Stzeinhöring - Unbekannte verwüsten Kirche und trampeln auf Altar herum

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZWJlcnNiZXJnL2ViZXJzYmVyZy9zdHplaW5ob2VyaW5nLXVuYmVrYW5udGUtdmVyd3Vlc3Rlbi1raXJjaGUtdHJhbXBlbG4tYWx0YXItaGVydW0tMjgwNTIxNi5odG1s2805216Vandalen verwüsten Kirche und trampeln auf Altar herum0true
    • 18.03.13
    • Ebersberg
    • Drucken
Steinhöring unter Schock

Vandalen verwüsten Kirche und trampeln auf Altar herum

    • recommendbutton_count100
    • 3

Steinhöring - Die Steinhöringer Kirchengemeinde ist geschockt: Ein Unbekannter hat die Pfarrkirche verwüstet, Gebetsbücher zerrissen und ist auf dem Altar herumgetrampelt. Die Polizei ermittelt.

© Jürgen Rossmann

Geschockt: Mesner Josef Siller beseitigt den von den Unbekannten angerichteten Schaden.

Der oder die unbekannten Täter leisteten ganze Arbeit: Sie verwüsteten am Freitag zwischen 12 und 17.30 Uhr das gesamte Inventar in der St. Gallus Kirche. Dabei wurden zahlreiche Messbücher, Kerzen sowie das Evangelium beschädigt. Im Eingangsbereich wurde zudem ein Zeitschriftenständer umgerissen. „Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt“, so die Polizei.

Entdeckt hat den Schaden Mesner Josef Siller (71), der erst seit November im Amt ist und die Aufgabe von Schwester Lucia aus dem Betreuungszentrum übernommen hat: „Das Gotteslob haben sie zerrissen, überall lagen die Kerzen auf dem Boden, die Bänke haben sie umgeworfen. Das war brutal.“

Siller ließ zuerst alles so, wie es war und rief die Polizei. Die Beamten fotografieren den angerichteten Schaden und machten auch ein Foto von einem Fußabdruck auf dem Altar, wo die Vandalen auf den Tüchern herumgesprungen sind. „Anschließend hat die ganze Kirchenverwaltung zusammengeholfen, wieder aufzuräumen“, berichtet Siller. „Ich hatte gottseidank viele Helfer.“

Schock in Steinhöring: Unbekannte verwüsten Pfarrkirche

Die Steinhöringer hatten Glück, dass sich nicht auch noch ein Brand entwickelte. Wie der Mesner berichtete, waren in der Grotte alle Lichter auf den Boden geworfen worden, der Kerzenständer wurde einfach umgekippt.

Siller kann sich nicht vorstellen, dass das „jemand aus der Gemeinde war“. Nachdem alle zusammengeholfen hatten, konnte am Sonntag ganz normal Messe gefeiert werden. Pfarrer Tivovar Jasura war aber anschließend nicht zu erreichen.

Von Michael Seeholzer

zurück zur Übersicht: Ebersberg

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
bayerchaot20.03.2013, 13:15Antwort
(2)(0)

Du hast dich hier verlaufen, das hat nichts mit dem Artikel zu tun.
Oder schreib es unter Rubrik "Seltener Schmarrn".

EinkehrzumGebet20.03.2013, 12:56Antwort
(5)(0)

Sie kapieren offensichtlich nicht den Sinn eines Gotteshauses!

FreeEagle20.03.2013, 11:13Antwort
(8)(0)

In beiden Fällen handelt es sich um Straftaten. Diebstahl, Sachbeschädigung, evtl. noch weitere. Lediglich der Hausfriedensbruch bzw. Einbruch dürfte nicht einschlägig sein.

Dass Versicherungen möglicherweise den Schaden nicht ersetzen, hat mit der Strafbarkeit der Handlung nichts zu tun.

Das Entscheidende an der Sache ist die Einstellung des Menschen gegenüber fremdem Eigentum. Und da hapert's offensichtlich, auch bei Ihnen.

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für Ebersberg

Bilder aus der Region

Mercedesfahrer übersieht Ford beim Überholen - Bilder

weitere Fotostrecken:

Kfz-Betriebe in der Region

Servicetermine im Landkreis

Besonders beliebte Artikel

  • kommentiert
  • gelesen
  • Themen
Die Sonntagsglocke.

Jetzt läuten die neuen Glocken

Poing - Es ist vollbracht: Am Sonntag wurde der Glockenturm der Poinger Christuskirche geweiht, erstmals erklangen die drei Glocken gemeinsam. Ab sofort läutet dreimal täglich die Betglocke.Mehr...

Geschmückte Rösser und Wagen bei strahlendem Sonnenschein. Fotos: Jürgen Rossmann

Verantwortung für Mitgeschöpfe

Hergolding - Deutlich über 200 Pferde und Ponys, einige Esel und fünf Kälbchen, die von Mädchen geritten wurden, gab es am Sonntag, 19. Oktober, beim Kirchweihritt in Hergolding zu bewundern. Dazu kamen 14 Kutschen, vom schweren Erntewagen bis zum leichten Landauer.Mehr...

„Die Leute gehen immer später aus dem Haus“: Andi Leutschacher, der in Moosach wohnt, vor einem seiner beiden Partybusse. FotoS: Stefan R0ssmann

Er macht seit zehn Jahren Party

Moosach - Schummriges Licht in allen Farben, dröhnender Bass, eine meterlange Bar mit Cocktails, Bier und Schnaps - eine ganz normale Disko? Nein. Die von Andi Leutschacher, 48, aus Moosach rollt.Mehr...

Edding-Schock: Mit diesem BMW will keiner mehr fahren

Poing - Eine Party ist in Poing völlig aus den Fugen geraten: Mehrere Mauern und Straßenschilder sowie die Motorhaube eines weißen BMWs waren verschmiert - mit Edding.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.