Bereit für die „Nacht der (W)Orte: Schüler des Gymnasiums Dorfen mit Seminarleiter Alexander Gohlke (hinten, l.). Foto: prä

Die etwas andere Lesenacht: Literaturerlebnisse an ungewöhnlichen Orten

Dorfen - Spannung und interessante Lesungen erwartet das Publikum bei der ersten „Nacht der (W)Orte“ in Dorfen.

Die Idee setzt eine Gruppe Schüler aus der Q 12 des Dorfener Gymnasiums im Rahmen ihres Projektseminars zusammen ihrem Seminarleiter Alexander Gohlke um. Die ungewöhnliche und viel versprechende Veranstaltung an besonderen Orten findet am Samstag, 16. März, bei jeder Witterung statt und beginnt um 18.30 Uhr.

Jeweils nur in Zehner-Gruppen suchen Zuhörer die insgesamt sieben verschiedenen Leseorte auf, beschreiben die Schüler und Gohlke den Ablauf. Die sind durchaus absichtlich ungewöhnlich und einige dazu normalerweise für die Bürger nicht ohne weiteres zugänglich. Die Vorträge dauern etwa 20 Minuten, dann wechselt das Publikum im 30-Minutentakt die Orte, die zu Fuß gut erreichbar sind.

Zu den Höhepunkten gehört eine szenische Lesung, „Der eingebildete Kranke“ (Molière), die eine Schauspielgruppe des Gymnasiums passender Weise im Dorfener Krankenhaus aufführt. Auch der Turm der Marktkirche ist Veranstaltungsort. Dort liest Betty Simmerl aus ihrem Buch „Unterm schiefen Turm“ (gemeint ist der Turm der Marktkirche). Weitere Leseorte sind die Torstube im Altöttinger Tor und die Pestkapelle St. Sebastian, wo „Die Pest“ (Camus) gelesen wird. Auch der Hinterhof der Dorfener Buchhandlung ist Leseort. Für den Eintritt kann man im Ristorante „Al Capone“ bei der Story vom „Paten“ (Puzo) ein Stück Pizza genießen, oder beim allgemeinen Treff im Jakobmayer ein Glas Wein genießen. In der Gaststätte spielt zudem das Ensemble „Vocal-Tone“.

Zum Finale treffen sich alle Gruppen in der Pfarrkirche, wo Dorfens Komponist und Gohlke gemeinsam „Schlafes Bruder (Schneider) lesen. Ziel der Veranstaltung sei es, „dass die Schüler an ungewöhnlichen Orten mit ihren Lesebeiträgen Literatur lebendig werden lassen“.

Insgesamt wurde die Zahl der Besucher auf 72 Personen begrenzt. Wer also eine Karte für vier Euro haben möchte, sollte nicht lange zögern. Der Kartenvorverkauf beginnt am heutigen Freitag, 1. März, am Gymnasium, in der Dorfener Buchhandlung und im Reisebüro Kuliga.

(prä)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen