Vaterstetten - Nach Schweinedrama fordern Tierrechtler: "Stoppt die Transporte"

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZWJlcnNiZXJnL3ZhdGVyc3RldHRlbi92YXRlcnN0ZXR0ZW4tbmFjaC1zY2h3ZWluZWRyYW1hLWZvcmRlcm4tdGllcnJlY2h0bGVyLXN0b3BwdC10cmFuc3BvcnRlLTI3NjkzMTkuaHRtbA==2769319Schweinedrama auf A99: Tierrechtler empört0true
    • 26.02.13
    • Vaterstetten
    • 77
    • Drucken
"Stoppt die Transporte"

Schweinedrama auf A99: Tierrechtler empört

    • recommendbutton_count100
    • 1

Vaterstetten - Nach dem verheerenden Lkw-Unfall, in dessen Folge 700 Schweine gekeult werden mussten, hat die Tierrechtsorganisation „PETA“ das Ende der kommerziellen Beförderung lebender Tiere gefordert.

Ein „Autobahn-Schwein“ kurz vor seinem Tod. tg

Ein „Autobahn-Schwein“ kurz vor seinem Tod. tg

In der Nacht auf Freitag war ein Tiertransporter auf dem Weg von Dänemark nach Italien auf der A 99 bei Vaterstetten von der Straße abgekommen und umgekippt. Die knapp 700 Schweine, die er geladen hatte, mussten noch an der Unfallstelle notgeschlachtet werden, da sie laut Behörden den Stress und die Kälte nicht vertragen. Laut der Europäischen Tansportverordnung dürfen Schweine bis zu 24 Stunden am Stück befördert werden. PETA übt nun Kritik an diesen Vorschriften. Die Tierrechtsorganisation fordert vorerst die Reduzierung der Transportdauer auf acht Stunden, will aber längerfristig ein ausnahmsloses Verbot der Beförderung lebender Tiere durchsetzen.

Zusätzlich ruft die Organisation dazu auf, das Tierleiden durch den Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung zu verringern.

zurück zur Übersicht: Vaterstetten

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
wachsam27.02.2013, 16:33Antwort
(2)(0)

Schauen Sie sich Bild 2 an mit diesen Absperrungen läßt sich in kurzer Zeit eine Einzäunung erstellen und wenn diese Teile nicht gereicht hätten, dann hätte man einen Kunststoffzaun der für die Einzäunung von Schafen verwendet wird das ganze erweitern können. Stroh rein und die Tiere wären fürs erste versorgt gewesen.

BenWish27.02.2013, 15:23Antwort
(0)(0)

Wenn jeder entrüstete Kommentator in der Früh um halb eins erreichbar gewesen wäre und bereit dazu ein paar Schweinderln Obdach zu gewähren, wäre die Keulerei vielleicht vermeidbar gewesen . . .

Bauer27.02.2013, 08:44Antwort
(2)(0)

Das sind ja auch nicht einfach nur LKWs mit Hänger ohne gar nichts, sondern spezielle Hänger, die nach EU-Richtlinien und der Tierschutztransportverordnung, ausgestattet seien müssen. D.h. es muss genügend Futtermittel, Wasser und auch Einstreu mitgeführt werden. Im Inneren gibt es Wassertröge,etc. und die Hänger müssen zudem klimatisiert sein.

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für München und Bayern

Bilder aus der Region

Mercedesfahrer übersieht Ford beim Überholen - Bilder

weitere Fotostrecken:

Kfz-Betriebe in der Region

Servicetermine im Landkreis

Besonders beliebte Artikel

  • kommentiert
  • gelesen
  • Themen
Das neue Feuerwehrhaus ist 1,6 Mio. Euro teurer geworden als zunächst geplant. Im Zuge der Aufarbeitung geriet Bauamtsleiter Pröschkowitz immer mehr unter Druck. Fotos: Dziemballa

Feuerwehrhaus zu teuer: Bauamtsleiter schmeißt hin

Markt Schwaben - Auch der kommunale Prüfungsverband hat es bislang nicht geschafft, die Frage zu beantworten, warum das Feuerwehrhaus 1,6 Mio. Euro teurer wurde als geplant. Das Wirrwarr um Transparenz führt nun zu personellen Konsequenzen. Bauamtsleiter Andreas Pröschkowitz geht.Mehr...

Familie fällt nach Geburt aus allen Wolken

Ebersberg - Ein Bauch als Überraschungs-Ei: Damit hatte wirklich niemand gerechnet. Seit Wochen freute sich Familie Riedel aus Ebersberg auf Töchterchen Lotte. Doch dann kam alles anders.Mehr...

Das neue Feuerwehrhaus ist 1,6 Mio. Euro teurer geworden als zunächst geplant. Im Zuge der Aufarbeitung geriet Bauamtsleiter Pröschkowitz immer mehr unter Druck. Fotos: Dziemballa

Feuerwehrhaus zu teuer: Bauamtsleiter schmeißt hin

Markt Schwaben - Auch der kommunale Prüfungsverband hat es bislang nicht geschafft, die Frage zu beantworten, warum das Feuerwehrhaus 1,6 Mio. Euro teurer wurde als geplant. Das Wirrwarr um Transparenz führt nun zu personellen Konsequenzen. Bauamtsleiter Andreas Pröschkowitz geht.Mehr...

"Mei, ist der Zaun greislig"

Vaterstetten - Zäune können ein Schmuckstück, aber auch ein Schandfleck sein. Um Zäune aller Art ging es beim jüngsten Stammtisch des Vereins für Gartenbau und Ortsverschönerung Vaterstetten. Im vollbesetzten Nebenraum der „Landlust“ zeigte Vereinsvorsitzender Franz Bichlmeier viele Fotos von positiven und negativen Beispielen aus dem Gemeindegebiet.Mehr...

Dartspiel Ebersberg

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.