Martin Bachhuber Landtagsabgeordneter Bad Heilbrunn

Bachhuber bei der letzten Papst-Audienz

Bad Heilbrunn/Rom - Als Fan des Fußballclubs 1860 München hat man oft wenig Freude. Die Liebe zu diesem Club bescherte aber dem Heilbrunner Martin Bachhuber eine Karte für die letzte Papst-Audienz.

„Es war ein wirklich ganz beeindruckendes Erlebnis. Wir sind alle immer noch ganz gerührt.“ Hörbar ergriffen war am Mittwochmittag CSU-Landtagsabgeordneter Martin Bachhuber beim Anruf des Tölzer Kurier. Der Heilbrunner war am Vormittag auf dem Petersplatz in Rom mit dabei, als Papst Benedikt XVI. dort seine letzte Generalaudienz gab.

Ausgerechnet Bachhubers Liebe zum Fußball bescherte ihm einen „super Sitzplatz im ersten Block“. Benedikt XVI. ist Ehrenmitglied beim Fußballclub TSV 1860 München. Für die schlägt auch das Herz des Heilbrunners. Und da er sich in der Vergangenheit immer mal wieder für die Löwen engagiert hat, bekam Bachhuber eine Karte aus dem kleinen Kontingent, das die Erzdiözese dem Club zur Verfügung gestellt hat.

Eine „ganz wunderbare Veranstaltung“ sei diese Abschiedsaudienz des Papstes für ihn gewesen, sagt Bachhuber. „Es war ganz ohne große Schau, ohne große Szenario. Ich bereue keine Sekunde. Das hautnah miterleben zu dürfen, war sehr schön.“ Besonders war natürlich auch der Moment, als die Traunsteiner Blaskapelle die Bayernhymne spielte. „Dafür hat sich der Papst auch bedankt. Und es gab viel Beifall - nicht nur von den Gläubigen aus Bayern“, sagt Bachhuber. Seine erste Teilnahme an einer Generalaudienz war das gestern übrigens nicht. „Ich war schon einmal bei Papst Johannes Paul II. dabei“, sagt der Heilbrunner.

Am Donnerstag geht es für ihn mit dem Flugzeug zurück nach Deutschland. Denn auch dort steht ein wichtiger Termin auf dem Programm: Heute Abend soll Bachhuber in Kochel erneut als Landtagskandidat nominiert werden. (va)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen