+
Die neue BMW R 1200 GS

Intermot 2012

Die GS bleibt sich treu

Sie ist die meistverkaufte Reiseenduro der Welt. Auch in diesem Jahr rechnet BMW mit einem Absatz von rund 25 000 Einheiten. Nach neun Jahren ist es dennoch Zeit für eine Nachfolgerin.

BMW hat jetzt auf der Internationalen Motorradausstellung Intermot in Köln (Publikumstage: 3. - 7.10.2012) die neue R 1200 GS vorgestellt. Fahrwerk und Motor sind Neuentwicklungen, das Design ist ebenfalls neu, ohne jedoch das typischen Erscheinungsbild völlig zu verändern. Vor allen Dingen beim Fahrwerk setzt BMW auf neue Technologien.

Bulliger Charme: Die neue BMW R 1200 GS

Die neue BMW R 1200 GS

Der neue Vierventil-Boxermotor der GS bietet 92 kW / 125 PS bei 7700 Umdrehungen in der Minute und eine maximales Drehmoment von 125 Newtonmetern bei 6500 U/min. Er steckt in einem neu entwickelten Stahlrohr-Brückenrahmen mit angeschraubtem Heck. Statt einer Luft-Öl-Kühlung setzt BMW künftig auf eine Luft-Wasser-Kühlung. Die Gasbefehle werden künftig über Sensoren elektronisch weitergeleitet. Das E-Gas genannte System soll die Dosierbarkeit und das Ansprechverhalten deutlich verbessern. Fahrfertig wiegt die GS 238 Kilogramm und gibt sich optisch dynamischer. Die wenigen Verkleidungsteile sind spitzer gezeichnet als bisher.

Auf Wunsch ist die R 1200 GS Sonderausstattung ab Werk erstmals fünf frei wählbare Fahrmodi, die mit drei unterschiedlichen elektronisch gesteuerten Gas-Regelung hinterlegt sind. Die Betriebszustände heißen „Rain“, „Road“, Dynamic“, „Enduro“ und „Enduro Pro“. Daran gekoppelt ist die Automatische Stabilitätskontrolle ASC mit einer speziellen Endurokonfiguration.

Ebenfalls neu ist das optionale semiaktive Fahrwerk mit automatischer Dämpfereinstellung. Eine weitere Sonderausstattung ist der erstmals für ein Motorrad verfügbare LED-Hauptscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht erhältlich. Für noch mehr Komfort ist der Fahrersitz künftig nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Neigung verstellbar, der Soziusplatz ist in Längsrichtung verschiebbar.

ampnet/jri

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen