Mann stürzt bei Grafrath in Amper: Großeinsatz

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZnVlcnN0ZW5mZWxkYnJ1Y2svZ3JhZnJhdGgvbWFubi1zdHVlcnp0LWdyYWZyYXRoLWFtcGVyLWdyb3NzZWluc2F0ei1tbS0yOTYyNjYxLmh0bWw=2962661Mann nach Badeunfall in Amper vermisst0true
    • 18.06.13
    • Grafrath
    • 3
    • Drucken
Dramatischer Großeinsatz

Mann nach Badeunfall in Amper vermisst

    • recommendbutton_count100
    • 2

Grafrath - Wasserwacht, Feuerwehr, Polizei – alle hatten Dienstagabend nur ein Ziel: Die Heubrücke in Grafrath. Dort war ein Mann in die Amper gefallen und von der Strömung erfasst worden. Es begann eine dramatische Suche.

© Carmen Voxbrunner

Auf, in und über dem Wasser suchten die Rettungskräfte - vergeblich. Die Suche wurde am Dienstagabend abgebrochen.

Alles deutet auf ein tragisches Unglück hin. Der Inder arbeitet bei einem Pizza-Lieferservice in Ampernähe und kennt sich in der Gegend nicht aus. Mit Kollegen war er gegen 16.30 Uhr am Flussufer. Bei der Hitze erfrischten sie sich und badeten in der Amper. Einige der Männer waren schlechte Schwimmer – auch der 35-Jährige. Er war mit der Jeans im Wasser.

Plötzlich wurde er von der Strömung mitgerissen. Sein Kopf tauchte unter. Die Kollegen waren völlig geschockt. Ein Kajakfahrer versuchte noch, den Inder zu erreichen, um ihn zu retten. Er schaffte es nicht. Der Mann trieb unweigerlich ab.

Die Amper führt nach den Überschwemmungen sehr viel Wasser und ist ungewöhnlich reißend. Nun konnten nur noch die Profis helfen. Die Augenzeugen des Unglücks schlugen Alarm. Die Rettungsmaschinerie rollte an. Die Wasserwacht suchte mit Booten den Fluss ab. Ein Hubschrauber kreiste über dem Gebiet, konnte aber von oben auch keine Spur des Vermissten entdecken.

Ralph Westenrieder, Kreischef der Wasserwacht erklärt das Problem: „Die Strömung ist stark, das Wasser getrübt, die Sicht sehr schlecht.“ Also drehte der Helikopter unverrichteter Dinge wieder ab.

Die Feuerwehr postierte am Beginn des Amperstausees in Schöngeising eine Drehleiter. Sie wurde möglichst weit über das Wasser geschoben. Ein Feuerwehrmann stand auf der Rettungsplattform – er hielt Ausschau und sollte so schnell wie möglich eingreifen, falls der Vermisste bis hierher vom Fluss mitgerissen worden wäre. Er wartete vergeblich.

Mann stürzt bei Grafrath in die Amper - Großeinsatz

In Grafrath wurde inzwischen die Heubrücke gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Je länger die Suche dauerte, desto mehr schwand die Hoffnung, auf ein gutes Ende. „Es bleibt nichts als Weitersuchen“, sagte Ralph Westenrieder, der den Großeinsatz leitete und koordinierte. Schließlich machten sich Rettungstaucher bereit. Doch unter Wasser hatten sie dann das gleiche Problem wie der Hubschrauber in der Luft: trübes Wasser, kaum Sicht. Die Kollegen des Vermissten wurden inzwischen von einem Kriseninterventionsteam betreute. Am Abend resignierten die Retter: Die Suche wurde abgebrochen.

zurück zur Übersicht: Grafrath

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Reitmay Johann19.06.2013, 15:38
(0)(0)

Hallo Gast,
dem stimme ich freilich zu!! Ich habe das ganze speziell aus dem Augenwinkel eines Tauchers betrachtet. Nicht für viel Geld möchte ich dort mit schwerem Gerät in der reißenden Strömung hängen...

Gast19.06.2013, 14:20Antwort
(0)(0)

Meiner Meinung nach haben sich alle Einsatzkräfte die auf dem Wasser unterwegs waren in Gefahr gebracht. Wasserwacht, Polizei oder Feuerwehr - ganz egal. Großes lob an alle Helfer !

Reitmayr Johann18.06.2013, 23:10
(9)(0)

HUT AB vor den Einsatzkräften der Wasserwacht, die sich bei den momentanen Verhältnissen des Flusses sicherlich selbst in Gefahr gebracht haben!! Als Sporttaucher habe ich höchste Achtung vor dieser (gefährlichen) Leistung. Und das alles auf freiwilliger Basis!!!!!!Ich wünsche dem Ganzen ein glückliches Ende!

Alle Kommentare anzeigen

Wetter für Fürstenfeldbruck

Bilder aus der Region

Fotos vom Aktionstag der Brucker Feuerwehr

weitere Fotostrecken:
Das Baby des Tages aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck

Das Baby des Tages

In dieser Rubrik stellen wir regelmäßig neue Erdenbürger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck vor.Mehr...

Berichte im Fokus

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen

Autokennzeichen FBB: Rätsel gelöst

Fürstenfeldbruck - FBB - wo liegt denn das? Diese Frage stellte sich Rainer Ommler, als er in Puchheim ein ominöses Kfz-Kennzeichen entdeckte.Mehr...

Feuerwehr-Einsatz kurios: Wo ist das Öl hin?

Geiselbullach/Palsweis – Dass es mal einen Fehlalarm gibt, daran sind Feuerwehrleute gewohnt. Aber was die Kameraden aus Geiselbullach am Dienstagmorgen erlebten, war wirklich kurios.Mehr...

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/fuerstenfeldbrucker.tagblatt300truefalsefalse

Nachrichten aus dem Würmtal

Altbürgermeister Fritz Baumgartner verstorben

Altbürgermeister Fritz Baumgartner verstorben

Neuried - Fritz Baumgartner ist tot. Neurieds erster SPD-Bürgermeister verstarb am Donnerstagmorgen im Alter von 92 Jahren. Für die Ortsentwicklung der Würmtalkommune hatte er entscheidende Weichen gestellt.Mehr...

Nachrichten aus München

Oktoberfest: Wirbel um vermeintliche Nazi-Runen bei Wiesn-Ordner

Wirbel um vermeintliche Nazi-Runen bei Wiesn-Ordner

München - Am Tag zwei gab's gleich den ersten Wiesn-Wirbel - schuld daran war der Ausweis eines Ordners. Was sonst noch los war, lesen Sie in unserem Oktoberfest-Ticker vom Sonntag.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.