+
Auf eisglatter Fahrbahn kam es auf der B 11 bei Thonstetten gestern Abend zum Frontalzusammenstoß.

Zahlreiche Verletzte

Landkreis rutscht ins Blitzeis-Chaos

Landkreis - Tückisches Blitzeis hat gestern Abend für zahlreiche Unfälle im Landkreises Freising gesorgt. Besonders dramatisch: Auf der B 11 bei Thonstetten kam es zu einem Frontalzusammenstoß.

Pünktlich zum Feierabend überschlugen sich gestern die Ereignisse. Und das wortwörtlich. Mit einem Schlag kam es gegen 18 Uhr auf den Straßen zu überfrierende Nässe. Eine Unfallmeldung nach der anderen trudelte bei den Beamten der Polizei ein.

Der schwerste Unfall ereignete sich auf der B 11 bei Thonstetten. Nachdem dort kurz zuvor bereits ein Fahrer in den Leitplanken gelandet war, kam es gegen 18.15 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem VW Golf und einem Mazda (beide mit Freisinger Kennzeichen). Wie Franz Jantschy von der Feuerwehr Moosburg dem FT berichtete, konnte die Fahrerin des japanischen Wagens nicht aus eigener Kraft aus dem Auto steigen, weil die Türe durch die Leitplanke blockiert wurde. Ihr Fahrzeug wurde von den Feuerwehrkräften mit Rüstwagen und Seilwinde von der Straßenbegrenzung weggezogen, um die Fahrerin aus dem Auto holen zu können. Die Frau wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Golfs kam nach erstem Erkenntnisstand mit einem Schock davon. Die Bundesstraße blieb mehrere Stunden lang beidseitig gesperrt.

B11: Frontalzusammenstoß bei Thonstetten

Frontalzusammenstoß bei Thonstetten: Golf kracht in Mazda

Kaum zum Durchatmen kam die Polizei in Freising. Allein zwischen 18 und 19.30 Uhr gingen bei den Beamten acht Unfallmeldungen ein - von Pkw-Purzelbäumen bis hin zu Kollisionen mit geparkten Autos. So überschlug sich auf der Hohenbacherner Straße in Freising ein Auto. Fahrerin und Beifahrer wurden mit Prellungen in eine Klinik gebracht. Ein weiteres Fahrzeug überschlug sich in Niernsdorf (Gemeinde Hohenkammer). Der Fahrer hatte Glück und blieb unverletzt. Auf der Haindlfinger Straße landete ein 40-Tonner im Graben. Der Fahrer konnte sich jedoch selbst aus der misslichen Lage befreien. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei Freising mit 70- bis 80 000 Euro.

Bei der PI Neufahrn und der Verkehrspolizei blieb es gestern Abend bis Redaktionsschluss relativ ruhig. Wegen des Wintereinbruchs hatten die Beamten der Verkehrspolizei jedoch bereits in der Nacht zum Dienstag alle Hände voll zu tun. Bei normalem Verkehr ereigneten sich neun Unfälle, an denen elf Pkw und drei Lkw beteiligt waren. Schaden: rund 222 000 Euro. Sieben Personen wurden verletzt.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen