Volkswagen kürzt Boni in der Chefetage

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2FrdHVlbGxlcy93aXJ0c2NoYWZ0L3ZvbGtzd2FnZW4ta3Vlcnp0LWJvbmktY2hlZmV0YWdlLXpyLTI3NjYzMTEuaHRtbA==2766311Volkswagen kürzt Boni in der Chefetage0true
    • 22.02.13
    • Wirtschaft
    • 8
    • Drucken
Trotz höherer Gewinne

Volkswagen kürzt Boni in der Chefetage

    • recommendbutton_count100
    • 0

Wolfsburg - Der größte Gewinn aller Zeiten bei einem Dax-Konzern zwingt den Volkswagen-Aufsichtsrat zum Umsteuern. Damit die Bezüge nicht durch die Decke gehen, werden jetzt Bonuszahlungen gekappt.

© dpa

Das Logo des Automobilkonzerns Volkswagen.

Sein globales Autoimperium hat VW-Chef Martin Winterkorn im vergangenen Jahr zu einem beispiellosen Rekordgewinn gesteuert - doch auf dem eigenen Gehalts-Scheck muss er nun den Rückwärtsgang einlegen. Die harsche Kritik der vergangenen Monate an der üppigen Bezahlung des Top-Managements haben ihre Spuren gezeigt: Die VW-Kontrolleure kappten die kurzfristigen Boni in der Chefetage. Winterkorn kann zwar nach wie vor ein fürstliches Gehalt einstreichen, für 2012 bekommt er rund 14,5 Millionen Euro. Angeblich wären bei Beibehaltung der alten Regeln allerdings bis zu 20 Millionen drin gewesen.

Verkehrte Welt in Wolfsburg? Wirtschaftslenkern mag es paradox erscheinen, dass eine Erfolgsbeteiligung ausgerechnet dann gedämpft wird, wenn die Gewinne sprudeln wie noch nie. Aber Winterkorns Salär wird nicht einmal gegen seinen eigenen Willen beschnitten: Er selbst hatte das ausufernde Gehalt zuletzt als nicht mehr vermittelbar bezeichnet. Um die angemessene Bezahlung der deutschen Vorstandsetagen brach daraufhin eine öffentliche Debatte los.

Das Ein-Liter-Auto: VW Prototyp XL1

Die vergangenen Jahre waren für VW schlicht zu gut verlaufen. Die Gewinne stiegen schneller als erwartet - und damit schossen auch die Prämien für Winterkorn und seine Mannen in astronomische Höhen. 2011 strich der Vorstandsvorsitzende allein etwas mehr als 11 Millionen Euro an Boni ein - für das vergangene und das laufende Jahr deckelte der Aufsichtsrat die Prämie nun auf 6,75 Millionen. Die übrigen sieben Vorstände können so noch maximal 2,5 Millionen erhalten.

Insgesamt zahlt der Konzern seinem Top-Management für 2012 noch 56 Millionen Euro - nach rund 70 Millionen im Vorjahr. Die dicken Boni soll es künftig nur noch geben, wenn Volkswagen mindestens fünf Milliarden Euro Betriebsgewinn einfährt. Betriebsratschef Bernd Osterloh - er war Winterkorn früher schon argumentativ beigesprungen - nennt dies eine „Überarbeitung“ der Erfolgskriterien.

Das Ein-Liter-Auto: VW Prototyp XL1

„Im Übrigen ist Volkswagen das einzige Unternehmen, in dem sich das Gehalt des Vorstands auch daran bemisst, dass er für mehr Arbeitsplätze und Beschäftigung sorgt“, sagt Osterloh zu dessen Verteidigung. „Auch deshalb ist Martin Winterkorn sein Geld wert.“ Seit dem Amtsantritt 2007 seien weltweit 100 000 Jobs dazugekommen.

Dass dem Volkswagen-Boss der Spagat zwischen Profitabilität und Mitarbeitermotivation gelingt, stellen auch Analysten nicht in Abrede. Einerseits entspricht das gigantische Nettoergebnis von knapp 21,9 Milliarden Euro aus 2012 der Summe nach fast dem gesamten Umsatz, den etwa der französische Konkurrent Renault in sechs Monaten machte. Und auch der Absatz von VW bleibt auf Touren. „Dieses Jahr könnten sie auf neuneinhalb, nächstes Jahr auf zehn Millionen Verkäufe rutschen“, glaubt Frank Schwope von der NordLB. Offiziell hält VW am Ziel fest, bis 2018 die Zehn-Millionen-Marke zu knacken.

Wie die Zeit vergeht! Mit dem VW Golf...

Zugleich hinterließ die absolute Höhe von Winterkorns Einkommen als bestbezahlter deutscher Manager vor allem bei Gewerkschaftern aber einen schalen Beigeschmack. DGB-Chef Michael Sommer attackierte das Ausmaß solcher Gehälter allgemein als maßlos. Und die Regierungskommission für gute Unternehmensführung („Corporate Governance“) sprach vor kurzem grundsätzlich sich für eine Deckelung der Vorstandsgehälter in börsennotierten Firmen aus.

Für solche Vorschläge müsse man Verständnis haben, sagt auch der Wirtschaftsethiker Hartmut Kliemt von der Frankfurt School of Finance and Management. Einen guten Willen will er dem VW-Chef indes keinesfalls absprechen. „Ich finde es sehr klug, was Herr Winterkorn macht.“ Offenbar denke VW gründlich über die Anreizsysteme nach.

"Lieblingsauto der Europäer" - Das ist der neue Golf

Und der Präsident des Ethikverbands der Deutschen Wirtschaft, Ulf Posé, ergänzt: Bei Managern sei nicht allein die Anstrengung oder Leistung maßgeblich für die Gehaltshöhe, sondern die Verwertbarkeit ihrer strategischen Entscheidungen. „Der Ruf nach Gerechtigkeit oder Obergrenzen ist völlig ungeeignet“, kritisiert er. Verzicht sei eines, politischer Druck etwas ganz anderes, gibt auch Kliemt zu bedenken: „Die Öffentlichkeit denkt immer, da kommt etwas Gutes bei raus - aber sie muss diese Entscheidungen dann nicht verantworten.“

dpa

zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
SpikeRS25025.02.2013, 10:48
(0)(0)

Schon irgendwie abartig: Da will sich jemand für eine eigene Gehaltskürzung loben lassen, die er selber nicht mal spürt und deren Höhe mehr als 50% der arbeitenden Bevölkerung in ihrem ganzen Arbeitsleben nicht mal einnehmen...

Geldgier24.02.2013, 19:42
(2)(0)

Winterkorn 14 Mio Euro Jahr anstatt 20 Mio jährlich. 14 000 statt 20 000 in der Stunde! Aber der Autokäufer zahlts ja mit.

Gast24.02.2013, 10:53Antwort
(0)(0)

Hier geht es um Macht. Politische Macht. Bei Geldbesitz in diesen Größenordnungen kann man sich überall einkaufen. Je mehr man besitzt desto mehr kann man reinreden. Das darf nicht sein! Hier wird die Demokratie durchs Hintertürchen ausgehebelt.

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für München und Bayern

Meist geklickte Artikel

  • Letzte Woche
  • Monat
  • Kommentiert
  • Themen
Die GDL streikt schon wieder.

Bahn-Streik: GDL lehnt "Scheinangebot" der Bahn ab

Frankfurt/Main - Bahnreisende werden sich jetzt aufregen: Die Lokführergewerkschaft GDL streikt schon wieder. Diesmal dauert der Bahn-Streik von Samstag bis Montag.Mehr...

Red Bull

Es verleiht keine Flügel: Strafe für Red Bull!

Salzburg - Weil Red Bull in seinen Werbe-Cartoons behauptet, der Drink verleihe Flügel, muss der Konzern Geld zahlen. Ein Amerikaner hatte Red Bull wegen Falschwerbung verklagt.Mehr...

Die GDL streikt schon wieder.

Bahn-Streik: GDL lehnt "Scheinangebot" der Bahn ab

Frankfurt/Main - Bahnreisende werden sich jetzt aufregen: Die Lokführergewerkschaft GDL streikt schon wieder. Diesmal dauert der Bahn-Streik von Samstag bis Montag.Mehr...

Ort des Geschehens

52.4218204,10.7849799

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Aktuelle Fotostrecken

Nashorn-Nachwuchs im Berliner Zoo

weitere Fotostrecken:

Strom & Energie

Energiesparliste der EU: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Energiesparliste der EU: Die wichtigsten Fragen

Brüssel - Fernseher, Geschirrspüler und Lampen - sie alle stehen auf der Energiesparliste der EU. Die Geräte dürfen nur bestimmte Mengen Strom verbrauchen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Thematik.Mehr...

Fallstricke beim Anbieter-Wechsel

Fallstricke beim Anbieter-Wechsel

München - Die Öko-Umlage steigt und damit wieder einmal die Stromrechnung. Das wird viele Verbraucher zum Tarifwechsel animieren. Sie sollten aber auf Fallstricke achten.Mehr...

Runter mit den Heizkosten im Winter: Mit diesen Tipps sparen Sie Geld und Energie

Mit diesen Tipps sparen Sie Geld und Energie

Stuttgart - Pünktlich zum Beginn der Winterzeit drehen viele Haushalte wieder die Heizung auf - und merken das gleich am Geldbeutel. Mit diesen Tipps lassen sich Energie und Geld sparen:Mehr...

Der große Finanz-Rechner

"Die Rente ist sicher" - dieser Spruch hat schon lange seine Richtigkeit verloren. Bei finanziellen Angelegenheiten ist Eigeninitiative gefordert. Bei Versicherungen und Geldanlage gibt es jedoch erheblich Unterschiede. Mit unseren Finanzrechnern für Versicherung und Geldanlage erfahren Sie, wie und wo Sie Geld sparen können und trotzdem gut abgesichert sind.

Politik

Putin kritisiert „Vormachtstreben“ der USA

Putin kritisiert "Vormachtstreben" der USA

Sotschi - Auf einer Konferenz erinnert Ex-Geheimdienstchef Putin an den Kalten Krieg. Den USA wirft er Raffgier vor und gibt ihr in alter Sowjetmanier Schuld daran, dass Konflikte in aller Welt eskalieren.Mehr...

Landtags-Opposition protestiert gegen Seehofer

Landtags-Opposition protestiert gegen Seehofer

München - Die Opposition beklagt eine Herabwürdigung des bayerischen Landtags durch Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).Mehr...

Job & Karriere

„Deutschlands beste Sekretärin“ kommt aus Hamburg

Das ist "Deutschlands beste Sekretärin"

Hamburg - Die Hamburgerin Rebecca Stache (32) hat den Wettbewerb „Deutschlands beste Sekretärin“ gewonnen. Sie arbeitet als persönliche Assistentin der Hafencity-Geschäftsführung.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.