Seine Ideen als Kreisvolksmusikpfleger stellte Reinhard Loechle (r.) in der Kreismusikschule vor. Foto: Vogel

Weg von den Noten

Erding - Kreisvolksmusikpfleger Reinhard Loechle hat neue Pläne. Diese präsentierte er in der Kreismusikschule.

„Volksmusik ist Lebensmittel“: Seine Ideen als Kreisvolksmusikpfleger umriss Reinhard Loechle in der Kreismusikschule (KMS). Loechle will Fortbildungen und Seminare anbieten, die auch für Nachbarlandkreise geöffnet werden sollen. Ein Schwerpunkt soll die Improvisation sein. Denn für Loechle gehört das zum Wesen der Volksmusik, die für ihn einen zentralen Platz im Wirtshaus hat.

„Es wird mir viel zu viel nach Noten gespielt“, meinte der Referent, der zudem auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege, dem Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern sowie dem Bayerischen Rundfunk setzt. „Die Volksmusik muss sich öffnen, die Tradition und neue Strömungen einbeziehen, um auch junge Leute anzusprechen und dabei die Wurzeln nicht zu vergessen.“

Die knifflige Frage des Notenkopierens, des Urheberrechts und der Gemapflicht ist laut Loechle ein Themenkomplex, den ein Experte bei einem Vortrag erhellen sollte. Außerdem möchte Loechle die geistliche Volksmusik mit Literatur für den kirchlichen Gebrauch fördern sowie die regionale und dörfliche Blasmusik in der altbairischen Besetzung.

Kontaktpflege zwischen den Volksmusikgruppen und die ihre Vermittlung bei Musikveranstaltungen nannte Loechle als weitere wichtige Aufgaben. Gruppenproben zum gemeinsamen Musizieren war ein weiterer Vorschlag.

Für die die KMS-Notenbibliothek will der Kreisvolksmusikpfleger einen zusätzlichen Öffnungstermin in den Abendstunden schaffen, um den Berufstätigen gerecht zu werden. Loechle wies auf den 50. Kreisvolksmusiktag dieses Jahr hin. Den Termin für das Jubiläumstreffen wolle man bald bekannt geben. Es soll die erste Veranstaltung im neuen Stadel des Heimatmuseums in Thal im Holzland werden.

Der Kreisvolksmusikpfleger bietet persönliche Sprechstunden nach Absprache an.

(vev)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen