Schützengedenktag ein lebendiges Stück Brauchtum

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZXJkaW5nL2lzZW4vc2NodWV0emVuZ2VkZW5rdGFnLWxlYmVuZGlnZXMtc3R1ZWNrLWJyYXVjaHR1bS0yMzcyOTY0Lmh0bWw=2372964Schützengedenktag ein lebendiges Stück Brauchtum0true
    • 01.07.12
    • Isen
    • Drucken

Schützengedenktag ein lebendiges Stück Brauchtum

    • recommendbutton_count100
    • 0

Isen - Fahnen, Tracht und Schützenketten: Ein beeindruckendes Bild bot am Sonntag der Schützengedenktag des Schützengaus Wasserburg-Haag in Isen der im Rahmen des Volksfestes stattfand.

Halten die Fahne hoch: Die Schützen aus dem Gaus Wasserburg-Haag auf ihrem Zug durch Isen (Foto links). Den gut besuchten Gottesdienst unter freiem Himmel (Foto rechts) zelebrierten am Altar Dekan Josef Kriechbaumer (r.) und Diakon Willibald Greinsberger (l.). Fotos: huber

Rund 500 Teilnehmer aus 50 Vereinen hatten sich bei strahlendem Sonnenschein und weiß-blauem Himmel an Kirchenzug und anschließendem Gottesdienst am Marktbrunnen beteiligt. Begleitet wurden die Schützenvereine aus der Haager und Wasserburger Region von der Blaskapelle Isen.

Schützengedenktag in Isen

Mehr als zufrieden mit dem prächtigen Umzug war Josef Rott, Schützenmeister der Feuerschützen Isen, die zusammen mit Festwirt Michael Badmann den Gedenktag ausgerichtet hatten. Rott hatte die Ehre, Gauschützenmeister Helmut Wagner bei der symbolischen Kranzniederlegung, mit der an die verstorbenen Mitglieder erinnert wurde, zur Seite zu stehen.

„Es ist schon etwas Besonderes, dass dieser Schützengedenktag im Rahmen unseres Volksfestes stattfinden darf“, sagte Isens Bürgermeister Siegfried Fischer. Denn Schützenvereine bereicherten durch ihre Teilnahme weltliche und kirchliche Feste. „Und zwar nicht als folkloristisches Fotomotiv oder aus frömmelnder Gläubigkeit heraus, sondern als ehrliche, selbstbewusste Vertreter bayerischer Tradition und Lebensweise“. Dabei verkörperten sie , so der Bürgermeister weiter, bodenständig und ohne „Schnickschnack“ gutes, altes Brauchtum. Für Isen sei der Gauschützentag auch deswegen besonders, weil er eine „der wenigen, aber starken“ gelebten Erinnerungen an die Zugehörigkeit des Marktes zum ehemaligen Landkreis Wasserburg sei.

Als „ausdrucksstarkes Zeichen der Schützenbewegung“, bezeichnete Landrat Martin Bayerstorfer den Gauschützentag. Dass sich rund jeder zehnte Bürger in seinem Landkreis in einem Schützenverein engagiere, zeige, welche gesellschaftliche Bedeutung die Schützen hätten. Sie seien weder eine Minderheit, noch „ideologisch verblendete Waffennarren“, stellte Bayerstorfer fest und bemühte sich, „mit zwei verbreiteten Vorurteilen aufzuräumen“.

Dekan Josef Kriechbaumer wünschte sich in seiner Predigt schließlich von den Schützen, dass sie sich neben dem sportlichen Wettkampf nach dem Vorbild Jesu der Sorgen ihrer Mitmenschen annehmen.

(ahu)

zurück zur Übersicht: Isen

Kommentare

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Ihre Partner in der Region Erding

Wetter für Erding

Bilder aus der Region

17-Jähriger ohne Führerschein setzt Auto gegen Baum

weitere Fotostrecken:

Das starke Stück

Kantersiege, Pleiten, Meisterleistungen, Personalentscheidungen - an jedem Sportwochenende kommen die Emotionen hoch. Zwei Tage später sieht die Welt schon wieder anders aus. Wir beleuchten jeden Dienstag das starke Stück vom Wochenende.

Aus dem Landkreis

Gynäkologen-Mord in Erding: Auch zweite Haftbeschwerde abgelehnt

Gynäkologen-Mord: Michael B. bleibt im Gefängnis

Erding - Der Erdinger Frauenarzt Prof. Dr. Michael B. bleibt wegen Mordverdachts im Gefängnis. Seine zweite Haftbeschwerde wies das Oberlandesgericht München zurück.Mehr...

Dorfladen: Es geht in die heiße Phase

Dorfladen: Es geht in die heiße Phase

Wörth - Bis zur Eröffnung im Herbst ist noch viel zu tun. Die Arbeiten für den bürgerschaftlich geführten Dorfladen im neuen Gemeindehaus Wörther Platzl gehen jetzt in die heiße Phase.Mehr...

Mini Cooper arg ramponiert

Eichenried - Hat da einer einen Hass auf Cabrios? Ein Mini Cooper bekam ihn in Eichenried zu spüren.Mehr...

Eishockey aktuell

Eishockey aktuell

Eishockey-News und Spielberichte auf einen Blick: Klicken Sie unten auf ihre Lieblings-Mannschaft.

Autoausstellung Erding

Meist gelesene Artikel

  • Heute
  • Letzte Woche
  • Letzter Monat
  • Themen
Wolf nahe Dorfen

Experte: "Der Wolf gehört einfach dazu"

Isen - Zwei Frauen gelang die Sensation: Anfang April fotografierten sie bei Dorfen im Kreis Erding einen Wolf. Wir sprachen mit dem Chef des Landesamts für Umwelt über Ängste, Vorurteile und Lösungen.Mehr...

Wolf nahe Dorfen

Experte: "Der Wolf gehört einfach dazu"

Isen - Zwei Frauen gelang die Sensation: Anfang April fotografierten sie bei Dorfen im Kreis Erding einen Wolf. Wir sprachen mit dem Chef des Landesamts für Umwelt über Ängste, Vorurteile und Lösungen.Mehr...

Spaziergänger fotografieren Wolf im Isental

Lengdorf – Bayerns Wolf hält sich möglicherweise im Kreis Erding auf. Der Beweis: Ein Foto, das drei Frauen am Sonntag nahe Lengdorf aufgenommen haben.Mehr...

Experten: Es ist ein Wolf

Isen - Das Tier, das im Kreis Erding fotografiert worden ist, ist tatsächlich ein Wolf. Dies hat eine vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) in Auftrag gegebene Auswertung der Fotoaufnahmen ergeben.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.