, zieht damit alle Blicke auf sich. Ein weiterer Pluspunkt: Ein kurzes Brautkleid ist auch günstiger. Mehr Mode von Pronuptia finden Sie auf der Website unter www.pronuptia.com

Das Kleid: Der perfekte Schnitt für jede Braut

Jede Frau ist anders und jeder Körper ist anders. Doch für jede Braut gibt es einen Schnitt, der ihrer Figur schmeichelt, Problemzonen kaschiert und Vorzüge betont. Wir zeigen Ihnen, welcher Brautkleid-Typ Sie sind.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen