Streit um Autohandel: Lösung zeichnet sich ab

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZnVlcnN0ZW5mZWxkYnJ1Y2svbWFtbWVuZG9yZi9zdHJlaXQtYXV0b2hhbmRlbC1sb2VzdW5nLXplaWNobmV0LXNpY2gtMjc3MzIxNy5odG1s2773217Streit um Autohandel: Lösung zeichnet sich ab0true
    • 27.02.13
    • Mammendorf
    • Drucken

Streit um Autohandel: Lösung zeichnet sich ab

    • recommendbutton_count100
    • 0

Mammendorf - Ein Kfz-Handel in der Bahnhof-Straße sorgt seit über sechst Jahren für Streitigkeiten zwischen Gemeinde, Nachbarn und Betreiber. Grund: Er hat keine Baugenehmigung.

Zudem werden die Autos teilweise auf der Straße abgestellt. Nun zeichnet sich eine Lösung ab.

Im Juni 2007 hatte das Landratsamt die Nutzung untersagt, weil der Betrieb in einem allgemeinen Wohngebiet liegt und als typischerweise störender Gewerbebetrieb dort nicht zulässig ist. Der Grundeigentümer hatte dagegen Klage eingereicht. Das zuständige Verwaltungsgericht sah im September 2011 den Betrieb als eher a-typisch an und hatte daraufhin angeregt, ein Verfahren zur Nutzungsänderung einzuleiten.

Der Eigentümer beantragte jetzt im nördlichen Gebäude die Nutzungsänderung einer Produktionsstätte in einen Kfz-Handel sowie von Betriebsräumen im Obergeschoss in zwei Wohnungen. Zudem hat der Eigentümer eine Verpflichtungserklärung des Kfz-Handels-Betreibers vorgelegt. Darin sichert der Betreiber zu, keine Fahrzeuge mehr an der Bahnofstraße abzustellen. Eine solche Verpflichtung sei aber rechtlich fragwürdig, hatte die Verwaltung festgestellt. Denn das Parken auf öffentlichen Straßen sei grundsätzlich erlaubt.

Der Grundstückseigentümer war bei der Sitzung des Gemeinderates anwesend und bekam eine Rederecht eingeräumt. Er versicherte, dass er eine vernünftige Lösung anstrebe. „Unser Mieter bewirtschaftet das Objekt gut, es gibt keine Emissionen und die Nachbarn sind einverstanden.“ Gemeinderat Benjamin Miskowitsch (CSU) konnte berichten, dass er aus Gesprächen mit den betroffenen Anwohnern wisse, dass diese keine Einwände gegen den Betrieb hätten, nur einer habe nicht zugestimmt. Auch Stella Matheis (BGM) findet, dass das Gewerbe an dieser Stelle nicht auffällt. Dem Eigentümer wurde geraten, eine Duldung für den KFZ-Handel zu beantragen und getrennt davon eine Nutzungsänderung für die beiden Wohnungen. Zudem soll er das Grundstück entlang der Straße mit einheimischen Hölzern einfrieden.

zurück zur Übersicht: Mammendorf

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für Fürstenfeldbruck

Bilder aus der Region

Bilder: Oberstufentheater in am Carl-Spitzweg-Gymnasium

weitere Fotostrecken:
Das Baby des Tages aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck

Das Baby des Tages

In dieser Rubrik stellen wir regelmäßig neue Erdenbürger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck vor.Mehr...

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/fuerstenfeldbrucker.tagblatt300truefalsefalse

Berichte im Fokus

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen

Fünf Einbrüche in einer Nacht

Fürstenfeldbruck/Mammendorf - In der Nacht auf Dienstag sind Diebe in mehrere Firmen in Fürstenfeldbruck und Mammendorf eingestiegen.Mehr...

Noch ist viel zu tun: Der Biergarten des Schusterhäsul soll am 1. Mai eröffnet werden. Auch die dazugehörende Zimmervermietung wird dann wieder aufgenommen. Der Rest der Traditionswirtschaft folgt später. foto: vera Greif

Münchner Wirt weckt Schusterhäusl auf

Germering - Drei Jahre war die Traditionswirtschaft Schusterhäusl verwaist. Am Donnerstag 1. Mai, soll zumindest der Biergarten wieder geöffnet werden.Mehr...

Nachrichten aus dem Würmtal

Umfrage mit dem Münchner Merkur, Würmtal: Mitmachen und Traumreise nach Graubünden gewinnen

Abstimmen und Traumreise nach Graubünden gewinnen

Würmtal – Täglich berichtet der Münchner Merkur über das Würmtal. Die Leser können sich über die wichtigen Entwicklungen in ihrer Heimat informieren. Doch das ist keine Einbahnstraße: Jetzt ist Ihre Meinung gefragt!Mehr...

Nachrichten aus München

Tödliches Drama im Glockenbachviertel: Was hatte Dominic H zu verbergen? 

Was hatte Dominic H. zu verbergen?

München - War er nur ein Waffennarr? Der Münchner, der sich am Mittwoch bei einem Polizeieinsatz selbst erschossen hat, gibt den Ermittlern Rätsel auf. Was hatte Dominic H. zu verbergen, dass er alle Spuren von sich auslöschen wollte?Mehr...

Ostermarsch durch München

Ostermarsch zieht durch München

München - In mehreren deutschen Städten haben die traditionellen Ostermärsche der Friedensbewegung begonnen. In München gingen am Samstagmorgen rund 200 Menschen auf die Straße, um gegen Krieg und Waffenhandel zu protestieren.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.