+
Abnehmen mit dem Buch von Michael Dapp.

Traumkörper? „Ohne Disziplin läuft nichts“

Michael Dapp, 39, aus Unterföhring bei München hat einen guten Freund. Der wollte abnehmen, kam aber nicht dazu: keine Zeit, kein Fitness-Studio in der Nähe. Da hatte Dapp eine Idee...

...aus der ein Buch entstand: „Die Bedienungsanleitung zum Traumkörper“ (Körperstolz- Verlag; 19,95 Euro).

Was ist das Besondere an Ihrem Buch?

Wer nach unserem Buch trainiert, braucht keine Geräte. Nur seinen Körper – und jeden zweiten Tag eine halbe Stunde.

Das klingt jetzt noch nicht bahnbrechend.

Schon klar. Abnehmbücher gibt es zuhauf. Aber: Unser Buch ist authentisch, weil wir jede Übung und jeden Speiseplan selbst getestet haben. Und: Wir hatten Erfolg.

Wie sieht der Erfolg aus – in Kilos, die man verliert?

Als Faustregel würde ich sagen: Rund ein Kilo pro Woche. Allerdings geht es ja nicht nur ums Abnehmen, sondern auch um den Aufbau von Muskelmasse – damit sich das Fett nicht wieder so schnell sammelt.

Ihr Co-Autor speckte in drei Monaten auch satte zwölf Kilo ab ...

Alexander Beck war sehr konsequent und diszipliniert. Unser Buch ist ja kein Wunderbuch: Wer abnehmen will, muss sich anstrengen. Wer sich nicht anstrengt, wird es nicht schaffen. Wir wollen da niemanden desillusionieren. Es ist ein Aberglaube, dass alles einfach und schnell geht.

Sie haben uns neugierig gemacht – was ist zu tun?

Das Buch kaufen – oder im Netz vorbeischauen: www.koerperstolz.de.

Geben Sie uns erst mal einen Vorgeschmack.

Wir haben Übungen entwickelt, die jeder zuhause nachmachen kann: Aufwärmen, dehnen, danach ein dreistufiges Fitness-Programm. Zu jeder Übung gibt es Fotos – und wir geben konkret an, wie oft man jede Übung machen muss.

Was ist mit Ernährung?

Eine rote Karte gibt es zum Beispiel für Süßigkeiten, Knabbereien und bestimmte Wurstwaren. Mit einer Ernährungswissenschaftlerin haben wir einen Speiseplan entwickelt, der auf gesunden Lebensmitteln basiert – die man alle im Supermarkt bekommt.

Sie haben das Buch für Männer geschrieben ...

Frauen können damit auch trainieren und ihre Essgewohnheitenumstellen. Wir haben nur keine Frauen gefunden, die ihre Erfolge durch Vorher- Nachher-Aufnahmen dokumentieren wollten. Das war uns aber wichtig– damit es glaubwürdig ist.

Interview: Barbara Nazarewska

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Mehr zum Thema