Freude pur herrscht bei den Befürwortern der Hindenburgstraße, als sie die Unterschriften-Listen im Rathaus übergeben. foto: Initiative „Pro Hindenburgstrasse“/fkn

Umbenennung soll gestoppt werden

Hindenburgstraße: Unterschriften im Rathaus

Garmisch-Partenkirchen - Jetzt ist es soweit: 646 Unterschriftenlisten reichte die Initiative "Pro Hindenburgstraße Garmisch-Partenkirchen" am Mittwoch im Rathaus ein. Damit soll die Umbenennung gestoppt werden.

2041 Garmisch-Partenkirchner sollen unterschrieben haben, sagt Corinna Strebert, eine der Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Umbenennung der Hindenburgstraße. Das wären 329 mehr als notwendig.

Diese Zahl will Rathaus-Sprecher Florian Nöbauer aber nicht bestätigen. „Wir müssen sie in aller Ruhe zählen und prüfen.“ Einen Monat hat die Verwaltung nun dafür Zeit. Innerhalb dieser Frist muss eine Gemeinderatssitzung einberufen und das Ergebnis des Bürgerbegehrens bekanntgegeben werden.

Ist dieses zulässig, muss der Gemeinderat per Abstimmung einen Bürgerentscheid zulassen und einen Termin dafür bekanntgeben. Dieser muss innerhalb von drei Monaten stattfinden. Erst wenn das Bürgerbegehren zulässig sei, werde die Umbenennung vorzeitig gestoppt.

Für Strebert besteht an der Zulässigkeit kein Zweifel: „Wir haben das alles juristisch prüfen lassen.“ Und sie sammeln weiter. Mehrere Listen lägen noch aus, "die werden wir ans Rathaus nachreichen."

(nine)

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen