• aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvYmFkLXRvZWx6L2JhZC10b2Vsei96d2VpLXJhZWRlci1zaW5kLW5pY2h0LWdlbnVnLTI3Njk0NjIuaHRtbA==2769462Parkhaus: Zwei Räder sind nicht genug0true
    • 25.02.13
    • Bad Tölz
    • 4
    • Drucken

Parkhaus: Zwei Räder sind nicht genug

    • recommendbutton_count100
    • 0

Bad Tölz - Jahrelang parkte Reinhard Müller sein Motorrad im Parkhaus an der Tölzer Bockschützstraße. Jetzt muss er die Maschine entfernen und seinen Parkausweis zurückgeben. Zufällig hat die Stadtverwaltung nämlich festgestellt, dass Motorräder im Parkhaus gar nicht erlaubt sind.

Jahrelang parkte Reinhard Müller problemlos sein Motorrad im Parkhaus. Das ist nun vorbei. Er muss die Yamaha FJR 1300 entfernen – die Benutzungsordnung sieht nur parkende Autos vor. foto: arp

Jahrelang parkte Reinhard Müller problemlos sein Motorrad im Parkhaus. Das ist nun vorbei. Er muss die Yamaha FJR 1300 entfernen – die Benutzungsordnung sieht nur parkende Autos vor. foto: arp

Reinhard Müller ist 2008 aus Westfalen nach Bad Tölz gezogen. Der 54-Jährige war sofort begeistert von der „unkomplizierten Art, wie man hier auf Behörden arbeitet“, schwärmt er. „Prompt, entgegenkommend, freundlich. Eben bürgernah.“ Doch was ihm jetzt passiert ist, dafür fehlt ihm jegliches Verständnis.

Müller hat kein Auto, sondern fährt Motorrad - eine Yamaha FJR 1300. Dafür legte er sich bei seinem Herzug vor fünf Jahren einen Monatsausweis für das Parkhaus an der Bockschützstraße zu. Die ganzen Jahre über war alles in Ordnung. Vor einiger Zeit hatte ihm sogar ein Polizist vorgeschlagen, sein Gefährt doch besser im ersten Stock statt im Erdgeschoss zu parken. Wegen der möglichen Hochwassergefahr.

Doch jetzt - nach fünf Jahren - hat sich die Situation grundlegend geändert. Bei einer Kontrolle der Stellplätze fiel der Verkehrsüberwachung auf, dass das Parkhaus ausschließlich von Pkw, nicht aber von Motorrädern genutzt werden darf. „Also gab’s zügig ein Ticket mit 20 Euro“, berichtet Müller. Gegen das Ordnungsgeld legte er Widerspruch ein und bekam Recht.

So weit so gut. Doch damit trat Reinhard Müller eine Lawine los. Die Stadt entzog ihm den Parkausweis „und forderte ultimativ die Entfernung des Fahrzeugs“. Müller akzeptierte diese Entscheidung, schließlich sei er „ein braver Bürger“. Verstehen kann er sie allerdings nicht.

Für Bauamtsleiter Christian Fürstberger hingegen ist die Sache ganz einfach. „In der Benutzungsordnung sind Motorräder einfach nicht freigegeben, genauso wenig wie abgemeldete Fahrzeuge, die auch nicht erlaubt sind.“ Auf die Frage, warum die Stadt nicht schon früher reagiert habe, hat Fürstberger eine Erklärung: „Die Kontrollen machen mehrere Mitarbeiter, immer wieder andere. Es ist uns halt erst jetzt aufgefallen.“ Und jetzt wurde es revidiert.

Das Parkhaus sei eben nur für Autos gedacht, das Abstellen von Motorrädern schlicht nicht „überwachbar.“ Jedes Motorrad könne ja einfach so ins Parkhaus einfahren, auch ohne zu bezahlen. „Es ist für Autos gedacht, und dafür gibt es einen Grund. An manchen Tagen ist das Parkhaus voll, und dann fehlt der Platz.“ Seiner Auffassung nach sei die Entscheidung ein „stringenter, verständlicher Weg“.

Müller will gar nicht über die Maßnahme der Stadtverwaltung diskutieren, sondern lediglich über den Sinn oder Unsinn solch einer Regelung. „Wenn ich geblitzt werde und zahlen muss, muss ich eben zahlen. Da hilft kein Winseln.“ Seinen Parkausweis hat er zurückgegeben, und sobald das Wetter wieder sicheres Fahren zulässt, holt er auch das Motorrad aus dem Parkhaus. Er hofft darauf, ganz unkompliziert einen neuen Stellplatz „in dieser freundlichen Stadt“ zu finden.

(Andreas Huber)

zurück zur Übersicht: Stadt Bad Tölz

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
RRM07.03.2013, 18:49
(1)(0)

Also ich bin der betroffene Motorradfahrer.Nachdem sich der Ärger langsam gelegt hat, habe ich doch noch die ein oder andere Überlegung zu der Sache. Wenn ich 5 Jahre "unberechtigt" dort geparkt habe und das niemandem aufgefallen ist, hat doch jemand seine Arbeit nicht richtig gemacht !? Und zu Herrn Fürstberger fällt mir so einiges ein. Ja, Motorräder können sich theoretisch an den Schranken vorbeidrücken. Aber von dem Geld, das ich bisher gezahlt habe sollte sich doch wohl ein kleiner Pfosten installieren lassen, der sowas verhindert. Ach ja, und "stringent" ist die Entscheidung auch. Sind wir schon soweit, dass sich Leute in gehobener Postion einer Sprache bemächtigen, die man ohne "google" nicht mehr versteht ? Allen Kraftfahrern und speziell den Motorradfahrern wünsche ich trotzdem weiterhin entspanntes Fahrvergnügen.

Tony02.03.2013, 20:51
(2)(0)

Eine schwer, um nicht zu sagen überhaupt nicht nachzuvollziehende Entscheidung. Wo ist der Unterschied zwischen einem Personenkraftfahrzeug und einem Kraftrad, auf dem ebenfalls Personen unterwegs sind? Mal abgesehen davon, das es sich um ein einspuriges Fahrzeug handelt. Dem Grunde nach ein Schildbürgerstreich der Stadt. Wo parkt eigentlich der Amtsschimmel?

Toelzchen26.02.2013, 15:02
(9)(0)

Ich finde, hier sollte man berücksichtigen, wo Herr Müller geparkt hat. Das ist nämlich ein besonders unattraktiver Parkplatz für Autofahrer, nämlich ganz am Rand, wo es sehr schwer zu Rangieren ist. Ausserdem zahlt er doch genauso viel wie ein Autofahrer, dann sollte er doch auch das Recht auf den gleichen Platz haben, egal, ob er da ein Auto draufstellt, oder eben ein Motorrad. Ich parke schon seit 5 Jahren so oft es geht neben ihm und finde es schade, dass er nun weichen muss!!

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Wetter für Bad Tölz

Bilder aus der Region

Bilder: Nachts im Summer-Village

weitere Fotostrecken:

Servicetermine in der Region

Eishockey: Tölzer Löwen

Eishockey: Tölzer Löwen

Am Freitagabend gilt's: Die Tölzer Löwen spielen am 21. März ein viertes Mal gegen Freiburg. Hier können Sie die Partie ab 19.30 Uhr im Live-Ticker verfolgen!

Aus dem Landkreis

Bürgerpreis: Sparkasse ehrt Alltagshelden einer bunten Gesellschaft

Bürgerpreis: Sparkasse ehrt Alltagshelden einer bunten Gesellschaft

Bad Tölz - Selten standen bei der Verleihung des Bürgerpreises der Sparkasse so aktuelle Themen im Mittelpunkt wie am Donnerstag. Das Motto lautete heuer „Vielfalt fördern - Gemeinschaft leben“.Mehr...

Friedhof als Toilette missbraucht

Friedhof als Toilette missbraucht

Dietramszell - Nach der „Laufstallparty“ im Dietramszeller Ortsteil Steingau hat sich ein betrunkener Holzkirchner (21) in mehrfacher Hinsicht daneben benommen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.