Australier will „Titanic“ wiedererstehen lassen

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2ZyZWl6ZWl0L3JlaXNlL2t1cmlvc2VzL2F1c3RyYWxpZXItd2lsbC10aXRhbmljLXdpZWRlcmVyc3RlaGVuLWxhc3Nlbi16ci0yNzY4NDIxLmh0bWw=2768421Millionär will „Titanic II“ bauen0true
    • 25.02.13
    • Reise
    • Drucken
Exclusives Unglücksschiff

Millionär will „Titanic II“ bauen

    • recommendbutton_count100
    • 0

New York - Bisher war „Titanic II“ nur ein Scherz im Internet. Doch ein Australier meint es Ernst: Er will das legendäre Katastrophenschiff für exklusive Reisen nachbauen.

Australische Millionäre Clive Palmer möchte „Titanic II“ bauen.

© AP

Der Millionäre Clive Palmer möchte die „Titanic“ wiedererstehen lassen.

Abergläubisch scheint Clive Palmer nicht zu sein. Der australische Millionär will eine exakte Kopie der „Titanic“ bauen lassen und damit von 2016 an in See gehen. Sogar die Route soll die selbe sein, von Southampton nach New York. Alles soll genau so sein wie 1912 - nur, dass das Schiff diesmal ankommt.

Dabei ist Palmer nicht einmal der erste, der auf den Gedanken einer „Titanic II“ kam. Seit Jahrzehnten und erst recht seit dem Kinoknaller 1997 gibt es solche Pläne. Doch es war weniger die Frage, ob man ein Schiff wie damals bauen kann, obwohl sich bei Sicherheit, Materialien und Umweltschutz ein bisschen etwas getan hat. Die Hauptfrage war eher: Will man in einem schlechten Omen reisen?

Ja, will man, sagt James McDonald von der eigens gegründeten Blue Star Line. Das Interesse sei enorm, es gebe schon Zehntausende Anfragen, beteuerte der Marketingchef auf einer Pressekonferenz in Hongkong. Und ein halbes Dutzende Begeisterte hätten sogar mehr als eine Million Dollar geboten, nur um auf der Jungfernfahrt dabei sein zu dürfen.

Ohne Frage würde Luxus die Reisenden umfangen. Aber auch moderne Technik. Denn so ganz originalgetreu wird die neue, 200 Millionen Dollar teure „Titanic“ nicht werden. Klimaanlagen wird es ebenso geben wie Stabilisatoren gegen Seekrankheit. Das Schiff wird nicht genietet, sondern geschweißt und unter Deck müssen keine Heizer schuften, der Diesel fließt fast von allein in die modernen Motoren. Und: Es sind auch deutlich mehr Rettungsboote an Bord als damals.

Titanic: Der Mythos ist unsinkbar

Dennoch setzt Palmer auf Tradition. Die Reederei heißt Blue Star Line, bei der echten „Titanic“ war der Stern weiß. Ein Nachfahre des damaligen Reedereichefs Bruce Ismay ist ebenso im Boot wie die Urenkelin der kämpferischen Überlebenden Molly Brown („the Unsinkable Molly Brown“). Aber: Statt auf der legendären Harland-and-Wolff-Werft in Belfast gebaut zu werden, ist das Schiff „Made in China“.

Palmer ist weit davon entfernt, ein stiller Unternehmer zu sein. Er meldet sich gern zu Wort, ob in der Politik, mit neuen Ideen oder umstrittenen Ansichten („Greenpeace wird von der CIA bezahlt“). Er ist aber auch ein großzügiger Spender und schüttet Millionen für seine Mitarbeiter aus, inklusive Dutzender Mercedes-Limousinen zu Weihnachten. Reich, rastlos und laut - ein bisschen ist der 58-Jährige die australische Ausgabe von Donald Trump.

Der Bergbau- und Tourismus-Unternehmer wird immer ein bisschen belächelt. Aber Kenner hüten sich davor, den Australier zu unterschätzen. „Da ist so etwas wie widerwilliger Respekt für ihn“, sagte Professor Jason West der „New York Times“. „Es ist sehr schwer, ihn und sein Imperium richtig einzuschätzen. Aber er hat einen Blick für Profit, kein Zweifel“.

So schätzt sich der Australier wohl auch selbst ein. „In meinem Alter macht man sich nicht mehr so große Gedanken, ob man nun Geld macht oder Geld verliert oder was auch immer“, sagt der 58-Jährige über seine „Titanic“-Idee . „Aber ich bin mir sehr sicher, dass es eine Goldmine werden wird.“ Im Gegensatz zu einer anderen Idee: Sein Plan, wieder Zeppeline für Reisen zu bauen, scheiterte grandios.

Eine „Titanic II“ schwamm übrigens schon - allerdings nur auf der Leinwand. In der seltsamen Produktion gab es auch einen etwas schrulligen Millionär, der sich den Wunsch von der wiedergeborenen Schiffslegende erfüllte. Die „Titanic II“ rammte aber nicht einfach einen Eisberg, er wurde von einem Tsunami in ihre Bordwand gebohrt. Fast alle an Bord starben - auch der Millionär.

Von Chris Melzer, dpa

Was von der Titanic in Kanada übrig blieb

„Mythos Titanic“: Wracktauchen mit Menü

Passagier: Titanic-Filmsong lief während Costa-Unglück

zurück zur Übersicht: Kurioses

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

Zauberer Gandalf geht am Flughafen in die Luft

Auf dem Rücken von einem Riesenadler schwebt Gandalf durch das Flughafengebäude in Wellington.
weitere Fotostrecken:
Ostern rund um den Globus. Wo der Hase zum Beuteltier wurde

Ostern rund um den Globus

Bei uns ist der Osterhase unangefochtener Star im Nest. Um seinen weltweiten Ruhm aber ist es schlecht bestellt. In Australien macht ihm den Titel ein nachtaktives Beuteltier streitig, in Schweden...Mehr...

Wo Sissi kurte - In Meran kommt keiner an der Kaiserin vorbei

Meran - ein irdisches Paradies

Meran ist modern, doch hält die Stadt an die Erinnerung an seine glanzvolle Vergangenheit lebendig. Doch ohne Sissi - Kaiserin Elisabeth- geht auch heute kaum etwas.Mehr...

Schauspielerin Erika Marozsan gibt Urlaubstipps für ihr Heimatland Ungarn

Erika Marozsan: Mein schönes, wildes Ungarn

Doro ist Friseuse auf einem Donauschiff und hat von ihrem bisherigen Leben die Schnauze voll. Der Ausstieg scheint ihr der einzige Weg, einen Neuanfang zu finden. Aber kann das Leben...Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.