Tierquälerei: PETA wirft Landratsamt Untätigkeit vor

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZWJlcnNiZXJnL2ViZXJzYmVyZy90aWVycXVhZWxlcmVpLXBldGEtd2lyZnQtbGFuZHJhdHNhbXQtdW50YWV0aWdrZWl0LTI0Mzk4NzAuaHRtbA==2439870Tierquälerei: PETA wirft Landratsamt Untätigkeit vor0true
    • 31.07.12
    • Ebersberg
    • 147
    • Drucken
"Situation spitzt sich zu"

Tierquälerei: PETA wirft Landratsamt Untätigkeit vor

    • recommendbutton_count100
    • 8

Ebersberg/Grafing - Dem Landratsamt Ebersberg sind die Zustände auf dem verwahrlosten Grundstück in Hörmannsdorf (Ebersberg) seit Jahren bekannt. Ziegen, Rinder, Esel, Pferde, Hunde und Katzen werden hier unter katastrophalen Bedingungen gehalten.

Rinder stehen im Schlamm bzw. Kot. Laut Landratsamt Ebersberg handelt es sich hier um ein älteres Bild. Die Zustände in Hörmannsdorf hätten sich gebessert. Foto: PETA

Das Veterinäramt kontrolliert „engmaschig“, so Abteilungsleiterin Lilli Wust am Dienstag auf Anfrage der EZ. Doch offensichtlich passiert nichts. Die Tierschutzorganisation PETA hat jetzt Strafanzeige gegen die Tierhalter, ein in Trennung lebendes Paar, gestellt.

Ein Sprecher von PETA: „Durch die Zerrüttung der Ehe spitzte sich die Situation für die Tiere dramatisch zu: Während die Huftiere bei dem Mann verblieben, die aufgrund eines Hausverbots nicht mehr von der Frau versorgt werden können, haust die Halterin nun gemeinsam mit etwa 18 Hunden in zwei Wohnwagen auf einem Bauernhof in Grafing.“

Dass die Veterinärbehörde mittlerweile einige Hunde beschlagnahmte, bestätigte Lilli Wust vom Landratsamt. Es seien „zahlreiche Anordnungen“ erlassen worden, es gebe auch gerichtliche Verfahrin „in dieser Sache“.

„Die Bedingungen für die Tiere sind untragbar“, so Kathrin Eva Schmid, „Recherche-Koordinatorin“ bei PETA. „Die Rinder versinken regelrecht im Dreck, was Krankheiten an Haut und Hufen auslöst. Die Behörden müssen hier schnellstmöglich aktiv werden.“

Das Bildmaterial, das PETA vorliegt, belege die katastrophalen Lebensbedingungen der Tiere auf dem verwahrlosten Grundstück, das zahlreiche Verletzungsmöglichkeiten birgt. PETA-Sprecher Bartek Langer: „Die Hunde, einige von ihnen sind ungepflegt und krank, werden ohne Tageslicht in Zwingern gehalten, was einen Verstoß gegen die Tierschutz-Hundeverordnung darstellt. Während die Rinder in Dreck und Kot versinken, plagen sich einige der Pferde mit Geschwüren und anderen Krankheiten herum.“

In der Strafanzeige von PETA, die der Ebersberger Zeitung vorliegt heißt es: „Die Angeschuldigten sind dem örtlichen Veterinäramt Ebersberg, welches sich bislang weigerte, außer der Sicherstellung einiger Hunde wirklich durchgreifende Massnahmen gem. § 16a TierSchG vorzunehmen, bekannt (...) Die beiden Angeschuldigten, vor allem die Angeschuldigte (...), hält mehrere Pferde, Rinder und Hunde in tierquälerischer Weise.“

Michael Acker

zurück zur Übersicht: Ebersberg

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
dwerner12.08.2012, 07:19Antwort
(0)(0)

Servus
Du willst das endlich Ruhe ist. Dann darfst du mich aber auch nicht "ver-
arschen". Das kann ich überhaupt nicht ab.
Die Tiere wurden heute morgen, Sonntag, zwischen 7 und 8:00 Uhr, endlich versorgt. Das letzte Mal warst du am Freitag um ca 16:00 Uhr da.
Aber laut Aussage eines Veterinärs, den Namen verschweige ich jetzt, ist ja alles in Ordnung. Wie viele Stunden das jetzt her ist mag sich jeder selbst ausrrechnen. Aber die Aussage, die Tiere werden 2 mal am Tag gefüttert ist, denke ich, hiermit gründlich überlegt. So kann und darf es nicht weitergehen. Das ist in meinen Augen Tierquälerei in Vollendung.
Den armen Teufeln bleibt ja nichts anderes übrig als auszubrechen. Passiert ja auch oft genug.
Was ich nur komisch finde ist die Tatsache als wir den Bestand drei Wochen versorgten, der Grund bleibt hier unerwähnt, sind die kein einziges Mal ausgebrochen. Und die Koppelumzäunung war da auch nicht besser.
Mag sich jeder selbst zusammenreimen was der Grund gewesen sein mag. Und auch wir müssen in die Arbeit gehen. Und ein Dankeschön kam bis heute nicht.

dwerner05.08.2012, 05:23Antwort
(3)(0)

Nur den Dreck nahm sie leider nicht mit. Den müssen wir jetzt wegräumen.
Aber sie ist ja fleißig dabei neuen zu produzieren. Ich werde nie begreifen, was so schwierig daran ist, Wenn die Pferde auf der Koppel sind die Boxen auszumisten oder wenn die Hunde schon mal im Haus was verlieren es gleich wegzuräumen. Aber ich wünsche den beiden noch viel Glück. Er kanns brauchen.

Rosenblume04.08.2012, 21:09Antwort
(0)(0)

JA ICH HÄTTE GERNE FOTOS.LG.

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Wetter für Ebersberg

Bilder aus der Region

Bilder: Auto landet in Obstgarten

weitere Fotostrecken:

Kfz-Betriebe in der Region

Servicetermine im Landkreis

Besonders beliebte Artikel

  • kommentiert
  • gelesen
  • Themen
Walter Brilmayer stellvertretender Landrat: „Nur eine Notlösung.“ foto: sro

Erste Asylbewerber kommen in Notunterkunft an

Ebersberg - In die als Notunterkunft vorbereitete Turnhalle an der Realschule in Ebersberg sind am Freitag zehn Asylbewerber aus Eritrea eingezogen. „Die bestehenden Unterkünfte sind im Moment voll besetzt, deshalb bleibt nur noch die Unterbringung der Asylsuchenden in der Sporthalle“, erklärt der stellvertretende Landrat Walter Brilmayer.Mehr...

Mehrere tausend Euro mit Enkeltrick erbeutet

Vaterstetten – Die 94-Jährige wollte ihrer Enkelin beim Erwerb einer Wohnung helfen. Doch die Seniorin wurde Opfer von Betrügern. Die Täter erbeuten mit einem Trick mehrere Tausend Euro.Mehr...

Mann im Klostersee vermisst

Ebersberg – Der Alarm kam gegen 16.10 Uhr. Ein Mann war im Klostersee ins Wasser gegangen und plötzlich verschwunden. Er konnte offenbar nicht schwimmen. Mehr...

Klostersee

Vermisster (20) ist im Klostersee ertrunken

Ebersberg - Der seit Sonntag im Klostersee vermisste junge Mann ist tot. Die Leiche des 20-jährigen Nichtschwimmers wurde am Montag geborgen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.