Horror-Unfall: Olchingerin in Lebensgefahr - Tochter traumatisiert

Olching - In Hohenkammer (Kreis Freising) wurde eine Olchingerin mit ihrem Mazda gegen einen Baum geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Die 13-jährige Tochter musste alles mitansehen.

Der Unfall passierte, weil ein entgegenkommender 27-Jähriger auf regennasser Straße in einer Kurve die Kontrolle über seinen Opel verlor und das Auto der 43-jährigen Mutter rammte. Der 27-Jährige flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Getreidefeld. Nach einer Verfolgungsjagd mit Hubschrauber, Polizeihunden, Streifenwagen und Feuerwehr wurde der Mann schließlich gestellt. Er hatte 1,4 Promille.

Bilder vom Unfallort

Betrunkener baut schweren Unfall auf B13

Die Olchingerin erlitt diverse Knochenbrüche, unter anderem am Becken und an beiden Oberschenkeln. Ihre Tochter saß auf dem Beifahrersitz und kam mit leichteren Blessuren davon, ist aber nach Auskunft der Polizei völlig traumatisiert. Sie hat den Horrorunfall und die anschließende Rettungsaktion bei vollem Bewusstsein erlebt. „Die seelischen Wunden sind sicherlich viel schlimmer für das Kind als die körperlichen Verletzungen“, so ein Sprecher. Das Mädchen wird nach seiner Entlassung aus der Klinik von Fachleuten betreut werden.

Rubriklistenbild: © Lehmann

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert.