Mieses Jahr für die Kartoffel: Teurere Chips und Pommes befürchtet

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy93aXJ0c2NoYWZ0L21pZXNlcy1qYWhyLWthcnRvZmZlbC10ZXVyZXJlLWNoaXBzLXBvbW1lcy1iZWZ1ZXJjaHRldC16ci0zMDcxMzEyLmh0bWw=3071312Mieses Jahr für die Kartoffel0true
    • 22.08.13
    • Wirtschaft
    • 4
    • Drucken
Werden Chips und Pommes teurer?

Mieses Jahr für die Kartoffel

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - So wie es aussieht, dürfte die Kartoffelernte 2013 ziemlich schlecht ausfallen. Verarbeiter warnen bereits: Die Preise für Kartoffelprodukte könnten nach oben gehen.

© picture alliance / dpa

Die Kartoffelernte wird in diesem Jahr wohl bescheiden ausfallen.

2013 ist kein gutes Jahr für des Deutschen liebstes Gemüse. Nicht einmal 10 Millionen Tonnen Kartoffeln werden die Landwirte ernten, befürchtet der Deutsche Bauernverband. Im Spitzenjahr 2004 waren es noch 13 Millionen Tonnen. Die Erntesaison ist zwar noch nicht ganz vorbei - Kartoffeln könne man bis etwa Anfang Oktober einfahren, sagte der Ackerbaupräsident Wolfgang Vogel am Donnerstag bei der Präsentation des diesjährigen Ernteberichts. Trotzdem zeichnet sich ab: Die Kartoffelernte 2013 dürfte eher bescheiden ausfallen.

"Preise werden deutlich steigen"

Der Hauptgrund ist das Wetter. Der verregnete Frühling und die sehr heiße, trockene Phase im Juli waren nicht gerade Idealbedingungen für die Kartoffeln. Die Engpässe spüren die Verbraucher schon im Supermarkt an der Kasse: Um satte 44 Prozent haben die Kartoffelpreise in den vergangenen 12 Monaten zugelegt, wie das Statistische Bundesamt kürzlich errechnete.

Und auch Kartoffelprodukte wie Chips, Tiefkühlpommes oder Fertigpüree könnten sich einem Branchenverband zufolge verteuern. „Die Verbraucher werden sich (...) auf sehr deutlich steigende Preise für alle Kartoffelverarbeitungsprodukte einstellen müssen“, warnt der Bundesverband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie (BOGK) in einer Mitteilung.

Insgesamt drei Millionen Tonnen Kartoffeln beziehen die Verbandsmitglieder, zu denen auch die Pommes-Riesen McCain und Agrarfrost gehören, von den deutschen Bauern, erklärt Geschäftsführer Horst-Peter Karos. Daraus machen sie eine Million Tonnen Produkte, also Pommes, Chips und Co. Wie viele Kartoffeln die Verarbeiter zusätzlich aus dem Ausland genau importieren, ist unklar. Die Ernte aus Deutschland mache aber den Großteil der zu verarbeitenden Menge aus, sagte Karos.

Bei diesen Lebensmitteln wird geschummelt

Aktuell liegen die Erzeugerpreise dem Bauernverband zufolge bei 30 Euro je 100 Kilogramm. 2012 seien es noch weniger als 20 Euro gewesen. Für die Kartoffel-Verarbeiter ist die Lage besonders brenzlig, weil auch das Jahr 2012 keine hohen Ernteerträge gebracht hat. „Als Folge kann der Bedarf der Industrie nicht gedeckt werden“, mahnte der BOGK noch im Juli.

Mittlerweile habe sich die Lage entspannt, weil momentan die Frühkartoffeln mit einigen Wochen Verspätung auf dem Markt seien, sagt Karos. Trotzdem sieht er für das Gesamtjahr schwarz. „Die Versorgung ist zwar jetzt gerade wieder gewährleistet, aber die Sachlage bleibt weiterhin schlimm für den Kartoffelbereich.“ Die Qualität sei nicht gut, den Pommes-Produzenten fehle es an großen Kartoffeln. Entspannung sieht Karos nicht kommen. „Mittelfristig werden die Preise mit Sicherheit hoch bleiben“, prognostiziert er. Auch der Bauernverband geht davon aus, dass das Niveau anhält.

Ob die Preise für Chips und Pommes in der nahen Zukunft nach oben gehen, ist damit allerdings nicht gesagt. McDonald's Deutschland beispielsweise ist nach eigenen Angaben von Preissteigerungen derzeit nicht betroffen. Das liege an den langfristigen Verträgen, die die Fastfood-Kette mit Zulieferern geschlossen habe. Auch Ackerbau-Referentin Katja Börgermann vom Bauernverband glaubt nicht daran, dass Kartoffelprodukte von heute auf morgen teurer werden. Das sei wegen der Verträge nicht möglich. Außerdem gebe es zu Preissteigerungen eine Alternative: „Vielleicht werden die Pommes ja ein bisschen kürzer.“

dpa

zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Uli23.08.2013, 12:30
(2)(0)

Kartoffeln mag ich am liebsten, wenn sie vorher von Schweinen gefressen wurden.

Fra Rol23.08.2013, 05:05
(1)(0)

...und ein gutes Jahr für Getreide!

Gemeindeplag22.08.2013, 20:55
(2)(0)

Die Bauern nutzen alle Argumentationshilfen - so, wie die Mineralölkonzerne.

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für München und Bayern

Meist geklickte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Kommentiert
  • Themen
Hartmut Mehdorn

Hartmut Mehdorn: Autounfall nach BER-Sitzung

Berlin - Eine Sekunde unaufmerksam nach einer langen Sitzung: Das Auto von BER-Chef Hartmut Mehdorn rutscht von der Straße und kippt auf die Seite. Der Flughafen-Chef saß selbst am Steuer.Mehr...

Bakterien: Käsefirma ruft ganze Produktreihen zurück

Teettnang - Vorsicht vor diesem Käse: Eine Produktreihe der Firma Bergpracht ist von Listerien befallen. Diese Bakterien verursachen Magenbeschwerden. Diese Sorten sind betroffen.Mehr...

Nach TV-Bericht: Zalando-Sprecher attackiert RTL

München - Der TV-Sender RTL wirft Zalando in einem Beitrag in der Sendung "Extra" verheerende Arbeitsbedingungen vor. Das Online-Versandhaus wehrt sich und attackiert die Kölner TV-Station.Mehr...

Aktuelle Fotostrecken

"Russland exportiert Terror": Reaktionen zur Ukraine-Krise

weitere Fotostrecken:

Strom & Energie

Fallstricke beim Anbieter-Wechsel

Fallstricke beim Anbieter-Wechsel

München - Die Öko-Umlage steigt und damit wieder einmal die Stromrechnung. Das wird viele Verbraucher zum Tarifwechsel animieren. Sie sollten aber auf Fallstricke achten.Mehr...

Runter mit den Heizkosten im Winter: Mit diesen Tipps sparen Sie Geld und Energie

Mit diesen Tipps sparen Sie Geld und Energie

Stuttgart - Pünktlich zum Beginn der Winterzeit drehen viele Haushalte wieder die Heizung auf - und merken das gleich am Geldbeutel. Mit diesen Tipps lassen sich Energie und Geld sparen:Mehr...

Strom-Versorger penibel prüfen

Strom: Versorger penibel prüfen

Berlin - Der Strommarkt ist hart umkämpft. Um wechselwillige Verbraucher balgen sich mittlerweile Dutzende Lieferanten: Besonders Zulauf haben Discounter mit Billigtarifen. Nicht immer ist günstig aber auch gut.Mehr...

Der große Finanz-Rechner

"Die Rente ist sicher" - dieser Spruch hat schon lange seine Richtigkeit verloren. Bei finanziellen Angelegenheiten ist Eigeninitiative gefordert. Bei Versicherungen und Geldanlage gibt es jedoch erheblich Unterschiede. Mit unseren Finanzrechnern für Versicherung und Geldanlage erfahren Sie, wie und wo Sie Geld sparen können und trotzdem gut abgesichert sind.

Politik

CSU sträubt sich gegen Seehofers Führungsstil

CSU sträubt sich gegen Seehofers Führungsstil

München - Politiker aus den eigenen Reihen kreiden U-Parteichef Horst Seehofer autoritäres Verhalten an: Sein Umgang mit Mitarbeitern entspreche nicht "christlichen Grundsätzen".Mehr...

Streit um russische Panzer an Berliner Denkmal

Denkmal-Streit um russische Panzer in Berlin

Berlin - Eine Petition zweier Zeitungen fordert die Entfernung russischer Weltkriegspanzer von einem Sowjet-Denkmal in Berlin. Doch die Regierung lehnt ab - mit Blick auf "Verpflichtungen". Mehr...

Job & Karriere

Altenpfleger: viele freie Stellen und sehr gute Karrierechancen

Sehr gute Karrierechancen für Altenpfleger

Obwohl jährlich etwa 13.000 junge Leute die Ausbildung zum Altenpfleger abschließen, sind immer noch tausende Stellen frei. Dabei sind die Karrierechancen in der Pflege außerordentlich gut.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.