Hotel Schmied von Kochel: Nach den Handwerkern kommen die Gäste

Kochel am See - Die Ingenieur-Karl-Richter-Stiftung, die im Oktober den „Schmied von Kochel“ gekauft hat, macht ernst mit ihren Hotelplänen. Derzeit laufen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten, um das Traditionshaus wieder wettbewerbsfähig zu machen.

Der „Schmied von Kochel“ bekommt eine umfassende und kostenintensive Schönheitskur. „Die Heizung wurde bereits erneuert und die Sanitäranlagen sowie die Elektrik wurden überprüft und saniert, wo es nötig war“, sagt Michael Holzer von der Kochler Architekten-GmbH „Holzer & Hoiß“ auf Nachfrage des Tölzer Kurier.

Außerdem wurden laut dem beauftragten Diplom-Ingenieur die kleinen Zimmer im Dachgeschoss zu zehn größeren Einheiten zusammengelegt sowie jeweils eine kleine Küchenzeile eingebaut. Früher war hier das Personal untergebracht, künftig sollen hier Dauergäste wohnen, wie beispielsweise Angestellte größerer Firmen. Der erste ist laut Holzer bereits eingezogen „Hier stehen nur noch wenige Restarbeiten an“, sagt der Architekt.

Ebenfalls noch 2013 angepackt werden soll die Umgestaltung des hoteleigenen Parkplatzes. Diesen „hässlichen Asphaltsee“ möchte Holzer mit Hilfe von Pflanzinseln auflockern und gliedern. Weniger zu tun gibt es laut Holzer dagegen im Gastronomiebereich im Erdgeschoss. „Der ist grundsätzlich in Ordnung.“ Allerdings würden Gasträume, Kammern und Co. gerade gründlich entrümpelt und gereinigt, ebenso wie die Küche, in der außerdem einige Schäden repariert werden müssen.

Für all diese Sanierungsmaßnahmen nimmt die Kochler Stiftung, die sich die Förderung von Gewerbetreibenden und Handwerkern in der Gemeinde zur Aufgabe gemacht hat, viel Geld in die Hand. Konkrete Zahlen möchte Holzer zwar nicht nennen. Insgesamt stecke die Stiftung aber sicherlich rund eine dreiviertel Million Euro in das Traditionshaus.

Und wann wird der „Schmied“ wiedereröffnet? „Da lassen wir uns nicht unter Zeitdruck setzen“, betont Architekt Holzer. Nach Möglichkeit soll der Betrieb zum Sommer wieder aufgenommen werden. (fn)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen