Ein Kaleidoskop aus 25 Jahren Montessori

    • aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZnVlcnN0ZW5mZWxkYnJ1Y2svb2xjaGluZy9rYWxlaWRvc2tvcC1qYWhyZW4tbW9udGVzc29yaS0yNzQzNDMyLmh0bWw=2743432Ein Kaleidoskop aus 25 Jahren Montessori0true
    • 10.02.13
    • Olching
    • Drucken

Ein Kaleidoskop aus 25 Jahren Montessori

    • recommendbutton_count100
    • 0

Olching - Mit einer Zeitreise durch die Vereinsgeschichte feiert die Montessori-Gemeinschaft Fürstenfeldbruck ihren 25. Geburtstag. Am Wochenende wurde die Ausstellung feierlich eröffnet.

Zeitungsausschnitte spiegeln die Geschichte von einem Vierteljahrhundert Montessori: Interessiert betrachten (v.l.) Marion Weßbecher, Anke Bille,Vorsitzende der Montessori-Schule, Sabine Saatze-Schäfer, Vorsitzende der Gemeinschaft, Johanna Bauersachs, Leiterin des Kinderhauses, und Edith Kistler, Leiterin der Schule, die Artikel. Foto:Weber

Zeitungsausschnitte spiegeln die Geschichte von einem Vierteljahrhundert Montessori: Interessiert betrachten (v.l.) Marion Weßbecher, Anke Bille,Vorsitzende der Montessori-Schule, Sabine Saatze-Schäfer, Vorsitzende der Gemeinschaft, Johanna Bauersachs, Leiterin des Kinderhauses, und Edith Kistler, Leiterin der Schule, die Artikel. Foto:Weber

Ein paar Jahre fehlen der Vorsitzenden zu einem Vierteljahrhundert bei Montessori. Dennoch ist die Gemeinschaft für Sabine Saatze-Schäfer eine Herzensangelegenheit - aus ganz persönlichen Gründen: „Mein Jüngster kam 1993 in die Spielgruppe, und seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen“, erzählt sie bei der Vernissage anlässlich des 25. Geburtstag der Montessori-Gemeinschaft. Saatze-Schäfer bezeichnet die Ausstellung, als Kaleidoskop der Vereinsgeschichte.

Kaleidoskope bilden ein symmetrisches farbiges lebendiges Muster und sie dienen bisweilen als Kinderspielzeug. So passt die Ausstellung zu Umgebung und Ziel der künftigen Schule, der nur noch die Genehmigung durch die Schulaufsichtsbehörde fehlt. Die ist nötig, obwohl die Erst- bis Zehntklässler nur die Seite des Gehweges in der Johann-G-Gutenberg-Straße wechseln, um voraussichtlich im Januar 2014 von den alten in die neuen Räumlichkeiten umzuziehen.

Das jedenfalls hofft Anke Bille, die Vorsitzende der Montessori-Schule in Olching. In die lange Zeitspanne des Bestehens fühlt sich Bille nicht eingezwängt: „Mich hat die Phase des Zurückblickens noch nicht erreicht“, so Bille.

Bei Johanna Bauersachs sind diese Momente dagegen schon angekommen. Die Dienstälteste der Führungsspitze der Montessori-Gemeinschaft, betrachtet interessiert die Presseausschnitte und Videobotschaften, die die Ausstellung beinhaltet. Bauersachs, die auch Leiterin des Kinderhauses im Fürstenfeldbrucker Westen ist, lobt die Vorbereitung der Ausstellung: „Einige fleißige Leute haben eine gute Umgebung geschaffen.“

Und die nimmt Bauersachs zum Anlass, um auf ihre eigenen 20 Jahre bei Montessori zurückzublicken. „Ich bin stolz darauf, dass ich so viele Kinder ein Stück weit auf ihrem Weg begleiten durfte.“ Schade findet Bauersachs, dass der Geist der Gründerin Maria Montessori noch nicht ganz in der modernen und doch in Sachen Bildungspolitik eher konservativen Gesellschaft angekommen ist.

Die Ausstellung kann man am Samstag, 23. Februar, 14 bis 17 Uhr, und am Sonntag, 24. Februar, von 11 bis 17 Uhr besuchen. Zu sehen ist die Schau in der Johann-G.-Gutenberg-Straße 25.

zurück zur Übersicht: Olching

Kommentare

Kommentar verfassen

Wetter für Fürstenfeldbruck

Bilder aus der Region

Mittelaltermarkt am Kloster

weitere Fotostrecken:
Das Baby des Tages aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck

Das Baby des Tages

In dieser Rubrik stellen wir regelmäßig neue Erdenbürger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck vor.Mehr...

Servicetermine im Landkreis

Berichte im Fokus

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen
Kürbis

An Autos zermatscht: Mädels sorgen für Kürbis-Massaker

Maisach - Lange vor Halloween erlebten einige Maisacher Autobesitzer ihren Vorab-Alptraum: Drei Mädchen lieferten sich eine nächtliche Kürbis-Schlacht und zermatschten die Karossen.Mehr...

Brutale Überfälle am S-Bahnhof Puchheim

Puchheim - Zwei Puchheimer sind in der Nacht auf Sonntag am Bahnhof von drei Männern überfallen worden. Das Räuber-Trio ging äußerst brutal vor.Mehr...

Nachrichten aus dem Würmtal

Mit Fiat gegen Leitplanke: Gräfelfingerin (18) bei Unfall auf A 96 verletzt

Mit Fiat gegen Leitplanke: Gräfelfingerin (18) bei Unfall auf A 96 verletzt

Gräfelfing - Mittelschwere Verletzungen hat eine Gräfelfingerin (18) am Montag bei einem Unfall auf der A 96 erlitten. Die Autobahn war kurzzeitig Richtung München vollkommen gesperrtMehr...

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/fuerstenfeldbrucker.tagblatt300truefalsefalse

Nachrichten aus München

Ein Bürgerkönig als Ehrenbürger

Alt-OB Ude ist jetzt Münchner Ehrenbürger

München - Es ist eine seltene Ehre: Nur acht lebende Münchner durften sich bisher Ehrenbürger der Stadt nennen. Seit Montagabend sind es neun. Alt-OB Christian Ude ist jetzt einer von ihnenMehr...

Wagenburg zieht ins Schlachthofviertel

Wagenburg zieht ins Schlachthofviertel

München - Ein bisschen sieht es gegenüber des Viehhofs so aus, als würde ein Zirkus aufgebaut. Doch an der Ecke Tumblinger-/ Ruppertstraße entsteht eine Wagenburg. Die Aktivisten vom „Stattpark Olga“ ziehen aus Ramersdorf an den zentralen Standort. Bis Ende 2015 dürfen die alten Bauwagen hier stehen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.