Das neue Vhs-Programm ist eine prall gefüllte Speisekarte

Freising - Beim Durchblättern des neuen Vhs-Programms ist Vorsicht geboten: Denn es könnte einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Lebensmittel stehen heuer im Mittelpunkt. Vhs-Leiter Oliver Dorn und sein Team präsentierten am Dienstag im Rathaus eine prall gefüllte Speisekarte.

Die Volkshochschule Freising kann im Frühjahr und Sommer rund 800 Veranstaltungen servieren. Im Fachbereich Beruf und Computer gibt es „kleine Häppchen und große Mahlzeiten“, sagte Dorn. Leicht Bekömmliches wie Kurse zum Thema Facebook und i-pad, aber auch die bewährte klassischen Gerichte im EDV-Bereich. Schulungen zur Prüfungsvorbereitung für IHK-Abschlüsse sind ebenfalls im Angebot.

Die Vhs verstehe sich als Dienstleister, der Mittel anbietet, damit man ein gutes Leben führen kann. „Doch manchmal fehlen die Mittel für die Mittel“, sagte Isolde Wagner (Fachbereich Sprachen). Besonders für Kinder und Jugendliche sei das hart. Dank der FMG als Sponsor könnten jetzt die Angebote im Bereich Junge Vhs zur Hälfte des Preises angeboten werden.

Ihrer Zeit voraus war die Vhs, als sie vor einiger Zeit einen Vortrag zum Thema Lebensmittel Wasser mit dem Präsidenten der Technischen Universität München, Prof. Wolfgang Herrmann, plante. „Als hätten wir es geahnt“, meinte Vhs-Vorsitzender Thomas Claus. Wie berichtet gibt es Pläne, die Wasserversorgung zu privatisieren. Der Vortrag mit Herrmann findet am 11. Juni im Rathaus statt.

Die Stadt sieht die Vhs als „wichtigen Partner im Bildungswesen“, sagte OB Tobias Eschenbacher bei der Pressekonferenz. Es freue ihn ganz besondern, dass die Volkshochschule der Faire-Trade-Aktion beigetreten sei. Die Stadt und ihre Kooperationspartner achten beim Einkauf auf Produkte mit dem Fair-Trade-Siegel (wir berichteten).

„Wir wollen gut leben,“ sagte Heike Kudlich (Fachbereich Gesundheit). Dafür biete die Vhs Mittel im Überfluss. Interessierte können etwa bei zahlreichen Vorträgen ihr medizinisches Wissen erweitern oder sich bei einer duftenden Klangreise entspannen. das Menü des Kulturbereichs präsentierte Myriam Wagner. Es gibt Klassiker wie Kurse zu Literatur und Malerei und heimische Schmankerl. Man kann etwa mit dem Nachtwächter auf Tour gehen und hinter sonst verschlossene Türen schauen. Als Nachspeise hatte sie einen Abendkurs im Jodeln im Angebot. Und wer sich seine Gerichte gleich selber zaubern möchte, kann an einem der vielen Kochkurs teilnehmen.

„Eigentlich muss man nur noch zum Schlafen nach Hause gehen“, bilanzierte Myriam Wagner. Die Vhs sei eben ein echter Lebensmittelpunkt.

Gut zu wissen: Das neue Vhs-Programm liegt an insgesamt 115 Stellen im Landkreis aus: in Freising etwa im Kino, bei den Banken und Sparkassen, in der Stadtbücherei, bei Bücher Pustet, in der Mensa in Weihenstephan und im Rathaus. Im Internet ist es unter www.vhs-freising.org verfügbar.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen