• aHR0cDovL3d3dy5tZXJrdXItb25saW5lLmRlL2xva2FsZXMvZ2FybWlzY2gtcGFydGVua2lyY2hlbi9taXR0ZW53YWxkL3VlYmVyLWRhZWNoZXJuLWJlcmxpbi0zMDE2NjE4Lmh0bWw=3016618Über den Dächern von Berlin0true
    • 21.07.13
    • Mittenwald
    • Drucken

Über den Dächern von Berlin

    • recommendbutton_count100
    • 0

Mittenwald - Einen spektakulären Auftritt haben die Mittenwalder Gebirgsjäger in Berlin hingelegt. Sie seilten sich von der französischen Botschaft ab.

Ausblick vom Feinsten: Leutnant Andreas Künzel beim letzten Sicherheitscheck. foto: Bundeswehr

Ausblick vom Feinsten: Leutnant Andreas Künzel beim letzten Sicherheitscheck. foto: Bundeswehr

Ein Ausblick vom Feinsten: unten der Pariser Platz, rechts das Brandenburger Tor, links das Hotel Adlon. Doch für die Sehenswürdigkeiten Berlins hat Leutnant Andreas Künzel in diesem Moment kein Auge. Auf dem Dach der Französischen Botschaft bereitet sich der junge Offizier vom Gebirgsjäger-Bataillon 233 auf einen ganz besonderen Einsatz vor. Denn mit einigen Kameraden soll sich Künzel zu Ehren der deutsch-französischen Freundschaft aus luftiger Höh’ abseilen und einen Banner an der Hausfassade ausrollen.

Mit dieser akrobatischen Nummer soll an den geschichtsträchtigen Schulterschluss der beiden ehemaligen Erbfeinde vor 50 Jahren erinnert werden. 1963 hatten hierzu Bundeskanzler Konrad Adenauer und Frankreichs Staatspräsident Charles de Gaulle den Elysee-Vertrag unterzeichnet.

Höchste Konzentration herrscht vor dem Abseilen. Derweil spielen am Brandenburger Tor die Musiker des sechsten Pionierregiments die Hymnen Frankreichs, Deutschlands und Europas. Mit den letzten Takten beugen sich die Bergführer über die Dachkante der Botschaft und treten den Weg nach unten an - beäugt von vielen Schaulustigen. Alles klappt wie am Schnürchen. „Es ist eine Ehre, hier an diesem Ort, ein Stück Geschichte zu schreiben“, fasst Leutnant Künzel seine Endrücke zusammen. eb/csc

zurück zur Übersicht: Mittenwald

Kommentare

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Wetter für Garmisch-Partenkirchen

Bilder aus der Region

Bilder unserer Reporter und Leser: Hochwasser im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

weitere Fotostrecken:

Aus dem Landkreis

„Noch ein halber Tag Starkregen mehr . . .“

„Noch ein halber Tag Starkregen mehr, dann..."

Garmisch-Partenkirchen - Das Wasser kam schnell – und in Massen. Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist am Donnerstagmorgen von einem Hochwasser überrascht worden. Der Schwerpunkt lag dabei zwischen Oberau und Murnau. Dort waren auch Straßen und die Bahnlinie gesperrt. Eine erste Bilanz.Mehr...

Land unter im Kreis Garmisch-Partenkirchen

Hochwasser im Kreis Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen - Die Folgen der Überschwmmungen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen sind noch immer zu spüren. Betroffen sind weiter Straßen. Ein Teil der Bahnstrecke ist gesperrt. Der Ticker zum Nachlesen:Mehr...

Zehnkampf Gap

Besonders beliebt

  • Meistkommentierte Artikel
  • Meistgelesene
  • Themen

Steinschlag: Wanderer rasten wieder vor Warnschildern

Grainau - Der Alpenverein hat sofort reagiert. Nur wenige Tage nach dem tödlichen Unglück am Ausgang der Höllentalklamm hat die Sektion neue Warnschilder montiert – zweisprachig. Was die Mitglieder dabei aber erlebten, das macht sie fassunglos.Mehr...

Dobrindt: Weg frei für die Umfahrung Oberau

Garmisch-Partenkirchen - Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wird am Mittwoch den Bau der Ortsumfahrung Oberau (Kreis Garmisch-Partenkirchen) freigeben. Die Arbeiten sollen dann im Frühjahr 2015 beginnen.Mehr...

Problemstelle: Mit viel Verkehr müssen die Anwohner an der Ortsdurchfahrt in Klais leben. foto: sehr

G8-Gipfel: Klaiser fühlen sich vergessen

Krün - Es brodelt in Klais: Die Bewohner sind sauer, dass sie nicht vom Millionentopf für den G8-Gipfel profitieren. Dabei sind sie diejenigen, die am meisten unter dem Verkehr leiden.Mehr...

Steinschlag: Wanderer rasten wieder vor Warnschildern

Grainau - Der Alpenverein hat sofort reagiert. Nur wenige Tage nach dem tödlichen Unglück am Ausgang der Höllentalklamm hat die Sektion neue Warnschilder montiert – zweisprachig. Was die Mitglieder dabei aber erlebten, das macht sie fassunglos.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.