Jürgen Weiskopf †

Nachruf

„Ruhe in Frieden, Jürgen. Warst a Guada!“

Dorfen - Am Donnerstag wäre er 50 Jahre alt geworden. Es war ihm nicht mehr gegönnt, den runden Geburtstag zu erleben. In der Nacht zum Montag ist Jürgen Weiskopf völlig überraschend gestorben.

Die Isenstadt, die Kultur und die Menschen in Dorfen waren ihm zeitlebens wichtig. Er war ein Dorfener aus Überzeugung. Seine Heimat mitzugestalten, das versuchte Jürgen Weiskopf bei der ÜWG. Seit 2001 führte der Dorfener den Kulturellen Arbeitskreis. Er engagierte sich seit Jahren auch als Vertreter der Vereine im Vorstand der Freunde des Jakobmayer.

Seine Theaterrolle des Lebens fand Weiskopf beim Bierkrieg. Bei allen drei Festspielen 1995, 1999 und 2010 spielte der Dorfener mit riesiger Freude und vollem Einsatz einen Feuerwehrmann. Weiskopf war ohnehin mit Leib und Seele Feuerwehrler. Viele Jahre rückte er als Aktiver aus, um Menschen bei Unglücken zu helfen. Mitte der 90er-Jahre übernahm Weiskopf auch als Vorsitzender des Feuerwehrvereins große Verantwortung. Er führte die Dorfener Feuerwehr durch eine arbeitsintensive Zeit, als das Gerätehaus gebaut und eingeweiht wurde. Tragisch: Seine Kameraden wurden in der Nacht seines Todes alarmiert, weil sie über die Drehleiter helfen sollten, ihn mit der Krankentrage aus der Wohnung zu holen. Dazu kam es jedoch nicht mehr. Alle Wiederbelebungsversuche des Notarztes waren vergeblich: Jürgen Weiskopf verstarb in seiner Wohnung.

Freunde und Bekannte des Verstorbenen sind geschockt. „Ruhe in Frieden Jürgen. Warst a Guada!“, wurde am Morgen etwa auf seinem Facebook-Profil gepostet.

Der Verstorbene hinterlässt seine Frau Anita und die drei Kinder Alexander, Viktoria und Niklas.

Anton Renner

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert.