Einblicke in die Geschichte Europas: Der Kronschatz in Wien

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2ZyZWl6ZWl0L3JlaXNlL3JlaXNlLXNwZWNpYWxzL3N0YWR0ZXRvdXJlbi9laW5ibGlja2UtZ2VzY2hpY2h0ZS1ldXJvcGFzLWtyb25zY2hhdHotd2llbi16ci0xNTY5ODAyLmh0bWw=1569802Einblicke in die Geschichte Europas: Der Kronschatz in Wien0true
    • 20.01.12
    • Städtetouren
    • Drucken

Einblicke in die Geschichte Europas: Der Kronschatz in Wien

    • recommendbutton_count100
    • 0

Wien - Reichsapfel, Zepter, Schwert und Heilige Lanze waren die wichtigsten Zeichen der kaiserlichen Macht im Mittelalter. Heute liegt der Kronschatz hinter Panzerglas in der Wiener Hofburg.

© dpa/ Kunsthistorisches Museum Wien

Die Reichskrone des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nationen ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten des Kronschatzes.

Die achteckige Krone aus purem Gold zieren 144 Edelsteine und ebenso viele Perlen. Doch das allein macht nicht ihren unschätzbaren Wert aus. Vermutlich schon der erste deutsche Kaiser Otto I. trug sie vor mehr als 1000 Jahren. Für Jahrhunderte galt sie als eine der wichtigsten Insignien des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation, das sich über ganz Mitteleuropa erstreckte. Heute liegt sie hinter Panzerglas in der Schatzkammer der alten Hofburg von Wien.

© dpa/ Kunsthistorisches Museum WienRund 280 000 Besucher besichtigen jedes Jahr den Kronschatz in Wien.

„Wir zählen jährlich etwa 280 000 Besucher“, sagt Anja Priewe von der Marketingabteilung des Museums. Touristen drängen an den Kostbarkeiten vorbei, nur wenige bleiben längere Zeit vor einem einzelnen Objekt stehen. Einer, der die Reichsinsignien genau studiert hat, ist der französische Historiker Henri Gaillard, der viel über ihre Geschichte erzählen kann. „Anfang des 19. Jahrhunderts wurden sie vor Napoleons Truppen aus Aachen und Nürnberg in Sicherheit gebracht“, erklärt er.

Zu den Zeichen der Macht des Heiligen Römischen Reiches gehören neben der Krone als wichtigste Teile Reichsapfel, Zepter, Schwert und die Heilige Lanze. „Sie sind der einzige in diesem Umfang erhaltene Kronschatz aus dem Mittelalter“, sagt Gaillard. Zu den weiteren herausragenden Kulturgütern in dem Wiener Museum zählen der Schatz des 1430 gegründeten Ordens vom Goldenen Vlies mit seinem mehr als drei Meter breiten Ornat sowie die österreichische Kaiserkrone aus dem Jahr 1602, ein Hauptwerk der europäischen Goldschmiedekunst.

Von Barcelona bis Wien: Wo die Stars beim Städtetrip gerne absteigen

Die sich auf 20 Räume ausdehnende Schatzkammer besteht aus einer weltlichen und einer geistlichen Abteilung. Unter den mehr als 500 Ausstellungsstücken findet die österreichische Kaiserkrone viele Bewunderer. Aus dem Gemurmel sind Rufe wie „lovely“ und „how beautiful“ zu vernehmen. Ein Aquamarin von 492 Karat fasziniert vor allem weibliche Besucher.

Kostbar mit Juwelen besetzte Reliquiare wie das Anjou-Kreuz aus dem 14. Jahrhundert, prächtige Messgewänder und Monstranzen zeugen von der tiefen Religiosität vergangener Jahrhunderte in den katholischen Gegenden des Römischen Reiches. Sie stehen in Schaukästen aus dunklem Eichenholz, die Kaiser Karl VI. in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Auftrag gab. Ein Marienbild aus Federn von Papageien und Kolibris, gefertigt im 16. Jahrhundert in Mexiko, dürfte Naturschützer weniger begeistern.

Wenn Touristen aus aller Welt nach Wien strömen, bilden sich auch Schlangen vor der Schatzkammer, für deren Besichtigung man eineinhalb Stunden einplanen sollte. Ruhiger wird es in der Nebensaison. „Günstig sind November sowie Januar bis März“, sagt Priewe. Zwischen dem 13. und 24. Februar hat das Museum jedoch geschlossen. Ansonsten ist die Schatzkammer täglich außer dienstags von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet zwölf Euro.

Um die historischen Zusammenhänge der Schätze besser zu verstehen, empfiehlt sich ein Audioguide. Besonders Interessierte können mit einwöchiger Voranmeldung eine Privatführung reservieren. Sie tauchen so anhand der einzigartigen Exponate tief in die Geschichte von Europa ein.

Von Horst Heinz Grimm, dpa

zurück zur Übersicht: Städtetouren

Kommentare

Kommentar verfassen

Aktuelle Fotostrecken

Die fünf größten Urlaubsflops

Gewitterwolken
weitere Fotostrecken:

Aktuelle Reiseziele

WLAN im Hotel: zwei Internet-Resorts an der türkischen Riviera

Wo Urlauber sicher Anschluss finden

Früher hieß es nach dem Urlaub: „Wie war das Wetter?“ Heute fragt man: „Wie war das WLAN?“ Der kostenlose Zugang zum Internet ist den Reisenden inzwischen wichtiger als Meerblick. Mehr...

Island: 10 Tipps rund um Reykjavik für Kurzbesucher

Die besten 10 Tipps rund um Reykjavik

Ein Besuch auf der Vulkaninsel im Nordatlantik steht bei vielen auf der Liste ihrer persönlichen Traumziele. Jetzt ist die Realisierung dieses Traums einfacher.Mehr...

Rügen - Mit Caspar David Friedrich zu den Kreidefelsen

Mit Caspar David Friedrich zu den Kreidefelsen

Rügen war Caspar David Friedrichs Lieblingsinsel. Immer wieder kam der Maler hierher. Für den Königsstuhl begeisterte er sich genauso wie für Kap Arkona. Wundert einen das?Mehr...

Nachrichten

Queen's Guard spielt "Game of Thrones"-Melodie

Queen's Guard spielt "Game of Thrones"-Melodie

London - Die tägliche Wachablösung vor dem Buckingham Palace gehört zum Pflichtprogramm eines jeden London-Touristen. Eine musikalische Überraschung der Queen's Guard sorgt jetzt im Netz für Furore.Mehr...

Neue Brücke führt zum Mont-Saint-Michel in Frankreich

Neue Brücke führt zum Mont-Saint-Michel

Freie Bahn für Ebbe und Flut: Zum weltbekannten Klosterfelsen Mont-Saint-Michel in der Normandie gelangen Besucher künftig über eine Stelzen-Brücke.Mehr...

Unterströmungen und starker Wellengang machen Baden gefährlich

Darum ist Schwimmen im Meer so gefährlich

Nach Badeunfällen an der Ostseeküste wehen rote Flaggen am Strand. Wer hier ins Meer geht riskiert sein Leben. Urlauber, sollten wissen, warum Schwimmen gerade in Strandnähe gefährlich ist.Mehr...

Länderinfo A bis Z

Länderinfo

Hier gibt's die wichtigsten Infos zu den jeweiligen Ländern aus unseren Reiseberichten auf einen Blick.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.