Bahn glänzt mit Halbjahreszahlen - Umsatz und Pünktlichkeit erhöht

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy93aXJ0c2NoYWZ0L2JhaG4tZ2xhZW56dC1oYWxiamFocmVzemFobGVuLXVtc2F0ei1wdWVua3RsaWNoa2VpdC1lcmhvZWh0LTI0MjY5NDAuaHRtbA==2426940Bahn glänzt mit Halbjahreszahlen0true
    • 22.07.12
    • Wirtschaft
    • 1
    • Drucken

Bahn glänzt mit Halbjahreszahlen

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - Die Deutsche Bahn hat einem Zeitungsbericht zufolge die Zahl ihrer Fahrgäste von Januar bis Juni um rund drei Prozent erhöhen können.

Im ersten Halbjahr habe das Unternehmen 1,4 Milliarden Fahrgäste transportiert, 40 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum, berichtete die "Bild am Sonntag" und berief sich auf Kreise des Aufsichtsrats. Bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen könne die Bahn auch bei Umsatz und Gewinn Rekorde vermelden, hieß es. Ein Bahnsprecher wollte die Angaben weder bestätigen noch dementieren.

¿änk ju weri matsch, Deutsche Bahn!

Auch Kundenzufriedenheit und Pünktlichkeit der Bahn haben sich im ersten Halbjahr verbessert. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sagte dem Nachrichtenmagazin Focus, die Bahn habe von Januar bis Juni die höchste Pünktlichkeit seit Jahren verzeichnet. Mehr als 93 Prozent der Züge seien pünktlich gefahren.

Der Bahnsprecher bestätigte auf Anfrage die Angaben des Ministers. Die höhere Pünktlichkeit ergebe sich aus einer monatlich veröffentlichten Statistik der Bahn, sagte er. Von Januar bis Juni hätten demnach gut 93 Prozent der Züge eine Verspätung von weniger sechs Minuten oder keine Verspätung gehabt. Ihre Halbjahreszahlen gibt die Bahn am Donnerstag bekannt.

Auf Hauptstrecken weniger schadhafte Abschnitte

Nach Angaben von Ramsauer hat die Bahn ihre Pünktlichkeit vor allem durch Beseitigung von nur langsam befahrbaren Gleisabschnitten erhöht. Die Zahl der Langsamfahrstellen im Hauptnetz habe sich auf 1.100 stark reduziert. "2009 waren es noch rund 1.700", sagte der CSU-Politiker. Die Tendenz sei weiter fallend.

Der Verkehrsminister kündigte im "Focus" zudem weitere Mittel für die Modernisierung des Bahnnetzes an. "Bis 2025 finanziert der Bund 29 Neubauvorhaben im Schienennetz für insgesamt 26 Milliarden Euro", sagte er. Wenn diese Bedarfsplanprojekte umgesetzt seien, spare das allein im Güterverkehr jährlich 1,3 Milliarden Lkw-Kilometer. Weitere hundert Millionen Euro würden dieses und kommendes Jahr in die Sanierung von Bahnhöfen investiert. Von den rund 5.700 Personenbahnhöfen in Deutschland seien bereits rund 2.100 mit Konjunkturmitteln saniert.

Sorgen bereiten der Bahn im ersten Halbjahr vermehrte Diebstähle von Kabeln und anderen Edelmetallen aus den Gleisanlagen. Die dadurch bedingten Streckensperrungen führten zu Umleitungen, Zugausfällen, Verspätungen und hohen Kosten. "Die Metalldiebstähle haben stark zugenommen", sagte der Bahnsprecher. Von überführten Metalldieben fordere man in Zivilprozessen Schadenersatz nicht nur für entwendetes Metall, sondern auch für Verspätungen und Zugausfälle, die auf die jeweiligen Diebstähle zurückgingen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für München und Bayern

Meist geklickte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Kommentiert
  • Themen

IKEA landet mit diesem Foto einen Facebook-Hit

Berlin - Viele haben sie schon mitgenommen: Die Umsonst-Bleistifte von IKEA! Reuige "Diebe" gaben nun eine ganze Kiste zurück - und das Unternehmen postete das Foto auf Facebook.Mehr...

Claus Weselsky, GDL, Sixt

Sixt ernennt GDL-Chef zum „Mitarbeiter des Monats“

München - Der Autovermieter Sixt hat die Wut vieler Pendler auf die streikende Lokführergewerkschaft GDL erneut für eine provokante Werbekampagne genutzt. Die Firma wirbt mit GDL-Chef Weselsky als ihrem "Mitarbeiter des Monats".Mehr...

Flughafen Berlin wird noch später eröffnet

Berlin - Der neue Hauptstadtflughafen BER wird wohl frühestens Mitte 2017 eröffnen können, möglicherweise gar erst im Jahr 2018.Mehr...

Aktuelle Fotostrecken

Lüneburg bekommt Rekord-Adventskranz

Adventskranz Lüneburg
weitere Fotostrecken:

Strom & Energie

Energiesparliste der EU: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Energiesparliste der EU: Die wichtigsten Fragen

Brüssel - Fernseher, Geschirrspüler und Lampen - sie alle stehen auf der Energiesparliste der EU. Die Geräte dürfen nur bestimmte Mengen Strom verbrauchen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Thematik.Mehr...

Fallstricke beim Anbieter-Wechsel

Fallstricke beim Anbieter-Wechsel

München - Die Öko-Umlage steigt und damit wieder einmal die Stromrechnung. Das wird viele Verbraucher zum Tarifwechsel animieren. Sie sollten aber auf Fallstricke achten.Mehr...

Runter mit den Heizkosten im Winter: Mit diesen Tipps sparen Sie Geld und Energie

Mit diesen Tipps sparen Sie Geld und Energie

Stuttgart - Pünktlich zum Beginn der Winterzeit drehen viele Haushalte wieder die Heizung auf - und merken das gleich am Geldbeutel. Mit diesen Tipps lassen sich Energie und Geld sparen:Mehr...

Der große Finanz-Rechner

"Die Rente ist sicher" - dieser Spruch hat schon lange seine Richtigkeit verloren. Bei finanziellen Angelegenheiten ist Eigeninitiative gefordert. Bei Versicherungen und Geldanlage gibt es jedoch erheblich Unterschiede. Mit unseren Finanzrechnern für Versicherung und Geldanlage erfahren Sie, wie und wo Sie Geld sparen können und trotzdem gut abgesichert sind.

Politik

Karlsruhe Wiesn-Attentat Ermittlungen

Wiesn-Attentat:  Karlsruhe sieht noch keinen Anlass für neue Ermittlungen

Karlsruhe/München - Die Bundesanwaltschaft sieht weiter keinen Grund, die Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat neu aufzunehmen. Ein Opferanwalt  hatte mit neuen Erkenntnissen einen Antrag darauf gestellt.Mehr...

New York Times: US-Verteidigungsminister Hagel tritt zurück

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel tritt zurück

Washington - Chuck Hagel, Verteidigungsminister der USA, tritt nach Informationen der "New York Times" zurück. Barack Obama hat das mittlerweile bestätigt.Mehr...

Job & Karriere

Mehr Frauen studieren ein MINT-Fach

Mehr Frauen studieren ein MINT-Fach

Bielefeld - Mathe, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Technik waren lange Studienfächer, für die sich vor allem Männer interessierten. Doch das Bild wandelt sich.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.